AfD-Hochburgen in Ostdeutschland Der Rechtsschock

Leipzig hat sich immer gerühmt, anders zu sein als die anderen Städte im Osten. Die Metropole steht wirtschaftlich gut da und hat eine lebhafte linke Szene. Trotzdem hat die AfD hier relativ viele Stimme bekommen. Warum?
Es gibt keinen Zusammenhalt. Quelle: dpa
Ein Plattenbau im Leipziger Westen

Es gibt keinen Zusammenhalt.

(Foto: dpa)

Leipzig, BerlinLaura Müller verschwindet fast hinter ihrem Schreibtisch in der Ecke, sie ist in Gedanken versunken. An den weißen Wänden des Industrie-Raums, in dem sie sitzt, hängen bunt betupfte Bilder. Müller, die ihren echten Namen nicht in der Zeitung lesen will, sitzt in ihrer Galerie in der Leipziger Baumwollspinnerei – ein stillgelegtes Industrie-Areal im südwestlichen Stadtteil Plagwitz. Hier hat sich die kreative Szene angesiedelt, viel Kunst, daneben ein Modeatelier, ein Architektenbüro, an der Ecke ein gemütliches Café. Beim Gedanken an das Wahlergebnis vom vergangenen Wochenende wird Müller immer noch flau im Magen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: AfD-Hochburgen in Ostdeutschland - Der Rechtsschock

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%