Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Alexander Gauland Farbbeutel-Attacke auf Haus von AfD-Vize

Erst der Tortenwurf auf Beatrix von Storch, nun eine Farbbeutel-Attacke auf das Haus von Alexander Gauland. Die AfD bekommt derzeit ordentlich Gegenwind zu spüren. Gauland steht dem rechtsnationalen Parteiflügel nahe.
Unbekannte haben unter anderem die Schrift „Nationalismus tötet“ auf die Fassade gesprüht. Quelle: dpa
Attacke auf Haus von AfD-Vize Gauland

Unbekannte haben unter anderem die Schrift „Nationalismus tötet“ auf die Fassade gesprüht.

(Foto: dpa)

Berlin Unbekannte haben das Haus von AfD-Vize Alexander Gauland in Potsdam angegriffen. Nach Angaben von Parteisprecher Christian Lüth war Gauland selbst nicht zuhause, als in der Nacht zum Dienstag Farbbeutel geworfen wurden. Seine Lebensgefährtin habe den Vandalismus erst am Morgen bemerkt. Die Angreifer sprühten zudem unter anderem ein durchgestrichenes Hakenkreuz und den Spruch „Nationalismus tötet“ an die Fassade.

„Mir fällt dazu nichts ein“, sagte der stellvertretende Parteivorsitzende. Gauland steht dem rechtsnationalen Flügel der AfD nahe. Erst vor wenigen Wochen hatten politische Gegner der AfD der stellvertretenden Vorsitzenden Beatrix von Storch eine Torte ins Gesicht geworfen.

  • dpa
Startseite