Anti-Pegida-Kurs der Kanzlerin „CSU will mal wieder den starken Max markieren“

Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte in ihrer Neujahrsansprache davor, sich Pegida-Demonstrationen anzuschließen. CSU-Minister Gerd Müller setzt sich von diesem Kurs ab – und erntet Kritik von Linken-Chefin Kipping.
Update: 02.01.2015 - 16:16 Uhr 17 Kommentare
Linken-Chefin Katja Kipping: „Offensichtlich ist die CSU inzwischen der parlamentarische Arm von Pegida geworden.“ Quelle: dpa

Linken-Chefin Katja Kipping: „Offensichtlich ist die CSU inzwischen der parlamentarische Arm von Pegida geworden.“

(Foto: dpa)

BerlinDie CSU hat davor gewarnt, die Teilnehmer der Anti-Islam-Proteste der Pegida-Bewegung auszugrenzen. Gleichzeitig fordern die Christsozialen eine schnelle Abschiebung abgelehnter Asylbewerber - und zwar nicht nur in Bayern.

„Der überwiegende Teil derer, die bei Pegida demonstrieren, sind keine Rassisten“, sagte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) der „Passauer Neuen Presse“ (Freitag). Vor allem Deutsche mit geringen Einkommen hätten das Gefühl, sie kämen wegen der Hilfe für Flüchtlinge zu kurz. Die Flüchtlinge, aber auch andere Zuwanderer, würden von diesen Menschen als Konkurrenz empfunden. Über derartige Ängste dürften Volksparteien „nicht einfach hinweggehen“.

Müller setzte damit andere Akzente als Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Sie hatte in ihrer Neujahrsansprache davor gewarnt, sich den Demonstrationen der Protestbewegung „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ anzuschließen.

Scharfe Kritik an der CSU-Haltung kam am Freitag von der Linken. Ihre Bundesvorsitzende Katja Kipping sagte: „Offensichtlich ist die CSU inzwischen der parlamentarische Arm von Pegida geworden.“ Sie hoffe, dass sich Merkel in der Asylpolitik gegen die CSU durchsetzen könne. Der innenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck, warnte: „Trotz Pegida sollte man in der Union nicht den Kopf verlieren. Die CSU will mal wieder den starken Max markieren, aber sie riskiert die Verfassungswidrigkeit ihrer Vorschläge (für eine beschleunigte Abschiebung).“

„Wer aus rein wirtschaftlichen Gründen das Recht auf Asyl als Einwanderungsrecht missbraucht, muss Deutschland zügig wieder verlassen. Alle Bundesländer müssen hierfür Sorge tragen“, heißt es in einem Positionspapier zur CSU-Klausur in Wildbad Kreuth, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Aus ihm hatte zunächst die „Süddeutsche Zeitung“ zitiert.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann forderte die CSU auf, sich in der Wortwahl an Merkels Neujahrsansprache zu orientieren. „Die CSU ist eine Regierungspartei. Sie muss die Probleme lösen und nicht in einer Art und Weise beschreiben, dass der Eindruck staatlicher Ohnmacht und Handlungsunfähigkeit besteht“, sagte er der „Welt“ (Samstag). „Das bestärkt nur die Mitläufer von Pegida.“

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD), sagte dem Nachrichtenmagazin „Focus“: „Die Pegida-Proteste sind für Länder wie Sachsen oder Thüringen eine verheerende Botschaft.“ Grünen-Chef Cem Özdemir wies im Sender MDR Info darauf hin, dass unter den Flüchtlingen, die versuchten, nach Deutschland zu gelangen, viele Menschen seien, die vor Islamismus fliehen: „Das sind Leute, die nicht so leben wollen, wie die Fundamentalisten es gerne hätten.“

CDU-Generalsekretär Peter Tauber forderte seine Partei auf, Zuwanderer nicht nur als Fachkräfte-Reservoir zu begreifen, sondern ihnen das Gefühl zu vermitteln, dass sie ein Teil von Deutschland sind. „Das kommt bei uns noch zu kurz“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

„Folgen Sie denen nicht“

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Anti-Pegida-Kurs der Kanzlerin - „CSU will mal wieder den starken Max markieren“

17 Kommentare zu "Anti-Pegida-Kurs der Kanzlerin: „CSU will mal wieder den starken Max markieren“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @ M. Hofmann

    Mit diesem Studium "Slawistik & Amerikanistik" ist was anderes auch nicht zu erwarten.
    Frau Kipping wahrscheinlich auch schon auf der Gehaltsliste des amerikanischen CIA und folgt dem Mainstream willenlos

  • Merkel, Linke und Grüne möchten nur davon ablenken, daß sie ein gerüttelt Maß an Verschulden tragen daran, daß sich immer mehr Menschen nicht von der Politik vertreten fühlen.

    Nebenbei richten die Proteste sich doch allein gegen die unzuträgliche Politik von Merkel und ihren Vorgängern.
    Sie halten sich weder an die von ihnen selbst gemachten Gesetze noch denken sie an ihren Eid, Schaden vom Volke abzuwenden.

    Gegen Ausländer, Farbige oder Asylanten hat doch kein Mensch irgendetwas. Das findet allein in den Wunschvorstellungen der Politik-Darsteller statt und wird so völlig falsch auch von den komplizenhaften Medien transportiert.

  • +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Die künftige Koalition = AfD + LINKE !?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Jedenfalls sind beide GLAUBWÜRDIG und in Sachsen-Anhalt gibt es ja schon die 1. Koalition.

    GEGEN DIE BLOCK-PARTEIEN !!!

  • CSU Seehofer - rechts blinken und scharf links abbiegen.

    VERLOGEN. Immer wieder. Wie ein blasser Waschlappen.

    PFUI !

  • Merkels Großvater Ludwig Kazmierczak (später in Kasner umbenannt) kämpfte noch gegen das Deutsche Kaiserreich, weit erfolgreicher in heutiger Zeit setzt seine Enkelin als Marionette fremder Einfluss Sphären gleiches fort.
    Merkel spaltet das deutsche Volk, ruft öffentlich zur Ausgrenzung andersdenkender Bürger auf,
    nicht jeder Gegner einer chaotischen Einwanderungspolitik ist gleich rechtsradikal und Fremdenhasser. CDU und CSU sind nicht mehr wählbar, alle verunsicherten, denen die AfD zu weit rechts scheint sollten lieber gleich ohne Etikettenschwindel die Linken oder die grünen Retter der Menschheit wählen.

  • Der Müller reiht sich in der Schlange von Friedrich, Herrmann und Co. ein.

    Was hat er denn bis heute erreicht? Nichts! Er bedient die Lobbyisten und lässt sich von unseren Steuern alimentieren. Am Ende gibt´s ne vorzügliche Pension. Dafür trötet er ein paar poltrige Sprüche und schon fallen die ersten in diesem Forum drauf herein. Wer Müller etwas besser kennt, kann ihn schnell entlarven!

    Merkwürdig, dass hier niemand bei dem Amigosumpf aufgesprungen ist. Offensichtlich ist die Selbstbedienungsmentalität der CSU salonfähig. Fragt sich bloß wer Deutschland mehr schadet!? Die CSU sollte so weitermachen, dann wird sie in Bälde der FDP folgen.

  • Noch einmal: Es muß endlich unterschieden werden zwischen wirklichen Flüchtlingn und Schein-Asylanen. Jemand aus Albanien, Algerien, Tunesien etc. it kein Flüchtling und auch kein Asylant im wahren Wortsinn. Sie wollen alle nur in die Sozialsysteme
    Und ja, die Ansprache der Kanzelrin war mehr als ungezogen. Sie ha Hundere von Leuten als rechts und rassistisc bezeichnet. Was fällt der Frau ein?
    Unsr Land wird an der ultralinken Politik, die wir haben, zu Grude gehen

  • Tapfer, der Hr. Müller von der CSU.
    Wie aber schon Forist Hr. Marc Hoffmann richtig feststellt, wird der Hr. Müller ganz schnell vom Horsti Seehofer zurückgepfiffen werden. Seehofer weiß genau, dass die ganze CDU/CSU Machterhaltungspolitik auf dem positiven Image der Person Merkel an den naiven Teil des Wahlvolks basiert.
    Gibt es hier Risse, dann sind die eigenen Macht- und Karriereoptionen in Gefahr.
    Im Bierzelt gibt der Seehofer den Kämpfer, in Wahrheit ist er der Bettvorleger von Frau Merkel.

    Schlechter move von Hr. Müller. Wird ihm wahrscheinlich die Karriere kosten.

    Sachlich hat er natürlich recht: Frau Merkel ist die verkörperte Abrissbirne für Deutschland.

  • Ausserdem ist Deutschland kein "Rekrutierungslager für IS-Kämpfer" gegen die dann wiederum die USA kämpft im Kampf gegen IS.

    Man schafft sich seinen Gegener quasi selber - gegen den man dann kämpft. So wird aus dem Nahen Osten ein Dauer-Konflikt. GEWOLLT ??

  • Richtig !

    So, wie jemand gern an die Tür klopfen darf und hereingeholt wird, wenn er unmittelbar in Lebensgefahr ist - im Rahmen von Asyl-Kontingenten.

    So, wie jemand sich gern bewerben darf um in Deutschland arbeiten zu können und dann auch hier leben darf, wenn geeignet - im Rahmen von Zuwanderungs-Kontingenten.

    Aber nicht nach dem Motto "Uferlose Neubesiedlung Deutschlands" bzw. "Umvolkung der Deutschen".

    Die wahren Machthaber sind die Zentralräte und die "Atlantik-Brücke" - die geben Frau Merkel die Richtung an wie man gegen die Deutschen zu regieren hat.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%