Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

ARD-Deutschlandtrend Philipp Rösler ist so unbeliebt wie nie

Die FDP legt in den Umfragen zu, nicht aber ihr Chef: Philipp Röslers Umfragewerte sind laut der neuesten ARD-Umfrage auf ein Rekordtief gesunken. Nur eine kleine Minderheit der Befragten denkt, er mache einen guten Job.
9 Kommentare
Mit seiner Arbeit sind nur noch 16 Prozent der Deutschen zufrieden: Philipp Rösler. Quelle: dapd

Mit seiner Arbeit sind nur noch 16 Prozent der Deutschen zufrieden: Philipp Rösler.

(Foto: dapd)

Berlin FDP-Chef Philipp Rösler kann von der jüngsten Erholungsphase der Liberalen einer Umfrage zufolge nicht profitieren. Zwar legt die FDP in dem am Donnerstag veröffentlichten ARD-Deutschlandtrend bundesweit um einen Punkt auf vier Prozent zu.
Bei den Zustimmungswerten bildet Rösler aber erneut das Schlusslicht und rutscht auf ein Rekordtief ab: Mit seiner Arbeit sind nur noch 16 Prozent der Deutschen zufrieden. Dies sei der schlechteste Wert, der je für ihn im ARD-Deutschlandtrend gemessen worden sei.

Die Union verliert in der Umfrage im Vergleich zum April einen Punkt und kommt auf 34 Prozent. Die SPD gewinnt einen Punkt hinzu und erreicht 28 Prozent. Die Grünen landen unverändert bei 14 Prozent. Die Piratenpartei kann um einen Punkt zulegen und erreicht elf Prozent. Die Linke verliert einen Punkt auf sechs Prozent.

Für die Sonntagsfrage befragte Infratest dimap von Montag bis Mittwoch 1.504 Wahlberechtigte bundesweit per Telefon.

Bei den Parteipolitikern belegt Angela Merkel den Angaben zufolge weiter den ersten Platz: Mit ihrer Arbeit sind 61 Prozent der Bundesbürger zufrieden. Auf Platz zwei folgt Finanzminister Wolfgang Schäuble mit einem Zustimmungswert von 60 Prozent vor Verteidigungsminister Thomas de Maizière, mit dessen Arbeit 57 Prozent der Deutschen zufrieden sind.
Platz vier belegt SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier mit einem Zustimmungswert von 54 Prozent vor dem SPD-Politiker Peer Steinbrück, der auf einen Zustimmungswert von 50 Prozent kommt. Beliebter als alle Parteipolitiker ist Bundespräsident Joachim Gauck: Mit seiner Arbeit sind 70 Prozent der Deutschen zufrieden.

  • rtr
Startseite

9 Kommentare zu "ARD-Deutschlandtrend: Philipp Rösler ist so unbeliebt wie nie"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


  • Die von mir nicht immer geschätzte FDP findet selbst bei ihren Haustenören keine grosse Unterstuetzung. Vorsitzender, die geben Dich "daktarimässig" zum Abschuss frei.

    Mit so einer "Truppe" möcht keiner ins Gefecht ziehen....

  • @silbercoin

    ... Flakhelfer... ?

    Lesen Sie mal Ian Kershaw: "Das Ende" bis zum Ende.

  • Wir bitten alle, die sich hier in den Kommentaren beteiligen, persönliche Angriffe zu vermeiden und sich auf das Thema zu beziehen. Ansonsten müssen wir vermehrt Beiträge editieren und gegebenenfalls löschen. (sdm)

  • oldendorp, sie waren doch auch im dritten Reich eine der eifrigen Flakhelfer bis zum Schluss!

  • Wir haben den Kommentar entsprechend gekürzt. Die Bearbeitung kann bei einem großen Aufkommen an Kommentaren leider ein wenig länger dauern. (sdm)

  • ...........................................................
    MEHR ANSTAND BITTE..!!
    ......................
    ich habe soeben einen kommentar als SPAM gemeldet -
    weil herr rösler als "QUOTENNEGER" bezeichnet wurde.
    ..
    von der beleidigung ganz abgesehen, kann die bezeich -
    nung "NEGER" bzw. "NIGGER" nicht auf herrn rösler an-
    gewandt werden..
    ..
    AUCH BELEIDIGEN WILL GELERNT SEIN...!!
    ......................................
    mfg
    thomas oldendorp

  • Liebe SuRai,

    Sie haben Recht, der Kommentar hatte nichts mit dem Artikel zu tun. Deswegen haben wir ihn gelöscht. Bitte melden Sie in Zukunft solche Kommentare, indem Sie auf "als Spam melden" klicken. Dadurch können wir schneller reagieren.

    - Die Redaktion

  • Und was hat das jetzt bitte mit Herrn Rösler zu tun? Ich jedenfalls werde den Teufel tun, mir irgendeinen dieser links anzutun, da dieser Kommentare aber auch den entsprechenden Bereich zu fast JEDEM Artikel zumüllt. Schon aus Prinzip! Wirklich total lästig!!!!!

  • +++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++

    (Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion dazu, um über das Thema des Artikels zu diskutieren. Vielen Dank. Die Redaktion)

Serviceangebote