Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Anne Will, Hart aber fair & Co.

Bei Anne Will, Hart aber fair & Co. können Parteien und Politiker Stellung beziehen – wie Parteien & Politiker 2019 vertreten waren.

(Foto: dpa)

Anne Will und Hart aber fair Diese Politiker haben 2019 in Talkshows ihre Parteien vertreten

Woche für Woche diskutieren Politiker bei „Anne Will“, „Maybrit Illner“, „Hart aber fair“ und „Maischberger“. Diese Statistik zeigt, welche Parteien und Politiker 2019 am häufigsten vertreten waren.
30.12.2019 - 10:00 Uhr Kommentieren

Düsseldorf Manch ein Zuschauer der öffentlich-rechtlichen Sender meint, es seien immer die gleichen Politiker bei den vier großen Polit-Talkshows zu sehen. Eine Analyse des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) zeigt, dass die Annahme nicht täuscht. Einige Parteimitglieder sind überproportional häufig im Rampenlicht.

Doch wie sehen die Besuchsanteile der einzelnen Parteien in den vier großen Talkshows aus? Das Ergebnis ist sortiert nach den Anteilen der Parteien in den Sendungen in Relation zu den jeweiligen Sitzanteilen im Deutschen Bundestag.

Diese Parteien und Politiker waren 2019 in den Talkshows am häufigsten vertreten

Platz 1: CDU/CSU – Die Union dominiert die Talkshow-Runden

Am häufigsten zu Gast in den Polit-Talks der Öffentlich-Rechtlichen 2019 waren Politiker der Union. Insgesamt 86 Mal saßen Vertreter der Union bei „Anne Will“, „Maybrit Illner“, „Hart aber fair“ oder „Maischberger“.

Dabei wurde die Fraktionsgemeinschaft 72 Mal von CDU- und 14 Mal von CSU-Politikern repräsentiert. CDU/CSU kommen damit auf einen Besuchsanteil von 34 Prozent. Im Bundestag kommt die Union auf einen Sitzanteil von 34,7 Prozent. Damit stimmt der Anteil bei Talkshows im Jahr 2019 ziemlich genau mit der Sitzverteilung überein. Besonders gern vor die Scheinwerfer gegangen ist CDU-Abgeordneter Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Platz 2: SPD – Juso-Chef Kevin Kühnert war 2019 das Gesicht der Sozialdemokraten

    Anne Will, Hart aber fair & Co.: So waren die Parteien 2019 vertreten Quelle: dpa
    Kevin Kühnert

    Der Juso-Chef besuchte die Polit-Talk am häufigsten aus den Reihen der SPD.

    (Foto: dpa)

    Zweithäufigste Besucher in Talkshowrunden waren Vertreter der SPD. Die Sozialdemokraten kamen auf einen Besuchsanteil von 23,6 Prozent. Sie waren insgesamt 69 mal Teil der Talkshows in ARD oder ZDF.

    Die SPD hat einen Anteil von 21,4 Prozent an den Sitzen des Bundestages – und war damit 2019 weder unter noch gänzlich überrepräsentiert. Am häufigsten saßen Juso-Chef Kevin Kühnert (9 Besuche), Arbeitsminister Hubertus Heil (6 Besuche) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (5 Besuche) in den Talkshows.

    Platz 3: Die Grünen – Co-Chefin Annalena Baerbock hält den Rekord 2019

    Mit 17,4 Prozent der Besuchsanteile in den vier Talkshows „Anne Will“, „Maybrit Illner“, „Hart aber fair“ und „Maischberger“ waren Vertreter der Grünen am dritthäufigsten Teilnehmer von Polit-Talks im Jahr 2019. Insgesamt 43 mal waren sie zu Gast. Auffällig ist – anders als bei Union und SPD –, dass der Besuchsanteil weit über dem Sitzanteil der Grünen im Bundestag liegt. Dieser liegt bei 9,5 Prozent.

    Am häufigsten waren die Grünen-Co-Chefin Annalena Baerbock (10 Besuche), Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt (7 Besuche) und Co-Parteichef Robert Habeck (6 Besuche) zu Gast bei ARD und ZDF. Damit war Baerbock im abgelaufenen Jahr häufiger in den wöchentlichen Talkshows der öffentlich-rechtlichen TV-Sender zu Gast als jeder andere Politiker.

    Platz 4: FDP – Parteichef Christian Lindner und Wolfgang Kubicki halten die Stellung

    Anne Will, Hart aber fair & Co.: So waren die Parteien 2019 vertreten Quelle: dpa
    Christian Lindner

    Der FDP-Parteichef war mit sechs Auftritten in den Talkschows der präsenteste Vertreter der Liberalen.

    (Foto: dpa)

    Politiker der FDP waren 2019 insgesamt 29 Mal Teil der Talkshows der Öffentlich-Rechtlichen. Das ist ein Anteil von 11,6 Prozent. Wie schon zuvor bei Union und SPD kommt dieser Wert relativ genau an den Sitzanteil der FDP im Bundestag heran – dieser liegt bei 11,3 Prozent.

    Christian Lindner war mit sechs Auftritten der präsenteste Vertreter der Liberalen. Mit insgesamt 53 Besuchen seit Beginn aller Sendungen gehört der FDP-Chef zu den häufigsten Gästen der Partei. Auf Platz zwei folgt Parteikollege Wolfgang Kubicki, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, der 44 mal bei „Anne Will“, „Maybrit Illner“, „Hart aber fair“ oder „Maischberger“ war.

    Platz 5: Linke – Gesamt-Rekordhalterin ist Sahra Wagenknecht

    Leicht unterrepräsentiert ist die Linke. Im Bundestag liegt ihr Sitzanteil bei 9,7 Prozent. Doch bei Talkshows saßen nur zu 8,4 Prozent Vertreter der Partei. Unter den zwölf Politikern, die 2019 am häufigsten an den Polit-Talks der Öffentlich-Rechtlichen teilgenommen haben, befinden sich jedoch Sahra Wagenknecht und Katja Kipping. Mit zwölf Auftritten haben die beiden mehr als die Hälfte aller Auftritte der Partei (21 Besuche) bestritten.

    Platz 6: Alternative für Deutschland (AfD) – In Talkshows unterrepräsentiert

    Am seltensten eingeladen war die Alternative für Deutschland (AfD). Mit 5,2 Prozent hat die rechtspopulistische Partei den geringsten Anteil an den Talkshowauftritten im Jahr 2019. Dieser Wert ist geringer als der Sitzanteil der AfD im Bundestag, der bei 12,8 Prozent liegt. Erst kürzlich sorgte die Nachricht für Aufsehen, dass das ZDF AfD-Politiker Björn Höcke nicht mehr zu seinen Talkshows einladen will. Allerdings hatte er nur einen Auftritt in den hier erwähnten Sendungen. 2019 war Alexander Gauland – der Ende November seinen Parteivorsitz abgab – mit vier Shows der häufigste Vertreter der AfD in den genannten Formaten.

    Tabelle: Diese Parteien waren 2019 am häufigsten zu Gast in Talkshows bei ARD und ZDF

    PlatzParteiTalkshowauftritteSitzanteil im Bundestag
    1.Union34 Prozent34,7 Prozent
    2.SPD23,6 Prozent21,4 Prozent
    3.Grüne17,2 Prozent9,5 Prozent
    4.FDP11,6 Prozent11,3 Prozent
    5.Linke8,4 Prozent9,7 Prozent
    6.AfD5,2 Prozent12,8 Prozent

    Diese Politiker sind die Talkshow-Dauergäste:

    Blickt man auf alle Politiker, die seit dem Sendestart der vier Talkshows jemals eingeladen wurden, ergibt sich folgendes Bild: Gesamt-Rekordhalterin ist Sahra Wagenknecht (Linke) mit insgesamt 79 Auftritten. Auf dem zweiten Platz folgt ihr Parteikollege Gregor Gysi mit 68 Einladungen.

    Platz 3: Norbert Röttgen (67). Ebenfalls in den Top Ten: Jürgen Trittin (Grüne, 63 Auftritte), Karin Göring-Eckhardt (Grüne), Markus Söder (CSU), Oskar Lafontaine (Linke, alle je 63 Auftritte), Wolfgang Bosbach (CDU, 60 Auftritte), Renate Künast (Grüne) und Ursula von der Leyen (CDU, je 58 Einladungen).

    • gb
    • si
    Startseite
    Mehr zu: Anne Will und Hart aber fair - Diese Politiker haben 2019 in Talkshows ihre Parteien vertreten
    0 Kommentare zu "Anne Will und Hart aber fair : Diese Politiker haben 2019 in Talkshows ihre Parteien vertreten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%