Bürgerkrieg Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt Kontingente

Wegen des Bürgerkries in Syrien müssen immer mehr Menschen das Land verlassen. Allein in Niedersachsen sprengt die Anzahl der Flüchtlinge die Kontingente um 2400 Prozent. Politiker fordern ein Aufstocken der Plätze.
6 Kommentare
Auf der Flucht vor dem Krieg: Syrer erreichen das Grenzdurchgangslager Friedland in Niedersachsen. Quelle: dpa

Auf der Flucht vor dem Krieg: Syrer erreichen das Grenzdurchgangslager Friedland in Niedersachsen.

(Foto: dpa)

OsnabrückDer Andrang syrischer Bürgerkriegs-Flüchtlinge nach Deutschland liegt laut einem Zeitungsbericht um ein Vielfaches über den bisherigen Erwartungen und Kontingenten. Allein für Niedersachsen lägen knapp 8000 Anträge vor, berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochausgabe). Vorgesehen sei dort die Aufnahme von lediglich 329 Flüchtlingen. Damit liege die Zahl der Antrage um 2400 Prozent über den Aufnahmemöglichkeiten.

In Schleswig-Holstein liegen der Zeitung zufolge 2800 Prozent mehr Anträge vor als vorgesehen. Ähnlich sehe es in anderen Bundesländern aus. Die SPD-geführten Länder forderten Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) auf, ein „deutliches Zeichen“ zu setzen. Das Bundeskontingent zur Aufnahme syrischer Flüchtlinge müsse erhöht werden, schrieb der niedersächsische Innenminister Boris Pistoriums (SPD) dem Bericht zufolge an de Maizière.

Im Januar war die Zahl der Menschen, die in Deutschland um Asyl baten, erneut stark gestiegen. Laut Bundesinnenministerium stellten 14.463 Menschen einen Asylantrag - 31 Prozent mehr als im Dezember und knapp 78 Prozent mehr als im Januar des Vorjahres. Auf Platz zwei lag das Bürgerkriegsland Syrien mit 1734 Anträgen.

  • afp
Startseite

6 Kommentare zu "Bürgerkrieg: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt Kontingente"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @Ockhams_Rasiermesser
    Vielleicht wollen Sie auch nur - in Anbetracht Ihrer Diskussionskultur - einfach nur alles schön schreiben ;-)
    Ansonsten würde ich sagen, erst LESEN dann SCHREIBEN.
    Das meinte ich auch mit meinem letzten Satz.

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Na endlich. Dann sehen Sie also ihren Irrtum ein.

  • @Ockhams_Rasiermesser
    http://de.wikipedia.org/wiki/Christentum_im_Libanon

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/zentralafrikanische-republik-unruhen-zwischen-christen-und-muslimen-a-943047.html

    Weiteres möchte ich nicht mehr kommentieren.

  • Die New York Times berichtete vor ein paar Monaten daß die USA ganze 87 syrische Flüchtlingsfamilien aufgenommen hat weil die Kriterien in Bezug auf Aufnahme so streng sind.
    Deutschland dagegen lässt das Land gerade zu " überfluten" ohne auch nur einen Gedanken an die Konsequenzen dieser Einwanderung zu schenken.

  • Schluss mit jeglicher Einreise von Flüchtlingen! Das die Kontingente nicht zu halten sind, das war den politisch korrekten Lügenbolten bewusst. Wer soll das alles bezahlen und wie wird Deutschland die vielen unbrauchbaren Menschen wieder los. Statt ein Zeichen aus dem Bundestag zu setzen und zu sagen, zu Gunsten der Flüchtlinge verzichten wir MdB auf die Erhöhung der Bezüge und Pensionen und spenden stattdessen von den bisherigen Bezügen monatlich einen Beitrag in Höhe von 25 % . Das wäre nobel, stattdessen belastet man das gemeine Volk mit ungewollter Nachbarschaft, kulturellen Bereicherung der besonderen Art und zusätzlichen Ausgaben, die ja bekanntlich an andere Stelle fehlen. Wie zum Beispiel im Straßenbau, Rentenerhöhung, Senkung des KV-Beiträge, Schulsanierung etc.. Das Maß ist voll und der Druck im Kessel steigt, ihr lieben Politiker.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: http://www.handelsblatt.com/netiquette

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%