Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Arbeitnehmer vs. Arbeitgeber Streit in der Union über Arbeitszeitverlängerung

Angela Merkel und Edmund Stoiber haben sich klar für eine Verlängerung der Arbeitszeit ausgesprochen. Natürlich geibt es innerhalb der Union auch andere Stimmen.

HB BERLIN. Der Chef des Arbeitnehmerflügels, Hermann-Josef Arentz, sprach sich gegen eine pauschale Verlängerung der Wochenarbeitszeit aus. Dadurch würden nicht in allen Branchen Arbeitsplätze garantiert, sagte Arentz am Montag im WDR zu entsprechenden Vorschlägen der Vorsitzenden von CDU und CSU, Angela Merkel und Edmund Stoiber.

„Genauso gibt es Bereiche, wo längere Arbeitszeiten nur dazu führen, dass einzelne Leute überflüssig werden und entlassen werden müssen“, erklärte der CDA-Chef weiter. Nur in den Firmen, bei denen die Arbeitskosten einen relativ hohen Anteil an den gesamten Produktionskosten haben, könnte unbezahlte Mehrarbeit sinnvoll sein.

Der Vorsitzende des Unions-Wirtschaftsflügels, Peter Rauen, sieht dagegen eine Arbeitszeitverlängerung als unumgänglich an. „Dass sich längere Arbeitszeiten positiv auf Wachstum und damit Beschäftigung auswirken, belegt allein die Tatsache, dass mehr als ein halber Prozentpunkt Wachstum in diesem Jahr durch den so genannten Kalendereffekt erreicht wird.“ In diesem Jahr fallen einige Feiertage aufs Wochenende.

Brexit 2019
Startseite