Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aufsichtsräte „Wir brauchen eine kritische Masse“

Die großen Konzerne in Deutschland steigern die Frauenquote. Etliche schaffen mittlerweile die Marke von 30 Prozent. Doch es gibt auch schwarze Schafe.
Finanzchefin beim Dax-Unternehmen Lufthansa. Quelle: Reuters
Simone Menne

Finanzchefin beim Dax-Unternehmen Lufthansa.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf, Frankfurt, München, BerlinAls die Lufthansa im Mai 2012 mit Simone Menne die erste Frau in den Vorstand berief, war bei Europas größter Fluggesellschaft von Quoten noch keine Rede. Im Gegenteil: Jürgen Weber, damals Aufsichtsratschef, legte Wert darauf, zu betonen, dass Menne ihrer großen Erfahrung wegen die perfekte Kandidatin für den Posten der Finanzchefin sei, nicht wegen ihres Geschlechts. Von einer Frauenquote halte er herzlich wenig, so Weber.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019

Mehr zu: Aufsichtsräte - „Wir brauchen eine kritische Masse“