Aus Protest FDP-Politiker fordert Medien-Boykott

Ein FDP-Bundestagsabgeordneter protestiert auf seine ganz eigene Weise gegen die Berichterstattung über die Partei. Joachim Günther ruft Kollegen dazu auf, Zeitungen abzubestellen und TV-Sender nicht mehr einzuschalten.
29 Kommentare
Das FDP-Logo steht bei der Winterklausur der Partei im Kloster Benediktbeuern. Quelle: dpa

Das FDP-Logo steht bei der Winterklausur der Partei im Kloster Benediktbeuern.

(Foto: dpa)

DresdenDer FDP-Bundestagsabgeordnete Joachim Günther hat den Medien eine irreführende Berichterstattung vorgeworfen und seine Kollegen zum Medienboykott aufgerufen. In einem Rundbrief an alle FDP-Bundestagsabgeordneten, aus dem die „Sächsische Zeitung“ vom Montag zitierte, schrieb Günther, es sei an der Zeit, „dass wir als Liberale das Spiel beenden, das uns die Presse deutschlandweit seit Monaten aufzwingt“. Über die kritische Position der FDP zur Finanztransaktionssteuer werde von Zeitungen nur in Form der „bewussten Irreführung der Leser“ berichtet.

„Ähnliches gilt für die Vorratsdatenspeicherung“, ergänzte Günther in seinem Brief, den er der Zeitung zufolge auch an eine Reihe von Abgeordneten der Union schickte. Nun könnten „unmoralische und unfähige Journalisten nicht einfach zum Rücktritt“ aufgefordert werden, schrieb Günther. „Wohl aber kann man Zeitungen abbestellen, Radio- und Fernsehsender nicht mehr einschalten. Ich bin sicher, dann würde sich einiges ändern im medialen Bereich.“ Medien mit „linksgrüner Hysterie-Berichterstattung“ würden „immer mehr zur 1. Gewalt im Staat“.

Günther kritisierte die Medien auch für ihren Umgang mit Bundespräsident Christian Wulff. Derzeit werde das Staatsoberhaupt von einer „Journalistenmeute wie ein räudiger Fuchs über sämtliche Titelblätter und durch alle Fernsehsendungen gehetzt“, schrieb der frühere sächsische Landesvorsitzende in seinem Rundbrief. Er rief die Adressaten darin auf, das Schreiben und den Aufruf zum Boykott weiterzuverbreiten.

  • afp
Startseite

Mehr zu: Aus Protest - FDP-Politiker fordert Medien-Boykott

29 Kommentare zu "Aus Protest: FDP-Politiker fordert Medien-Boykott"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @Pendler: Real gesehen, lohnt es sich nicht mehr, die Headlines der Medien zu lesen....
    Das Internet bringt die Wahrheit ans Tageslicht. Das Volk informiert sich im Internet und nicht bei den kriminellen Medienanstalten, die die Bevölkerung vorsätzlich falsch informiert und täuscht. ###

    Seit der Diekmann-Mailbox-Affäre kaufe ich keine Zeitung mehr und schau nur noch Reiseberichte im Fernsehen.

  • Medien-Boykott
    ----
    hab ich längst schon realisiert und ist bei vielen längst auch schon der Fall.
    Alle Tageszeitungen längst abbestellt, als die Berichterstattung zu Beginn der Finanzkrise nur noch Märchen erzählte. Aber nicht wegen der FDP- oder deren Aufforderung dazu.
    Wenn ich Geschichten und Märchen lesen will, dafür haben ich ein Märchenbuch- Grimms-Andersen-1000 und eine Nacht u.s.w.
    Was die Medien vor allem seit 2007/2008 abgeliefert haben, war unter aller Würde eines ehrlichen Journalisten.
    Fazit: ich zahle nicht monatlich eine stattliche Summe für Märchenerzähler. Dann will ich dafür Fakten und Aufklärung. Lügen gibt es überall-auch bei jeder Versammlung und wo sonst auch immer, kostenlos.
    "Lüge" ist das neue Kennzeichen des 21. Jahrh. Das nächste Szenario-Lügengebäude- ist schon wieder im Anmarsch- mit dem Iran.
    Es wird gerade fertiggestellt. Und wieder bauen alle mit, auch die FDP.

  • Die FDP ist nur eine kleine korrupte opportunische Organisation - sie hätte im Windschatten von Herrn Schaeffler einen Namen machen können, aber sie wollten den Untergang!
    Die Medie haben gegen den Bürger, wohl bestochen, total versagt

  • Ist schon interessant zu sehen, wie sich ein ehemaliger Kreissekretär einer DDR-Blockpartei so äußert. Hat man ihn schon auf eine ehemalige Mitarbeit bei der Staatssicherheit kontrolliert?

  • @Pro-D
    Immer wieder lustig ihren Schwachsinn zu lesen. Also hier im Westen bekleckert man sich auch nicht gerade mit Ruhm. Hier wählt man SCHWARZGELBROTGRÜN... egal was und wenn man dann zu Gunsten der EU ausgeraubt wird, dann will es hinterher keiner gewesen sein. Man kann nicht über "Zonies" meckern und sich dann eine DDR-Regimetreue Bundeskanzlerin zu eigen machen. Die Abgabenlast steigt, die Einkommen und Renten werden gekürzt, die Arbeitslosenzahlen und die Inflationsrate sind nach unten gelogen. Alle halten still. Und keiner will was davon gewusst haben. Die DDR ist nicht weg. Sie ist jetzt nur viel größer geworden.

  • Krank. Und ein einziger Saustall, diese Partei. 2% sind noch zuviel.

  • Ja liebe Lloyds so ist das Leben. Falls die Mikrofone, Kameras und sonstige technische Hilfsmittel abgestellt sind, da muß man nicht mehr den anderen die Tröte entfernen wollen, wo man doch gewohnt war, denselben "Störenfrieden" stets an den Beutel fahren wollte, um den richtigen Effekt der Popularität zu erhaschen. Wer bebildert durchs Leben gehen will, merkt schlußendlich, kein Bild, kein Ton, sozusagen auch ohne Worte. Es hat zuweilen irgendwie etwas Angenehmes, sich von Dingen zu befreien, welche den eigenen Frieden durchaus stören. Ich danke dem Kommentator ausdrücklich, daß er erkannt hat, wie überflüssig in heutiger ZEIT eine Kaste werden kann, die den HauptBROTerwerb in der Beschäftigung zur Selbstbedienung betrachtet. Gewiß es wird noch ganz andere treffen, als solche, über die Sie sich vehement beschweren. Ich bin gewiß, so mancher wird mit dem großen Los belohnt. Man gönnt sich sonst nichts mehr in dieser unserer, auch meiner Republik. Und dafür bitte ich geflissentlich um ihr Verständnis. Danke.

  • Krisensitzungen bei ARD und ZDF.
    Bei den wohl in erster Linie betroffenen Öffentlich-Rechtlichen sollen schon Krisensitzungen anberaumt worden sein, die großen Tageszeitungen mit einem anspruchsvollen Wirtschaftsteil fürchten Auflagenverluste.
    Es wird die Medien hart treffen, wenn 2 % +/-x diese Medien boykottieren! Da hat die alte Blockflöte Günther sich geoutet! Internetseiten dieser Medien sind damit auch tabu. Dann verdummen die FDP-Anhänger noch weiter und träumen von der heilen FDP-Welt, in der "Deutschland so gut dasteht, weil die FDP in der Regierung ist" (O-Ton Niebel, der ist offensichtlich schon dement). Die Blockflöte Günther sollte den Gedankengang konsequent fortführen und die Einführung von ungarischen Mediengesetzen in Deutschland fordern. Dann werden die FDP-kritischen Journalisten entlassen, also bis auf Werner Sonne von der FDP-Hilfsaktion "ARD-Morgenmagazin" (letzte Woche Auftritte von: Döring, Niebel und dem berühmten FDP-Experte Wissing) alle. Mir wird nur noch übel. Man kann den Forum-Teilnehmern nur den Rat geben, dem Noch-MdB Günther gehörig die Meinung zu sagen:
    joachim.guenther@bundestag.de

  • Krisensitzungen bei ARD und ZDF.
    Bei den wohl in erster Linie betroffenen Öffentlich-Rechtlichen sollen schon Krisensitzungen anberaumt worden sein, die großen Tageszeitungen mit einem anspruchsvollen Wirtschaftsteil fürchten Auflagenverluste.
    Es wird die Medien hart treffen, wenn 2 % +/-x diese Medien boykottieren! Da hat die alte Blockflöte Günther sich geoutet! Internetseiten dieser Medien sind damit auch tabu. Dann verdummen die FDP-Anhänger noch weiter und träumen von der heilen FDP-Welt, in der "Deutschland so gut dasteht, weil die FDP in der Regierung ist" (O-Ton Niebel, der ist offensichtlich schon dement). Die Blockflöte Günther sollte den Gedankengang konsequent fortführen und die Einführung von ungarischen Mediengesetzen in Deutschland fordern. Dann werden die FDP-kritischen Journalisten entlassen, also bis auf Werner Sonne von der FDP-Hilfsaktion "ARD-Morgenmagazin" (letzte Woche Auftritte von: Döring, Niebel und dem berühmten FDP-Experte Wissing) alle. Mir wird nur noch übel. Man kann den Forum-Teilnehmern nur den Rat geben, dem Noch-MdB Günther gehörig die Meinung zu sagen:
    joachim.guenther@bundestag.de

  • Krisensitzungen bei ARD und ZDF.
    Bei den wohl in erster Linie betroffenen Öffentlich-Rechtlichen sollen schon Krisensitzungen anberaumt worden sein, die großen Tageszeitungen mit einem anspruchsvollen Wirtschaftsteil fürchten Auflagenverluste.
    Es wird die Medien hart treffen, wenn 2 % +/-x diese Medien boykottieren! Da hat die alte Blockflöte Günther sich geoutet! Internetseiten dieser Medien sind damit auch tabu. Dann verdummen die FDP-Anhänger noch weiter und träumen von der heilen FDP-Welt, in der "Deutschland so gut dasteht, weil die FDP in der Regierung ist" (O-Ton Niebel, der ist offensichtlich schon dement). Die Blockflöte Günther sollte den Gedankengang konsequent fortführen und die Einführung von ungarischen Mediengesetzen in Deutschland fordern. Dann werden die FDP-kritischen Journalisten entlassen, also bis auf Werner Sonne von der FDP-Hilfsaktion "ARD-Morgenmagazin" (letzte Woche Auftritte von: Döring, Niebel und dem berühmten FDP-Experte Wissing) alle. Mir wird nur noch übel. Man kann den Forum-Teilnehmern nur den Rat geben, dem Noch-MdB Günther gehörig die Meinung zu sagen:
    joachim.guenther@bundestag.de

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%