Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Besetzung der Ministerposten SPD will über Ministerien bis zum Wochenende entscheiden

Nach dem Ja der SPD-Mitglieder zur GroKo will die SPD-Spitze bis zum kommenden Wochenende über die Besetzung der Ministerposten entscheiden.
Update: 04.03.2018 - 22:47 Uhr 1 Kommentar
Die Parteispitze will drei Frauen und drei Männern berufen. Quelle: Reuters
Go für die SPD

Die Parteispitze will drei Frauen und drei Männern berufen.

(Foto: Reuters)

BerlinDie SPD-Spitze will bis zum kommenden Wochenende Klarheit über die Besetzung ihrer sechs Ministerposten schaffen. Das kündigte der kommissarische Parteichef Olaf Scholz in einem Interview des „Hamburger Abendblatts“ (Montag) an. Nach dem Ja der SPD-Mitglieder zu einer neuen Großen Koalition mit der Union werde man nun besprechen, wer für die Partei ins Kabinett gehe. „Ich denke, zum nächsten Wochenende werden wir Klarheit haben.“

Es gilt als sicher, dass Scholz, bisher Bürgermeister in Hamburg, als Finanzminister und Vizekanzler ins Bundeskabinett wechseln wird. Außerdem kann die SPD das Auswärtige Amt, das Arbeits- und Sozialministerium sowie die Ressorts Justiz, Familie und Umwelt besetzen. Die Parteispitze will drei Frauen und drei Männern berufen.

Die CDU hat ihre sechs Minister bereits benannt, die CSU will an diesem Montag Klarheit über ihre drei Kandidaten schaffen. Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel soll am 14. März im Bundestag zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt werden. Danach sollen auch die Minister vereidigt werden.

Sollte das Kabinett am 14. März vereidigt werden, wäre das der 171. Tag nach der Bundestagswahl. Die bisher längste Regierungsbildung im Jahr 2013 würde damit ziemlich genau um das Doppelte übertroffen. Schuld an der Hängepartie waren vor allem die geplatzten Gespräche über eine Jamaika-Koalition von Union, FDP und Grünen. Anschließend entschied sich die SPD dazu, entgegen ihrer ursprünglichen Ankündigung Verhandlungen mit der Union aufzunehmen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Besetzung der Ministerposten - SPD will über Ministerien bis zum Wochenende entscheiden

1 Kommentar zu "Besetzung der Ministerposten: SPD will über Ministerien bis zum Wochenende entscheiden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Als Olav Scholz während des Mattiae Mahl in Hamburgs Rathaus EU Präsident Junker versprach, die finanziellen
    Ausfälle durch Englands zu bezahlen , Da sprach der kommende Finanzminister Scholz
    der sich an diesen Abend endlich am Ziel seiner Träume fast befand. Als Junker ihn dann noch als neuen kommenden FM lobte, glühte Scholz vor Stolz. Nun löst eine neue Ich AG die Alte Ich AG
    Gabriel ab und wenn es ganz schlimm kommt , dann haben wir sogar drei von denen. Gabriel,Scholz Maas. Alter Wein in neuen Schläuchen im Grunde und von frische weit und breit nichts zu sehen. Mit Maas als Verbieter der Nation und Gabriel als AM in eigener Sache und Scholz als FM der Hamburg mit 32 Milliarden Euro Schulden verlässt lässt
    es erahnen was auf uns zukommt. Die einzige Frische ist Barley von der SPD die Schnukelige die überhaupt nicht zur SPD passt. Aber egal , die Probleme Deutschlands und Europas durch Merkel geschaffen , werden nicht gelöst. Egal ob Großmutter Merkel
    am Ende in Europa die neuen Enkel in Frankreich , Italien und anderswo nicht versteht, weil sie aus der verstaubten Nachkriegszeit kommt und in der DDR vermutlich nur gelernt hat, Macht gibt man nicht ab ,wenn man sie einmal hat.

Serviceangebote