Berlin Intern Philipp Röslers Kosmetik fürs ramponierte Image

Seit Gesundheitsminister Philipp Rösler unter dem Verdacht steht, auf Druck der Pharmaindustrie die Arzneimittelreform vewässert zu haben, muss er auf seinen Ruf achten. Doch seine PR-Strategien laufen genau in die falsche Richtung.
9 Kommentare
Philipp Rösler: Der Gesundheitsminister kämpft um seinen Ruf. Quelle: dpa

Philipp Rösler: Der Gesundheitsminister kämpft um seinen Ruf.

(Foto: dpa)

Funktioniert so gekonnte PR? Der liberale Gesundheitsminister Philipp Rösler jedenfalls versucht es immer wieder. Seit er unter dem Verdacht steht, dass die Pharmaindustrie ihm verwässernde Änderungen in die Arzneimittelreform diktierte, muss er auf seinen Ruf achten. Welcher Gesundheitsminister wollte schon als willfähriger Erfüllungsgehilfe der Gesundheitslobby dastehen?

Nun versucht sein Ministerium also gegenzusteuern. Am Wochenende ließ es durchsickern, der Minister plane die hierzulande besonders hohen Preise für Impfstoffe auf europäisches Vergleichsniveau zu senken. Einsparungen von 300 Mio. Euro soll das den Kassen bringen. Da ist er wieder, Rösler, der unerschrockene Kämpfer gegen die Preistreiberei der Industrie, so die Botschaft.

Doch bei näherem Hinsehen entpuppt sie sich als pure PR-Kosmetik. Denn im Gegenzug beschert Rösler den Kassen Zusatzkosten in Milliardenhöhe. Allein seine Pläne zur Stärkung der privaten Krankenversicherung drohen den gesetzlichen Kassen nach deren Prognose Verluste von 750 Mio. Euro zu bringen. Eine weitere Milliarde werden die Kassen verlieren, sollte Rösler an seinem Plan festhalten, die Rabattverträge für generische Arzneimittel zu erschweren. Damit gefährdet Rösler das Sparziel seiner Gesundheitsreformen. Kommt es so, wird ihm auch die klügste Imagekampagne nicht mehr helfen.

Startseite

9 Kommentare zu "Berlin Intern: Philipp Röslers Kosmetik fürs ramponierte Image"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Verdacht?? Natürlcih wird er von dem Pharmakartell beauftragt. Diese Kartelle haben bei uns die Macht, und nicht irgendwelche bürger. Deshalb gibt es auch keinen Volsentscheid!

  • Es gibt ein sehr schoenes buch ''Die Fuenfte Gewalt - Lobbyismus in Deutschland ''. Dort wird einfach, klar, deutlich, sachlich aufgefuehrt, was fuer ein Milliardengeschaeft das Gesundheitswesen ist und wo das Geld bleibt. beim (GKV)-krankenversicherten buerger jedenfalls nicht!

  • Wieviel Menschen in Deutschland, insbesondere auch Deutsche oder deutsch legal Eingebürgerte, sind bereits jetzt nicht mehr in der Krankenversicherung?

    Nach dem Vorfall, dass eine Mutter eines ihrer beiden Kinder verhungern ließ, diese nicht zum Arzt gingen und die Mutter nach dem Tod ihres kleinen Mädchens notoperiert werden musste, vermute ich , diese Mutter war bereits nicht mehr krankenversichert.

    Es gibt verschiedene gründe: Die Mutter erhält kein Hartz4 aus Grund x, y, oder z. Und schon wird ihr eine beitragsbemessungsgrenze von über 850 Euro Einkommen untergejubelt und sie solle 140 Euro Krankenkassenbeitrag zahlen zuzüglich der 10 Euro Praxisgebühr pro Arztbesuch.

    Warum wurde diese Frau notoperiert, nach dem Tod ihres Kindes? Warum wird diese Frage nicht geklärt.
    ich vermute es gibt zig Frauen mit Kindern und natürlich auch Männern und Ledige aller Art, die in Deutschland nicht mehr Mitglied in der Krankenversicherung sind. Wie hoch ist mittlerweile diese Rate?

  • Kann der Gesundheitsminister es allen recht machen?
    Mit bestimmtheit nein. Die Kassen sind überall leer.
    Die Krankenkassen müssen sparen. Wo sollen die Kassen sparen? Patienten jammern, Ärzte fluchen und
    Pharmaunternehmen stellen die Produktion ein.
    Für die Leistungen müssen die bürger direkt oder
    über die Steuern bezahlen. Wenn wir mehr Leistung
    wollen, müssen wir auch mehr bezahlen. Ein Gesund-
    heitsminister versucht immer einen fairen Kompro-
    miss zwischen den Parteien zu finden. Wenn Pharma-
    unternehmen unrentabel arbeiten entlassen sie Mit-
    arbeiter. Kein Mitarbeiter verliert gern seinen
    Arbeitsplatz.

  • @morchel: großartiger kommentar."wir haben euch aus festen arbeitsverhältnisse herraus geholt,und in Zeitarbeitsfirmen untergebracht wir haben für dampinglöhne gesorgt und das sie aufgestockt werden müssen,wir haben den spitzensteuersatz gesenkt.die Kopfpauschale eingeführt ein sparpaket ohne elterngeld und rentenbeiträge auf den weg gebracht"
    super...

    eigentlich ist schon alles gesagt...mittlerweile fällt selbst mir dazu nichts mehr ein...

    die hoffnung stirbt zuletzt nicht wahr.......

  • Rösler oje ganze arbeit geleistet,die pharmaindustri jubelt noch nie haben sie so viel verdient wie im moment bekannt gegeben.leute wofür stehen wir FDP hotel,pharma,und brüderle mit fachkräftezuwanderung.o je was habt ihr gewählt ? Rohwedter,breul,Treuhand haben auch alles getan um der Sache zu dienen nun die umverteilung fand bis jetzt kein ende im gegenteil,die auswüchse des spekulativen Kapitalismus und deren segnungen stellen immer mehr existenzen in frage,was nun michel was nun,in die kirche kann man auch nicht gehen um sein leid zu klagen da ist man sich nicht sicher ob es dabei bleibt.dabei haben wir alles getan euch zu dienen.wir haben euch aus festen arbeitsverhältnisse herraus geholt,und in Zeitarbeitsfirmen untergebracht wir haben für dampinglöhne gesorgt und das sie aufgestockt werden müssen,wir haben den spitzensteuersatz gesenkt.die Kopfpauschale eingeführt ein sparpaket ohne elterngeld und rentenbeiträge auf den weg gebracht,so manchmal frage ich mich schon wovon der harz 4 lebt ? nun ist bald weihnachten,da sind dann alle glückselig,so schlecht gehts uns doch nicht,nur noch landesbanken retten staatsschulden bezahlen und fertig.

  • Jetzt sollen auch noch die Rentenbeiträge der Hartz4 ler gestrichen werden.

    Das Grundsatzproblem jedoch ist, dass die Leute nach ALG1 aus der gesetzlichen Versicherung rausfliegen und zum Teil ihre Ansprüche verlieren. Hier muss etwas geschehen. Das ist der Abbau des Sozialstaates durch die Parteien.

    Und die Arbeitgeber wollen es nicht bezahlen. Sie stellen überall nur befristet diese Tagelöhner ein.
    Das heißt an dieser Stelle fehlt das Geld in den Rentenkassen. Das hat nichts mit demografie zu tuen, sondern die Jungen zahlen nicht mehr ein.
    Und die Festangestellten, denen es gut geht, kapieren es nicht, dass kein Geld mehr eingezahlt wird. Damit beschäftigen die sich garnicht. Das wissen diese Leute nicht.

  • Diesen und letzten Monat habe ich versucht in einen Minijob auf Lohnsteuerkarte zu kommen, damit beiträge in die Sozialversicherungskassen fliessen.
    ---
    Pauschal ist überall zu beobachten: Die Unternehmen möchte zwar die Lohnsteuerkarte undsoweiterhaben, aber Abgaben wollen Sie nicht bezahlen.

    Fallbeispiel:
    ich habe darauf bestanden, dass für mich die 30 % Pauschbetrag Sozialbeiträge in die Sozialversicherung gezahlt werden. Das machen wir nicht, sagte die buchhaltung. Sie müssen erst knapp ein Jahre Probezeit machen und danach ist es möglich.
    Doch die Erfahrung zeigte, nach einem Jahr suchen sie schon wieder jemand anders. Die Abgaben für mich hätten insgesamt 12 Euro gekostet. Doch das Unternehmen sagte : NEiN, es geht nicht.
    ---
    Diese Jobs alle in Deutschland, seien es Tankstellen, discounter werden mit Jugendlichen, Rentnern oder sonstigen Personen besetzt. Die Post wird mittlerweile von Studentinnen, jungen Frauen oder anderen ausgetragen.

    in allen diesen Fällen fliesst kein Geld in die gesetzliche Sozialversicherung.

  • Rösler ist schlecht, aber persönlich kann er es auch nicht besser.

    Schließlich hat er seine Ausbildung als Arzt auch beim bund absolviert und da nehmen sie auch Metzger als Chirogen.

    Aber konkret: Röslers Verdienst ist, dass er das Gesundheitssystem noch bürokratischer, den Verdienst der Ärzte u. Pharmaindustrie noch höher und die Krankenkassenbeiträge für Arbeitnehmer u. -geber zusätzlich noch steigern kann. Auch wenn ein Laie gar nichts für 2011 geändert hätte (weder Erhöhungen noch Leistungsveränderungen) das System wäre effizienter und unbürokratischer als jetzt.

    Ob der Murks im Gesundheitswesen jemals aufhört? ich glaube es nicht, weil die FDP-Maffia der Lobby aus Ärzten, Apothekern, Pharmaindustrie u. Krankenhausbetreibern aus der Hand frißt. Und die CDU wie ein treudoofer Hund nur noch zustimmend mit dem Schwanz wackelt.

    Gute Politik sieht einfach anders aus. Und ich fühle mich als Deutscher auch verarscht, wenn das gleiche Medikament in anderen Ländern der EU nur zwischen 50 und 75 % des hiesigen Verkaufspreises kostet.

    Wieviel Geldgeschenke haben die Politiker von FDP und CDU/CSU für diese überhöhten Preise bekommen?

    Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%