Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aufruf an Mitglieder Neun Ex-Parteichefs der SPD schreiben gemeinsamen Appell

Der SPD geht es so schlecht wie nie zuvor. Jetzt trommelt Ex-Parteichef Gerhard Schröder seine Vorgänger und Nachfolger für einen Aufruf an die Parteibasis zusammen.
1 Kommentar
„Seid stolz auf das Erreichte. Denn nur wer von sich selbst überzeugt ist, kann auch andere überzeugen.“ Quelle: dpa
Gerhard Schröder

„Seid stolz auf das Erreichte. Denn nur wer von sich selbst überzeugt ist, kann auch andere überzeugen.“

(Foto: dpa)

Berlin Der Appell liest sich dramatisch. „Wir sind in sehr großer Sorge um unsere Partei“, heißt es in dem Aufruf, aus dem der „Spiegel“ zitiert und der nach Angaben des Magazins von Ex-SPD-Chef Gerhard Schröder initiiert wurde. Unterzeichnet haben dem „Spiegel“ zufolge neben Schröder auch die früheren Parteichefs Hans-Jochen Vogel, Rudolf Scharping, Franz Müntefering, Matthias Platzeck, Kurt Beck, Sigmar Gabriel und Martin Schulz.

Damit sind alle noch lebenden früheren SPD-Chefs dabei – bis auf Oskar Lafontaine, der seit 2005 kein SPD-Mitglied mehr ist, und die zurückgetretene Andrea Nahles.

In dem Appell an die Basis heißt es dem Bericht zufolge, die SPD befinde sich in einer „ernsten Krise, die existenzielle Folgen nicht nur für die Partei, sondern auch für unser Land haben kann“. Den Unterzeichnern geht es darum, der Parteibasis Mut zu machen.

„Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands hat dieses Land wesentlich mitgestaltet und tut dies immer noch. Das ist auch Euer Verdienst“, heißt es in dem Schreiben. „Und deshalb rufen wir Euch auf: Seid stolz auf das Erreichte. Denn nur wer von sich selbst überzeugt ist, kann auch andere überzeugen.“

Die SPD werde auch künftig gebraucht. Für einen Neuanfang brauche es nun „die Hilfe aller in der Partei“.

Der Zeitpunkt für den Appell an die Basis ist bewusst gewählt: In den kommenden Tagen stehen in der SPD wichtige Weichenstellungen bevor. So wird der Parteivorstand am Montag kommender Woche darüber beraten, wer für den Vorsitz kandidieren soll und welches Mitspracherecht die Mitglieder bei der Auswahl des Vorsitzenden haben sollen. Auch die Frage, ob der für Dezember geplante Parteitag vorgezogen wird, steht bei der Sitzung des Parteivorstands auf dem Programm.

Mehr: Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles vom Partei- und Fraktionsvorsitz sucht die SPD eine neue Spitze.

Startseite

Mehr zu: Aufruf an Mitglieder - Neun Ex-Parteichefs der SPD schreiben gemeinsamen Appell

1 Kommentar zu "Aufruf an Mitglieder: Neun Ex-Parteichefs der SPD schreiben gemeinsamen Appell"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Welche Partei hat 9 lebende Ex-Parteichefs? Das sagt schon etwas aus!

Serviceangebote