Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der Verfassungsschutzpräsident sieht eine anhaltend hohe Terrorgefahr in Deutschland. Ein Leben im Normalzustand gibt es aus seiner Sicht nicht mehr. Maaßen warnt auch vor Radikalisierung im Internet.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein Unverschämtheit das diese Aussage von Maßen immer noch keine Reaktion in der Bevölkerung auslöst. Damit hat Maaßen Deutschland aufgegeben.

    Das wissen natürlich viele und ich seit 2 Jahren. Wir können nur noch auf den endgültigen Absturz warten . Danke an alle Politiker der letzten 20 Jahre.

    Wenn es also kein Leben mehr im Normalzustand gibt, dann haben wir einen Ausnahmezustand und dann möchte ich, dass ich das Recht erhalte mich und meine Familie mit allen Mitteln zu schützen.

  • Diese Szene wird doch in Deutschland gefüttert, dass es nur so kracht. Wir wissen doch, dass der Herr Massenmörder Amri 14 verschiedene Identitäten hatte, unter denen er auch Geld bezog. Da kriegt man ja gleich Lust, es auch mal zu versuchen ....... also ich ja nicht, aber vielleicht ein paar andere Irre aus der Ecke .......

Mehr zu: BfV-Präsident Maaßen - Islamistisch-terroristische Szene stark gewachsen