Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Für die Grünen reicht das Bruttoinlandsprodukt nicht aus, um das wirtschaftliche Wachstum anzuzeigen. Die Partei stellt eine Alternative vor.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Grünen wollen den Wohlstand anders messen?
    Ja natürlich. Im Gegensatz zu ihren gläubigen Anhängern/innen weis die Grühnenführung dass ihre Politik zu einem immer stärkeren Wohlstandsverlust führen wird. Deshalb soll der Wohstand anders gemessen werden. Was Artenvielfalt und welche Gewichtung dieser dann haben soll mit Wohlstand jedes einzelnen zu tun hat erschlisßt sich nur den Grünen Pharisäer. Wie im Sozialismus die Artenvielfalt wird stärker gewichtet und schon geht es uns allen besser. Da kann man ja nur lachen.
    Nur ein Beispiel zur Einkommensverteilung als Größe. Hier werden was die LINKEN und die GRÜNEN andauernd fordern hohe Einkommen extrem stark besteuert. Im Ergebnis sihken die hohen Einkommen auf das Niveau der geringen Einkommen und uns geht es allen sofort besser. Was haben die mit kleinen Einkommen davon? Nichts! Ihr Einkommen hat sich nicht verändert.
    Winston Churchill hat es auf den Punkt gebracht:
    "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleiche Verteilung der Güter.
    Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."

Mehr zu: Bruttoinlandsprodukt - Die Grünen wollen den Wohlstand anders messen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%