Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

AtompolitikWas die schwarz-gelbe Energiewende kostet

Deutschland bekommt seine Energiewende. Klar ist: Die Abschaltung aller 17 Atommeiler bis Ende 2022 und den Ausbau von Öko-Strom gibt es nicht zum Nulltarif.

 

  • 2

    2 Kommentare zu "Atompolitik: Was die schwarz-gelbe Energiewende kostet"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Weshalb schreiben Sie "schwarz-gelbe" Energiewende? Wäre es mit dem Etikett "grün-rot" billiger geworden? Hat nicht auch das Handelsblatt wie so mancher grüne "Sachverständige" lauthals verkündet, die Energiewende werde fast nichts kosten, allenfalls Peanuts? Mit den alternativen Energien werde es jede Menge neue Jobs geben? Ach ja das war ja noch vor den Wahlen in BW und Bremen! Was kümmert mich mein Geschreibe von vorgestern!

    • Die linkspopulistischen "GRÜNEN "haben sich ihr Grab
      selbst geschaufelt .

      Nachdem keine DEMO mehr mit AKW (ATOM )zu machen ist ,
      müssen sie jetzt gegen Kohlekraftwerke demonstrieren .

      Der Klimawandel wird jetzt noch schneller die Welt ins
      Chaos stürzen ,dank den "GRÜNEN "

      Sämtliche Staaten um DE bauen neue AKW. DE geht ins Mittelalter zurück .

      Eine neue Lobby will hier abkassieren u. zwar die der
      Windräder u. Photovoltaik !

      Der Normalbürger wird hier von den Kosten mehrmals
      geschröpft .
      Die Industrie erhält staatl. Subventionen !

      Also liebe ,abkassierte Bürger,die "GRÜNEN" zu wählen ist vorbei !!!