Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Annäherung FDP und Grüne gründen gemeinsamen Gesprächskreis

Junge Politiker von FDP und Grünen initiieren laut einem Medienbericht einen gemeinsamen Gesprächskreis. Darin wollen sie neue Allianzen ausloten.
Kommentieren
2017 platzen die Sondierungsgespräche. Nun streben Politiker von Grünen und FDP eine gemeinsame Vertrauensbasis an. Quelle: dpa
Christian Lindner, Angela Merkel, Katrin Göring-Eckardt, Volker Bouffier, Peter Altmaier

2017 platzen die Sondierungsgespräche. Nun streben Politiker von Grünen und FDP eine gemeinsame Vertrauensbasis an.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Vertreter von Grünen und FDP schmieden offenbar neue Allianzen, wie das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ berichtet. Nachdem im November 2017 die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen platzen, haben junge Parteimitglieder nun in Berlin einen Gesprächskreis gegründet. Initiiert wurde er von den Bundestagsabgeordneten Danyal Bayaz (Grüne) und Lukas Köhler (FDP).

Mit ihrem Gesprächskreis wollen Bayaz, der dem Realo-Flügel der Grünen zugerechnet wird, und Umweltpolitiker Köhler den Weg für künftige Sondierungs- und Koalitionsgespräche ebnen – also eine gemeinsame Regierungsverantwortung der beiden Parteien anvisieren. „FDP und Grüne haben sich in den vergangenen Jahren weit voneinander entfernt“, sagte Grünen-Mann Bayaz dem Nachrichtenmagazin. „Wir, als jüngere Generation, können eine neue Beziehung zueinander aufbauen.“

Der FDP-Politiker Köhler fügte hinzu: „Wir haben gemerkt, dass man schlecht miteinander reden kann, wenn man kein Vertrauen aufgebaut hat.“ Er verweist auf den Entwicklungsprozess, den sowohl Grüne als auch Liberale seit 2013, als die FDP aus dem Bundestag ausschied, durchlebt haben. Dies gelte es fortan zu berücksichtigen.

Grünen-Politiker Bayaz sagte dem „Spiegel“, dass die inhaltliche Übereinstimmung weiterhin ausschlaggebend für eine Zusammenarbeit sei. Doch auch der Aufbau einer Vertrauensbasis könne nicht schaden.

Rund 25 Teilnehmer – zumeist Bundestagsabgeordnete, aber auch stellvertretende Fraktionsvorsitzende – kamen zum ersten Treffen, schreibt der „Spiegel“. Dabei gastierte mit Grünen-Ikone Joschka Fischer, ehemaliger Bundesaußenminister, eine bekannte Persönlichkeit in dem Berliner Lokal. Ein Fokus lag auf dem Themenkomplex Europa sowie Deutschlands Verantwortung für die europäische Idee.

Schon vor dem Zustandekommen des Gesprächskreises hat es Annäherungsversuche zwischen FDP und Grünen gegeben. Bereits im vergangenen Jahr richteten FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae und Grünen-Politiker Konstantin von Notz einen regelmäßig tagenden Gesprächszirkel ein – benannt nach der Bar „Lebensstern“ im Westen der Bundeshauptstadt.

Startseite

Mehr zu: Annäherung - FDP und Grüne gründen gemeinsamen Gesprächskreis

0 Kommentare zu "Annäherung: FDP und Grüne gründen gemeinsamen Gesprächskreis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote