Augsburger Allgemeine Polizei durchsucht Redaktionsräume

Die Polizei hat im Verlagshaus der „Augsburger Allgemeinen“ Daten beschlagnahmt, um einen anonymen Forennutzer aufspüren zu können. Die Redaktion hatte die Herausgabe aus Datenschutzgründen bis zuletzt verweigert.
12 Kommentare
Ausgabe der Augsburger Allgemeinen. Quelle: picture alliance / dpaStefan Puchner dpa

Ausgabe der Augsburger Allgemeinen.

(Foto: picture alliance / dpaStefan Puchner dpa)

AugsburgDas Verlagshaus der „Augsburger Allgemeinen“ ist am Montagnachmittag von der Polizei durchsucht worden. Die Beamten beschlagnahmten dabei die Daten eines Forennutzers, wie die Zeitung noch am selben Tag auf ihrer Internetseite berichtete.

Der Leser hatte im Herbst 2012 den Augsburger Ordnungsreferenten Volker Ullrich (CSU) nach einem Bericht über das geplante Vorgehen gegen Straßenprostitution in der Stadt unter einem Pseudonym scharf attackiert. Ullrich forderte nach Darstellung des Blattes daraufhin wegen „ehrverletzender Äußerungen“ die Herausgabe der Kontaktdaten des Nutzers, die er schließlich mithilfe der Polizei erzwang. Die Redaktion hatte die Herausgabe aus Datenschutzgründen bis zuletzt verweigert.

  • dapd
Startseite

12 Kommentare zu "Augsburger Allgemeine: Polizei durchsucht Redaktionsräume"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich bin sicher dass spätestens das Verfassungsgericht die Verwertung untersagen wird. Wann endlich lernen Richter/innen aus der Vergangenheit?

    Demnächst wird auch noch eine Durchsuchung angeordnet nur weil einer das Wort sechs in den Mund genommen hat - klingt ja auch wie sex - ohne laut und deutlich anzumerken, dass die Fiffer 6 gemeint ist. Und ich will gar nicht daran denken, wenn einer von Sextanten spricht. Für all die welche es nicht wissen, ein Sextant ist ein Instrument zur Navigation.

  • Bayern | CSU | Recht im Sinn von Gerechtigtkeit.
    Die ersten beiden Begriffe vertragen sich nur miteinander, nicht aber mit dem Dritten.

  • Im Gegensatz zu Ihnen habe ich eine berufliche Vergangenheit in der Seefahrt.

  • @Hyperboreer

    Glauben Sie im ernst, die Stasi hätte aufgehört zu existieren?! Wir bekommen bzw haben doch schnon eine DDR 2.0, menno...

  • Für Sie immer noch Kaptain Hagbard, soviel Zeit muss sein.

  • Als ich klein war, kannte ich solcherlei Aktionen nur aus Berichten über unser Nachbarland-der DDR, und solche Polizisten gehörten dort zur STASI.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • @Hagbard_Celine

    "... sondern ein unabhängiges Gericht ..."

    Unabhängiges Gericht. In Bayern. HAHAHA, ich lach' mich schlapp.

  • @Neidhardt

    In Bayern hat so ein Vorgehen gerade einmal gar keine Folgen.

  • Die Piratenpartei in Augsburg sprach von einem "überzogenen Vorgehen" des Ordnungsreferenten. “Ullrich missbraucht Polizei und das Amtsgericht um Kritiker mundtot zu machen und die Presse einzuschüchtern.” erklärte David Krcek, Landtagskandidat im Augsburger Osten.

    Kurz vor 23 Uhr meldete sich dann Volker Ullrich selbst zu Wort. Er lege Wert auf die Feststellung, "dass nicht der Ordnungsreferent, sondern ein unabhängiges Gericht die Beschlagnahme von Userdaten angeordnet hat", so Ullrich in einer Mitteilung an die Redaktion der Augsburger Allgemeinen.

    Man stelle sich einmal vor, eine russische Zeitung hätte Duchsuchungen der Redaktion weil Putin von einem Blogger im Forum kritisiert wurde.

    Merkel würde sich in Bild und Welt "empören" und Herr Ullrich laustark mitquaken.

    Ein kleiner Auszug aus Pussy Riots "Kichenlied":

    ....
    Der Patriarch glaubt an Putin.
    Besser sollte er, der Hund, an Gott glauben.
    ....

    Kritiker deutscher Politiker sollten sich sich demnach auf Tiervergleiche beschränken, wollen Sie der Verfolgung entgehen.

    Denkbar wäre also der Satz im aktuellen Fall: Besser soll er, der Hund, an den Rechtsstaat glauben.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%