Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

AfD AfD-Spitze setzt Landesvorstand im Saarland ab – Dörr will Absetzung anfechten

Josef Dörr wurde als Landesvorstand der AfD im Saarland abgesetzt. Er kündigte an, gegen den Beschluss vorzugehen und bezeichnete ihn als „hirnrissig“.
31.03.2020 - 13:34 Uhr Kommentieren
Der Landesvorstand werde „alle rechtlichen Möglichkeiten“ ausschöpfen, um gegen den Beschluss vorzugehen, kündigte Dörr an. Quelle: dpa
Josef Dörr

Der Landesvorstand werde „alle rechtlichen Möglichkeiten“ ausschöpfen, um gegen den Beschluss vorzugehen, kündigte Dörr an.

(Foto: dpa)

Berlin, Saarbrücken Die AfD-Spitze hat den Landesvorstand der Partei im Saarland unter dem Vorsitzenden Josef Dörr mit sofortiger Wirkung abgesetzt. Für einen entsprechenden Beschluss stimmten am Dienstag in einer Telefonkonferenz zehn Mitglieder des Bundesvorstandes. Drei Teilnehmer des Spitzengremiums enthielten sich der Stimme.

Der saarländische Landesverband soll vorerst von einem Notvorstand geleitet werden, der aus den Bundesvorstandsmitgliedern Carsten Hütter, Joachim Paul und Stephan Protschka besteht.

Zur Begründung hieß es unter anderem, der saarländische Vorstand habe „den Prozess der Mitgliederaufnahme dadurch manipuliert, dass er Aufnahmeanträge nicht bearbeitet, bewusst erheblich verzögert oder Aufnahmen missbräuchlich durch Ausübung seines Widerspruchsrechts“ vereitelt habe. Der Parteivorstand kündigte an, er werde die Ordnungsmaßnahme dem nächsten Bundesparteitag zur Überprüfung vorlegen.

Saar-Parteichef Josef Dörr bezeichnete den Beschluss als „absolut hirnrissig“. „Die Vorwürfe sind an den Haaren herbeigezogen. Wir haben alles schon widerlegt“, sagte Dörr am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken.

Der Landesvorstand werde „alle rechtlichen Möglichkeiten“ ausschöpfen, um gegen den Beschluss vorzugehen. „Ein normales Gericht kann uns nur Recht geben.“ Welches Schiedsgericht zuständig sein werde, sei derzeit noch in der rechtlichen Klärung, sagte Dörr.

Mehr: „Flügel“-Auflösung: Höcke wirft AfD-Spitze „Nötigung“ vor. Lesen Sie hier mehr.

  • dpa
Startseite
Mehr zu: AfD - AfD-Spitze setzt Landesvorstand im Saarland ab – Dörr will Absetzung anfechten
0 Kommentare zu "AfD: AfD-Spitze setzt Landesvorstand im Saarland ab – Dörr will Absetzung anfechten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%