Bezüge von Altpolitikern Das kosten uns unsere Staatsmänner a.D.

Sie sind erfahren, müssen keine Wahl mehr fürchten – und Altersarmut erst recht nicht. Unsere „elder statesmen“ von Helmut Schmidt bis Gerhard Schröder, der heute 71 wird, kassieren lebenslang. Wieviel steht ihnen zu?
13 Kommentare
Als Beamte haben Bundeskanzler im Rentenalter einen Anspruch auf ein Ruhegehalt, das sich nach ihrer Dienstzeit richtet. Quelle: Reuters

Als Beamte haben Bundeskanzler im Rentenalter einen Anspruch auf ein Ruhegehalt, das sich nach ihrer Dienstzeit richtet.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf52 Jahre alt, keine zwei Jahre im Dienst und schon eine Pension von 199.000 Euro pro Jahr: Als Christian Wulff (CDU) im Februar 2012 von seinem Amt als Bundespräsident zurücktritt, erregt das die Gemüter. Wenigstens auf Büro, Dienstwagen und Mitarbeiter solle er verzichten, forderte der damalige SPD-Fraktionschef und jetzige Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Das tat Wulff nicht. Stattdessen verlangte er die gleiche Behandlung wie seine Vorgänger.

Die ist durchaus fürstlich: Denn Amtsträger müssen nicht selbst für ihr Alter vorsorgen und erhalten dennoch meist üppige Altersbezüge. Geregelt wird die Altersversorgung von Bundespräsidenten in einem eigenen Gesetz. Demnach verdient der erste Mann im Staat zehn Neuntel des Kanzlergehalts – auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt, bis ans Lebensende.

Dabei ist jene Fürsorge, die Altpräsidenten zukommt, tatsächlich eine besondere. Ehemalige Kanzler zum Beispiel müssen zwar ebenfalls nicht hungern, bekommen aber in der Regel ein weit geringeres Ruhegehalt. So erhält etwa Gerhard Schröder (SPD), der heute 71 Jahre alt wird, nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) monatlich rund 8300 Euro.

Fast zehn Jahre ist es her, dass der damalige Kanzler im Bundestag die Vertrauensfrage stellte – und geplant verlor. Bei der darauffolgenden Wahl konnte er sich nicht mehr durchsetzen. Seitdem arbeitet Schröder als Berater mehrerer Unternehmen und als Aufsichtsratsvorsitzender bei Nord Stream, einer Tochter des russischen Staatskonzerns Gazprom. Allein damit dürfte er weitere 250.000 Euro im Jahr verdienen, schätzt das Manager Magazin.

Dass Politiker nach ihrem Amt in der Privatwirtschaft weiterarbeiten, ist nicht ungewöhnlich. Trotzdem erhalten sie nach einer Amtszeit von zwei Jahren im Rentenalter rund 28 Prozent ihres Amtsgehalts plus Ortszuschlag als Ruhegehalt. Mit jedem weiteren Jahr steigt dieser Anteil um knapp 2,4 Prozent bis zu einem Höchstsatz von etwa 72 Prozent.

So kann Kristina Schröder (CDU) beispielsweise nach ihrer knapp vierjährigen Amtszeit als Familienministerin laut BdSt mit einem Ruhegehalt von mehr als 46.000 Euro pro Jahr rechnen. Ihr Nachnamensvetter von der SPD bekommt als Altkanzler zusätzlich noch ein Büro plus Bürokraft, Personenschutz und einen Dienstwagen mit Fahrer gestellt. Gleiches gilt für ehemalige Bundespräsidenten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Horst Köhler verzichtet auf seinen Ehrensold
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

13 Kommentare zu "Bezüge von Altpolitikern: Das kosten uns unsere Staatsmänner a.D."

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das Volk büßt immer, was die Könige tun, sagt Horaz. Wofür werden dann also Politiker bezahlt? Der Satiriker Kurt Tucholsky berät einen Vater in der Sorge um den Berufsstand dessen Sohnes: Was soll er denn einmal werden? Lassen sie ihn Politiker werden, rät er ihm. Da trägt er Verantwortung, hat aber keine. Apropo Verantwortung: Wer trägt eigentlich die Verantwortung für diesen Brei, der sich EU nennt? Die Bezieher von Arbeits- und Renteneinkünften - ein Politikergehalt oder eine Politikerpension ist davon kaum betroffen.

  • Überversorgungsstaaat ! Werden denn die zusätzlichen Einnahmen bei den Renten angerechnet ?

    Mit Sicherheit nicht ! Das macht man nur mit dem gemeinen Fußvolk. Laß´die doch für die Politkaste blechen !

    Sind diese Renten steuerfrei ?

    Mit Sicherheit ja, also raus mit der Kohle !

    Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht !

    Bald bricht alles zusammen; Übermut tut selten gut !

  • Einkommen gerechtfertigt? Islam ist richtig? Deshalb nur noch Kriege in Islamländer mit Unterstützung der deutschen Steuergelder durch Personen wie"Gauck, Wulff" usw.?? Sofortige Streichung sämtlicher Gelder für diese "Kriegstreiber" ist angesagt!!!!

  • die gelder sollten and die kaufkraft entwicklung der mehrheis bevölkerung gekoppelt werden .. dann würde auch gescheite politik gemacht....

  • Herr peter Spirat@
    ..Respekt vor dem Amt..
    Die Amis sagen, man grüßt den Rang nicht die Person.

  • Die Zahlungen sind wirklich vollkommen gerechtfertigt.

    Immerhin haben diese Herren Deutschland repräsentiert und sind z.T. extrem positiv in Erscheinung getreten. Das Bild, was das Volk hat, ist eh von der BILD geprägt und muss daher nichts mit der Realität zu tun haben (besonders bei Herrn Wulff).

    Aber alleine schon aus Respekt vor dem Amt ist es zwingend, dass wir uns auch weiterhin um das Wohlergehen dieser Repräsentaten kümmern.

  • Die Kommentare hier sind schon herrlich drollig :-)

    Ich finde die Zahlungen sind - im Verhältnis zur Positionen die man bekleidet hat - absolut in Ordnung. Immerhin haben WIR diese Leute gewählt (ob nun unmittelbar oder mittelbar)!

    Ein kleiner Sparkassen- oder Krankenkassenvorstand verdient doch mehr, hat weniger Einfluss und muss seine Taten ebenfalls nicht verantworten .. im Sinne einer Haftung die jeder Selbstständige zu tragen hat .. (ansonsten hat unser Vorstand auch eine gute D&O Versicherung)

  • Bis auf Schröder, vielleicht noch Kohl, haben die ihr Geld nicht verdient, um es nicht zu scharf zu sagen.

    Und die speziellen "Damen", die die sich geholt haben, kassieren auch noch weitere 50 Jahre, falls nichts passiert.

  • Das nächste Thema wird nach dem Tod der alten Herrn dann heißen, das bekommen die Hinterbliebenen der Parlamentarier. Und zwar ein Leben lang.

    Aha, jetz weiß der deutsche Michel auch, warum die meisten junge Weiber haben....

  • Sie erhalten viel zuviel, zumal sie Deutschland meist schädigten. Sie sollten nur Hartz IV erhlaten, da sie Hartz IV einführten und meinten, es reicht. Denke ich an Hr. Schröder: Kinderarbeit per Gesetz und deutsche Arbeitslose raus aus Deutschland (Berliner Morgenpost) müssten sie noch Geld in die Staatskasse einzahlen und Ihre Fehler persönlich begleichen. Wo ist der Verdienst der Frau Merkel (höchste Verschuldung aller Zeiten)? Wad ist mit Hr. Gauck: Wir sind reich und die ganze Welt strömt ins Sozialamt Deutschland, Oder Förderung des Islams. Deshalb haben wir überall Bürgerkriege, da der Islam befiehlt: Tötet Andersgläubige und die Islamgläubige sind nicht gewillt mit dem Nachbar in Frieden zu leben!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%