Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Berliner Landesregierung Union bezeichnet Einschränkung von Abschiebungen als rechtswidrig

Die rot-rot-grüne Landesregierung in Berlin will Abschiebung nur noch als letztes Mittel nutzen – sehr zum Missfallen der Union. Für CDU und CSU untergraben die Pläne „das Vertrauen in den Rechtsstaat“.
08.11.2016 - 13:15 Uhr
Die Union kritisiert die Pläne der rot-rot-grünen Landesregierung in Berlin zur Abschioebung. Quelle: dpa
Demonstration gegen Abschiebungen in Hamburg

Die Union kritisiert die Pläne der rot-rot-grünen Landesregierung in Berlin zur Abschioebung.

(Foto: dpa)

Berlin CDU und CSU haben das rot-rot-grüne Bündnis in Berlin für die geplante Einschränkung von Abschiebungen für Migranten ohne Bleiberecht kritisiert. „Das ist gegen die Gesetzeslage“, sagte die CSU-Landesgruppenvorsitzende Gerda Hasselfeldt am Dienstag. Die Länder hätten eine Verantwortung, Menschen ohne Bleiberecht auch wieder in ihre Heimat zurückzuführen.

Ähnlich äußerte sich der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer. Die Beschlüsse drohten die Akzeptanz des Asylsystems und das Vertrauen in den Rechtsstaat untergraben.

Das rot-rot-grüne Bündnis will erreichen, dass Abschiebungen künftig nur noch letztes Mittel sein sollen. Stattdessen setzt die designierte Regierung auf die freiwillige Rückkehr. Außerdem soll es keine Abschiebungen mehr aus Schulen, Jugendeinrichtungen und Krankenhäusern geben. Familien sollen nicht mehr getrennt werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Montag die Berliner Ausländerbehörde besucht und dabei ein engere Zusammenarbeit von Bund und Ländern bei der Rückführung von Migranten gefordert. „Sehr beeindruckend ist, dass die Zahl der Rückführungen, die sozusagen verpflichtend oder zwangsweise gemacht werden, auch immer dazu führt, dass mehr Menschen auch freiwillig ausreisen“, hatte sie betont.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Merkel: „Bei den afrikanischen und arabischen Staaten haben wir noch erhebliche Probleme“

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Berliner Landesregierung - Union bezeichnet Einschränkung von Abschiebungen als rechtswidrig
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%