Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der BND zapfte in Frankfurt massiv Daten internationaler Telefon- und Internet-Leitungen ab – und gab einen Teil davon an die NSA weiter, wie ein BND-Zeuge am Donnerstag berichtete. Alles rechtens?

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die geheime Zusammenarbeit von BND und NSA
    ------------
    Das verwundert nicht. NSA und BND sind ein Herz und eine Seele.
    Da ist die Zusammenarbeit normal. Die NSA nennt ihre Wünsche und der BND liefert die Daten.

  • --Die umstrittene Datenweitergabe an den US-Geheimdienst NSA bei der „Operation Eikonal“ kam laut Bundesnachrichtendienst (BND) mit Hilfe des Kanzleramts zustande. Das sagte der „Eikonal“-Projektleiter des BND am Donnerstag vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags. „Eikonal“ war für die BND-NSA-Kooperation zentral. Der BND reichte von 2004 bis 2008 Daten an die NSA weiter, die an einem Kommunikationsknotenpunkt in Frankfurt am Main abgeschöpft wurden.( Zitat aus Handelsblatt )

    So gesehen - ist Fr.Merkel durchaus nach oben "geklettert" - d.h. sie arbeitet indirekt für die NSA mit und ohne Handy. Früher ging es in Ostdeutschland zwar auch mit den Geheimdiensten zu. In Dresden saß dort zum Beispiel u.a. Putin für seinen sowjetischen Geheimdienst und Angela saß aber noch in der Uni in Leipzig - und wahrscheinlich nur erst ziemlich weit unten in einer geheimen kleinen Position ( d.h. nur als FDJ- lerin also für den lokalen Stasi). So hat sich heute inzwischen die Lage etwas geändert. Das Leben geht eben weiter- .

  • Ja, das ist doch logisch. Warum regt man sich denn darüber auf?
    Wir sind doch längst eine DDR 2.0 und ist doc klar, dass IM Erika nun im Dienste von Obama steht.
    Mein Gott, liebe Presse, merkt Ihr endlich mal, wem Ihr die letzten Jahre zugejubelt habt?
    Jettz wird es höchste Zeit die Stasi-Akte zu suchen.

  • Wer bahauptet dass Deutschland ein souveränes Land ist dem ist nicht mehr zu helfen. Hierzulande kann die CIA und NSA machen was selbst in USA nicht machbar ist. Und nicht mal selbst machen müssen sie, es wird ihnen alles aufs Tablett serviert.

  • Aber das ist doch selbstverständlich. Erika hat einen neuen Herrn. Bisschen Theaternebel fabrizieren, bisschen Aufregung für die Kamera. Und dann für den Oscar nominieren...

Serviceangebote