Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Arbeitsmarktpolitik Bundesregierung beschließt Anhebung des Mindestlohns

Bis Mitte 2022 soll der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland in vier Schritten steigen. Die Lohnerhöhung soll sich insgesamt auf mehr als eine Milliarde Euro belaufen.
28.10.2020 Update: 28.10.2020 - 14:14 Uhr 1 Kommentar
Der Arbeitsminister will den Mindestlohn schrittweise anheben. Quelle: dpa
Hubertus Heil

Der Arbeitsminister will den Mindestlohn schrittweise anheben.

(Foto: dpa)

Berlin Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland steigt bis Mitte 2022 auf 10,45 Euro pro Stunde. Die Bundesregierung beschloss am Mittwoc eine entsprechende Verordnung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD), wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Regierungskreise berichtet.

In vier Halbjahresschritten steigt der Mindestlohn von 9,35 Euro ab 1. Januar 2021 um 15 Cent, zehn Cent, 22 Cent und 63 Cent. Insgesamt bringt dies Arbeitnehmern laut der Reuters vorliegenden Verordnung Lohnerhöhungen von über 1,3 Milliarden Euro.

Mit dem Kabinettsbeschluss wird die Empfehlung der Mindestlohnkommission aus Arbeitgebern und Gewerkschaften von Ende Juni umgesetzt. Die Corona-Pandemie bleibt auch hier nicht ohne Folgen.

Die Erhöhungen 2021 bleiben hinter der Entwicklung der Tariflöhne zurück, die für die Kommission maßgeblich sein sollen. Dies soll den „wirtschaftlichen Unsicherheiten“ durch die Corona-Pandemie Rechnung tragen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    2022 fallen die Erhöhungen dafür stärker aus. Auf den gesamten Zeitraum von zwei Jahren bezogen steigt der Mindestlohn laut Verordnung um 5,26 Prozent und damit geringfügig stärker als bei einer strikten Orientierung an den Tariflöhnen.

    Mehr: Trotz Corona: Optimismus auf dem Arbeitsmarkt hält an.

    • rtr
    Startseite
    1 Kommentar zu "Arbeitsmarktpolitik: Bundesregierung beschließt Anhebung des Mindestlohns"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Und nun Herr Heil wieder mit seiner Regulierungswut.
      Mal ehrlich - welche guten Mitarbeiter:innen bekommt man heute für einen Stundenlohn von unter € 10,45 ?
      Auch am Arbeitsmarkt gilt Angebot und Nachfrage.

      Herr Heil sollte seine Aktivitäten beim Abbau von Bürokratie verstärken.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%