Arbeitsmarkt Arbeitskräftebedarf ist in Deutschland so hoch wie nie

Menschen in Deutschland haben so gute Jobchancen wie selten zuvor. Die Zahl offener Stellen nahm der Arbeitsagentur zufolge im Juli kräftig zu.
1 Kommentar
Arbeitskräfte werden derzeit in sämtlichen Branchen gesucht. Quelle: dpa
Agentur für Arbeit

Arbeitskräfte werden derzeit in sämtlichen Branchen gesucht.

(Foto: dpa)

Berlin, NürnbergDer Bedarf an Arbeitskräften hat in Deutschland ein Rekordhoch erreicht. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA) legte im Juli um zwei Punkte auf 256 Punkte zu, wie die Behörde am Montag mitteilte. Das sei der höchste Stand seit Einführung des Stellenbarometers im Jahr 2005.

In fast allen Branchen seien im Juli mehr Stellen zu besetzen als ein Jahr davor. Besonders stark gestiegen sei der Mitarbeiterbedarf bei Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik. Auch im Handel, in der Industrie und in der öffentlichen Verwaltung habe die Nachfrage nach Arbeitskräften stark zugenommen. Nur im Bildungs- und Erziehungswesen würden weniger Mitarbeiter gesucht.

Hauptgrund für den sehr hohen Arbeitskräftebedarf sei die konjunkturelle Lage, die trotz etwas gedämpfter Erwartungen weiterhin sehr gut sei. Der historisch hohe Beschäftigungsstand führe zudem dazu, dass mehr Menschen ihren Arbeitsplatz wechselten. Auch das trage zu einem hohen Stand an offenen Stellen bei.

In einigen technischen Berufen, in Bauberufen sowie in einigen Gesundheits- und Pflegeberufen gebe es zudem Engpässe bei den Fachkräften. Auch das schlage sich im Stellenindex nieder, weil freie Arbeitsplätze länger unbesetzt blieben.

Die Bundesagentur legt am Dienstag die Arbeitslosenzahlen für Juli vor. In dem Sommermonat steigt die Erwerbslosenzahl urlaubsbedingt in der Regel leicht an. In den vergangenen Jahren ergab sich im Durchschnitt eine Zunahme um rund 51.000.

Insgesamt könnte die Arbeitslosenzahl im Juli damit auf über 2,3 Millionen gestiegen sein. Im Juni war mit 2,276 Millionen die geringste Arbeitslosigkeit seit der Wiedervereinigung 1990 registriert worden.

Neben einer guten wirtschaftlichen Lage lässt laut BA auch ein anderer Grund die Zahl der offenen Stellen steigen: Menschen in vielen Betrieben wechseln ihre Jobs immer häufiger – Stellen würden dadurch öfters frei.

  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Arbeitsmarkt - Arbeitskräftebedarf ist in Deutschland so hoch wie nie

1 Kommentar zu "Arbeitsmarkt: Arbeitskräftebedarf ist in Deutschland so hoch wie nie"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wir haben keinen Fachkräftemangel wenn dieses Jahr wieder 21 000 junge Menschen keinen Ausbildungsplatz bekommen.

    Wer den Lehrling nicht nährt ist des Facharbeiters nicht Wert.

    Darüber wird nicht berichtet, nur über die Jammerlappen aus der Industrie.

    Das heist, die Industrie hätte bei verstärkter Ausbildung in den letzten 5 - 10 wirtschaftlich sehr guten Jahren 100.000 bis 150.000 Fachkräfte mehr ausbilden können und jetzt keine Probleme.
    Jetzt soll die Politik die Versäumnisse bzw. Sparmaßnahmen in der Ausbildung kitten mit ausländischen Fachkräften.
    Nein die Industie hat hier ihre selbstverschuldeten Probleme selber zu lösen und nicht die Politik.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%