AfD-Landeschef Bernd Kölmel „Wer noch weiter rechts agiert, ist ein Problem für die Partei“

Seite 2 von 2:
„Wir müssen unsere politischen Themen wiederbeleben“

AfD: Warum Henkel vor der eigenen Parteispitze Reißaus nimmt

Mit Frauke Petry, die ja dem konservativen Flügel zugerechnet wird?

Gerade jemand wie Frauke Petry ließe sich sehr gut in die Parteiführung einbinden. Hier sollte man dann aber auch die Grenze ziehen. Wer noch weiter rechts als Frau Petry agiert, ist ein Problem für die Partei.

Meinen Sie damit Alexander Gauland, den Brandenburger AfD-Chef?

Alexander Gauland ist deutlich konservativer als Frauke Petry. Aber manches, was er gesagt hat, sprengt meine Vorstellung von Politik. Wenn Herr Gauland zum Beispiel sagt, er habe Verständnis dafür, wenn Wladimir Putin russische Erde einsammelt, dann überschreitet er eine Grenze, die für die AfD nicht mehr akzeptabel sein sollte.

Herr Gauland spart auch nicht mit Kritik an Herrn Lucke.

Wir müssen jedem in der Partei klar machen, dass es nicht geht, öffentlich negativ über uns zu reden. Wenn das nicht verstanden wird, dann sollten wir diese Leute auffordern, die Partei zu verlassen – egal, wen es trifft. Dieses ständige schlecht übereinander reden darf nicht sein. Das wäre der erste Schritt, um wieder in ruhigeres Fahrwasser zu kommen.

Dann müssen wir unsere politischen Themen wiederbeleben. Dass die etablierten politischen Parteien jetzt kritischer auf die Europolitik, die Energiewende oder die Zuwanderung blicken, hat ja auch damit zu tun, dass wir als erste diese Kritik geäußert haben.

Herr Gauland sieht die AfD als Partei der kleinen Leute, das dürfte nicht so ganz dem entsprechen, wie Herr Lucke die Partei sieht und ausrichten will.

Für mich ist das kein Widerspruch. Die AfD ist die Partei der kleinen Leute und die Partei der Mittelschicht. Gerade die Mittelschicht hat doch in Deutschland immer weniger Fürsprecher. Die großen Parteien haben nur die Interessen des Großkapitals und der Dax-Konzerne im Blick und kümmern sich kaum noch um die eigentlichen Leistungsträger der Gesellschaft.

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: AfD-Landeschef Bernd Kölmel - „Wer noch weiter rechts agiert, ist ein Problem für die Partei“

3 Kommentare zu "AfD-Landeschef Bernd Kölmel: „Wer noch weiter rechts agiert, ist ein Problem für die Partei“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Eine unselige Ansammlung von bildungsfernem Volk, nörgelnen Querulanten, Pegida und strammen Rechtsaußen. Leider nichts was den Druck auf die Altparteien auch nur etwas erhöhen könnte...

  • Natürlich hat Herr Kölmel recht, man sollte innerhalb einer Partei eher mit dem Florett kämpfen als mit dem Säbel und das in einer bürgerlichen Partei immer mit sachlichen Argumenten und nicht mit persönlichen wozu sich Herr Henkel in seiner Auseinandersetzung mit Herrn Adam leider hat hinreißen lassen.

    So überzogen kann man nicht agieren, wenn "Anstand und Charakter" noch relevant sind und eine gewisse dämpfende Funktion innehaben, was innerparteiliche Kämpfe angeht.

    Zu Herrn Gauland, das scheinen eher außenpolitische Differenzen zu sein und haben mit "liberal" und "Konservativ" wenig zu tun.

    Hier scheint Herr Gauland eher auf einer Linie zu liegen mit dem CSU- Mann Peter Gauweiler oder der Linken Sahra Wagenknecht oder dem Ehrenvorsitztenden der niederrheinischen CDU Willy Wimmer.

    Hier nach Links-Rechts Schemata zu sortieren ist wohl eher schwierig und nicht so recht nachvollziehbar.

  • Herr Kölmel sollte aber bedenken, dass auch Herr Henkel nicht shuldlos ist. Er hat mit dem Theater angfangen, alles und jedes an die Presse weiter zu geben

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%