AfD Höcke will Zuzug von Flüchtlingen „auf Null begrenzen“

Der Thüringer AfD-Landesvorsitzende Björn Höcke will keinen Kompromiss: Mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen in Berlin, spricht sich Höcke gegen die Aufnahme weiterer Flüchtlinge in Deutschland aus.
Kommentieren
Der Landesvorsitzende der AfD Thüringen äußert sich zur Aufnahme von Flüchtlingen. Quelle: dpa
Björn Höcke

Der Landesvorsitzende der AfD Thüringen äußert sich zur Aufnahme von Flüchtlingen.

(Foto: dpa)

ArnstadtDer Thüringer AfD-Landesvorsitzender Björn Höcke ist gegen die Aufnahme weiterer Flüchtlinge in Deutschland. „Es geht nicht darum, sich auf eine Obergrenze illegaler Armutszuwanderer zu einigen“, sagt Höcke am Samstag auf dem Landesparteitag in Arnstadt mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen in Berlin. Es gehe vielmehr darum, diese Zahl auf Null im Jahr zu begrenzen. „Und es geht darum, die bereits illegal hier Lebenden „fit for return“ zu machen.“ Er betonte, keine Kompromisse mit den „Altparteien“ schließen zu wollen.

Die AfD will laut Höcke bei den Landtagswahlen 2019 stärkste politische Kraft werden. 2014 waren sie viertstärkste Partei geworden. Das Ziel, stärkste Kraft zu werden, hatte in dieser Woche bereits die Linke ausgegeben. Derzeit hat die CDU die meisten Abgeordneten im Landtag. Die AfD hat nach eigenen Angaben derzeit knapp 1.000 Mitglieder und ist laut Höcke mit Brandenburg der am stärksten wachsende AfD-Landesverband.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "AfD: Höcke will Zuzug von Flüchtlingen „auf Null begrenzen“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%