Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Asylpolitik Wie andere EU-Staaten Flüchtlinge abschrecken

Kanzlerin Merkel will die Bedingungen für Flüchtlinge verschärfen. Andere EU-Staaten gehen längst weiter – für den Fall, dass Deutschland irgendwann doch die Grenzen dichtmacht. Ein Überblick.
Viele Länder verschärfen die Bedingungen für Migranten. Quelle: AFP
Flüchtlinge erreichen die griechische Insel Lesbos

Viele Länder verschärfen die Bedingungen für Migranten.

(Foto: AFP)

Zürich, Brüssel, Stockholm, Berlin Es ist gerade mal vier Monate her, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) dafür warb, Flüchtlingen mit einem „freundlichen Gesicht“ zu helfen. Mittlerweile aber hat die Bereitschaft zur freundlichen Hilfe stark gelitten, vor allem in ihrer Partei. Deutschland könne nicht unbegrenzt Barmherzigkeit üben, sagt Merkels Innenminister Thomas de Maizière (CDU) ausgerechnet auf einer Tagung des Weltkirchenrats in Genf.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Asylpolitik - Wie andere EU-Staaten Flüchtlinge abschrecken

Serviceangebote