Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Arbeitsmarkt Arbeitslosenzahl sinkt im April auf 2,384 Millionen

Im Frühling steigen die Jobchancen – etwa auf dem Bau und in der Gastronomie. Damit gehen die Arbeitslosenzahlen im April auch in diesem Jahr zurück.
27.04.2018 Update: 27.04.2018 - 10:11 Uhr 2 Kommentare
Deutschland: Arbeitslosenzahl sinkt im April auf 2,384 Millionen Quelle: dpa
Niedrige Arbeitslosigkeit

Die Agentur für Arbeit meldet nur noch knapp 2,4 Millionen Menschen ohne Job.

(Foto: dpa)

Nürnberg Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im April im Vergleich zum Vormonat um 74.000 auf 2,384 Millionen gesunken. Das ist der niedrigste Wert in diesem Monat seit der Wiedervereinigung. Gegenüber dem Vorjahr ging die Zahl der Erwerbslosen um 185.000 zurück, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Freitag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 5,3 Prozent. „Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt setzt sich auch im April fort“, sagte BA-Chef Detlef Scheele. Die Entwicklung sei allerdings etwas schwächer gewesen als in den extrem guten Wintermonaten.

Auch saisonbereinigt sank die Zahl der Jobsucher: Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl lag im April bei 2,37 Millionen. Damit waren rund 7000 Männer und Frauen weniger ohne Arbeit als im März – im Westen sank die Zahl um knapp 6000, im Osten um knapp 2000.

Die Unterbeschäftigung, die auch Menschen umfasst, die gerade beispielsweise an einer Weiterbildung teilnehmen, lag bei 3,354 Millionen. Sie sank damit saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 17.000. Bei der Bundesagentur waren im April zugleich rund 784.000 offene Stellen gemeldet – 78.000 mehr als vor einem Jahr.

Die Zahl der Erwerbstätigen lag nach Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes im März bei 44,46 Millionen – das ist ein Plus von 32.000 gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 598.000 Erwerbstätige mehr.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Anstieg gehe allein auf mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zurück, hieß es. Diese hat nach Berechnungen der BA von Januar auf Februar saisonbereinigt um 53.000 zugenommen. Damit hatten hochgerechnet 32,55 Millionen Menschen in Deutschland zuletzt einen regulären Job – 773.000 mehr als ein Jahr zuvor.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Arbeitsmarkt - Arbeitslosenzahl sinkt im April auf 2,384 Millionen
    2 Kommentare zu "Arbeitsmarkt: Arbeitslosenzahl sinkt im April auf 2,384 Millionen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • @Michael Müller
      27.04.2018, 10:40 Uhr

      Es gibt seitens der EU Überlegungen, gegen FAke-News vorzugehen.

      Dann werden diejenigen, die solch manipulierte Arbeitslosenstatistiken erstellen/veröffentlichen/verbreiten (z.B. die HB-Redaktion) , bestraft.


      Noch einmal für alle:

      1- 1.5 Mio Arbeitslose werden in der Arbeitslosenstatistik nicht mitgezählt.

    • 0% Arbeitslosenquote haben wir in 2 Jahren. Dann sind nämlich alle Arbeitslosen automatisch in Hartz-4 und zählen somit offiziell nicht mehr als arbeitslos.

      Schöne Statistik. Die Zahlen werden einfach so lange manipuliert oder anders definiert, bis das Ergebnis passt.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%