Alternative für Deutschland AfD-Fraktionschef André Poggenburg tritt zurück

Mit seiner Aschermittwochsrede hat André Poggenburg bundesweit für Empörung gesorgt. Nun hat er seinen Rücktritt angekündigt.
Update: 08.03.2018 - 11:35 Uhr 8 Kommentare
AfD-Fraktionschef André Poggenburg tritt zurück Quelle: dpa
Andre Poggenburg

André Poggenburg hatte in Deutschland lebende Türken als „Kümmelhändler“ und „Kameltreiber“ verunglimpft.

(Foto: dpa)

MagdeburgAndré Poggenburg will seine Chefposten in der Landtagsfraktion und an der Parteispitze der AfD in Sachsen-Anhalt aufgeben. Das habe der 42-Jährige bereits vorige Woche gegenüber seinen Abgeordnetenkollegen erklärt, teilte der AfD-Fraktionsvorstand am Donnerstag in Magdeburg mit.

Den Rückzug als Fraktionschef kündigte er der Mitteilung zufolge für Ende März an. Dann sei er genau zwei Jahre im Amt gewesen. Er wolle jedoch weiter im Fraktionsvorstand mitarbeiten. Wann Poggenburg als Landesparteichef genau abtreten will, blieb zunächst offen.

Laut Mitteilung begründete Poggenburg seinen Schritt damit, „Druck von Fraktion und Partei“ nehmen zu wollen. Er wolle sich selbst im Laufe des Tages öffentlich dazu äußern, hieß es.

Poggenburg hatte zuletzt mit seiner Rede beim politischen Aschermittwoch in Sachsen bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Dort hatte er in Deutschland lebende Türken als „Kümmelhändler“ und „Kameltreiber“ verunglimpft, die in Deutschland „nichts zu suchen und nichts zu melden“ hätten.

Das brachte ihm neben bundesweiter Empörung auch parteiinterne Kritik ein. Die Kreisverbände meldeten vermehrt Austritte und den Rückzug von Mitgliedsanträgen. Vor einer Woche wurde Poggenburgs Auftritt auch in der Fraktion diskutiert. In einer anschließenden geheimen Vertrauensabstimmung erhielt er nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur nur drei Ja-Stimmen. Zwei Abgeordnete enthielten sich, 17 stimmten gegen ihn. Zuerst hatten NDR, WDR und „Süddeutsche Zeitung“ über den Vertrauensentzug berichtet.

Sowohl die Landespartei als auch die Landtagsfraktion fielen in der Vergangenheit immer wieder durch interne Streitigkeiten auf. Auch Poggenburgs Führungsstil wurde immer wieder kritisiert. Drei Abgeordnete haben die einst 25-köpfige AfD-Fraktion bereits verlassen.

Die Bundesspitze der AfD reagierte zufrieden. Der Vize-Bundesvorstandsvorsitzende Kay Gottschalk sprach am Donnerstag von einer „guten und weisen Entscheidung“. Diese zeige, „dass die AfD erwachsen geworden ist“. Bundesvorstandsmitglied Andreas Kalbitz sagte: „Ich finde es verantwortungsvoll von Herrn Poggenburg, dass er seine Konsequenzen daraus zieht zum Wohle der Partei.“ Der brandenburgische Landeschef Kalbitz gehört zusammen mit Poggenburg und dem Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke zum rechtsnationalen Parteiflügel.

Der AfD-Bundesvorstand hatte im Februar eine Abmahnung gegen Poggenburg ausgesprochen. Anlass war dessen Aschermittwochsrede. Darin hatte er die in Deutschland lebende Türken als „Kameltreiber“ und „Kümmelhändler“ verunglimpft, die „selbst einen Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern am Arsch“ hätten.

Gottschalk sagte: „Es war nicht nur diese eine Rede.“ Poggenburg habe zuvor bereits andere Fehler gemacht. Er sei froh, dass der Landesverband das Problem alleine gelöst habe. Dies sei in Niedersachsen, wo ein Streit zwischen den Anhängern und Gegnern des Landesvorsitzenden Paul Hampel eskaliert war, leider nicht möglich gewesen. In Niedersachsen hat die Parteispitze einen Notvorstand bestimmt, der eine Neuwahl der Landesspitze vorbereitet.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Alternative für Deutschland - AfD-Fraktionschef André Poggenburg tritt zurück

8 Kommentare zu "Alternative für Deutschland: AfD-Fraktionschef André Poggenburg tritt zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


  • Ein Schritt näher, zum Erhalt meiner Wählerstimme.

  • Schade, Herr Poggenburg, etwas mehr diplomatische Verhaltensweise, die nicht bis zum Verbiegen seiner Meinung gehen muß, hätte genügt, um weiter an der Politik erfolgreich teilhaben zu können. Jetzt kommt leider die Ochsentour.

  • Als "Deutscher mit türkischem Migrationshintergrund" wünsche ich mir, dass die AfD eine echte konservative Bürgerpartei wird. Mit Kandidaten wie Poggenburg wird dieses Ziel leider nur schwer zu erreichen sein. Wir brauchen unbedingt eine kompetente rechte Partei, die für jeden wählbar ist.

  • Zu den hellsten Köpfen innerhalb der AfD, die mal als "Professorenpartei" anfing (von denen es immer noch eine nicht unbedeutende Anzahl gibt), gehörte Andre Poggenburg mit Sicherheit nicht.

    Wer sich verbal nicht im Griff hat und Politik verwechselt mit "die Sau rauslassen" wie Herr Poggenburg in seiner Aschermittwochsrede sich beliebt hat auszudrücken, hat in Spitzenpositionen einer Partei, die eh unter Dauerbeschuß steht, nichts zu suchen.

  • Poggenburg und Höcke sollten sich den ausgetretenen Mitglieder anschließen. Damit würden sie der Partei einen Dienst erweisen.

  • Es wäre schön, wenn auch Herr Höcke zurücktreten und Jens Maier ruhig gestellt würde. Nach der Grokobildung kann die AfD einen großen Zulauf konservativer Wähler haben, wenn sie bürgerlicher würde.

  • Eine gute Entscheidung. In letzter Zeit sind nur noch diese Hetzer aufgefallen. Die AfD hat auch andere Leute und auch weitgehend ein gutes Programm. Sie sollte im Bundestag zu wichtigen Themen wie innere Sicherheit, Europapolitik, Flüchtlinge, Islamismus usw. die anderen Parteien zu eindeutigen Aussagen zwingen. Dann werden die Bürger merken, wie sie immer wieder verschaukelt werden. Ausfälle von Poggenburg oder Höcke sind kontraproduktiv und fallen auf die AfD zurück.

  • "...., man habe Poggenburg gebeten, den Fraktionsvorsitz niederzulegen, und ihm auch empfohlen, als Parteichef in Sachsen-Anhalt zurückzutreten."

    Die Selbstheilungskräfte der AfD sind also noch nicht erschöpft.

    Hoffentlich wird die AfD Poggenburg los - und Höcke gleich mit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%