Bundesbanker legt nach SPD giftet gegen Sarrazins „eklatante Unreife“

Die heftige Debatte um ihn schert Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin wenig. Prominente Befürworter seiner Thesen geben ihm zusätzlich Rückendeckung. Die SPD reagiert derweil erbost über die störrische Haltung ihres Parteimitglieds und hofft, dass er das Führungsgremium der Notenbank freiwillig verlässt.
10 Kommentare
An einer Podiumsdiskussion im Rahmen des 5. Demografie-Kongresses: Thilo Sarrazin, Publizist und Mitglied im Vorstand der Deutschen Bundesbank. Quelle: dpa

An einer Podiumsdiskussion im Rahmen des 5. Demografie-Kongresses: Thilo Sarrazin, Publizist und Mitglied im Vorstand der Deutschen Bundesbank.

(Foto: dpa)

DÜSSELDORF. Die SPD sieht nach Aussage ihres Fraktionsvorstandsmitglieds Sebastian Edathy keinen Grund an der Unbefangenheit von Bundespräsident Christian Wulff im Fall Thilo Sarrazin zu zweifeln. „Ich habe keinen Zweifel, dass der Bundespräsident über den Antrag des Bundesbankvorstandes, Sarrazin abzuberufen, sachgerecht entscheiden wird“, sagte Edathy Handelsblatt Online. Sarrazin dagegen werde mehr und mehr zur tragischen Figur. „Warum Sarrazin nicht freiwillig ein Gremium verlässt, in dem er ausdrücklich nicht erwünscht ist, bleibt unverständlich“, sagte der SPD-Rechtsexperte. Denn eine konstruktive Zusammenarbeit im Bundesbankvorstand könne Sarrazin nicht mehr erwarten. „Sein Verhalten entspringt reinem Trotz und zeugt von eklatanter Unreife“, so Edathy. „Die Steigerungsform von Narzismus kann man künftig Sarrazinismus nennen.“

Sarrazin legte derweil mit seiner Kritik am Integrationsverhalten von Ausländern nach. Und forderte mehr Integrationsdruck auf Zuwanderer. „Wir brauchen Integration durch Arbeit und beruflichen Aufstieg“, sagte Sarrazin während einer Podiumsdiskussion in Berlin. Dies müsse vor allem ein Prozess des Forderns sein. „Bei Leistung darf es keinen Rabatt geben“, fügte Sarrazin hinzu.

Die Einführung von Zielvorgaben für Zuwanderer beispielsweise am Arbeitsmarkt lehnte der Banker weitgehend ab. „Quoten kommen nur als allerletzter Notbehelf infrage.“ Sarrazin steht wegen umstrittener Thesen zur Integrationsbereitschaft vor allem von muslimischen Zuwanderern in der Kritik. Ihm drohen ein Parteiausschlussverfahren sowie die Abberufung von seinem Bundesbankposten.

Die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) plädierte für mehr Integrationsanreize. „Kontrolle muss auch sein“, sagte Süssmuth. Vor allem aber müssten bestimmte Zuwanderergruppen in die Lage versetzt werden, zu lernen, Eigenverantwortung zu übernehmen. Die familiäre und außerfamiliäre Erziehung müsse stärker zusammengeführt werden, ergänzte die CDU-Politikerin. Bildung sei für erfolgreiche Integration ganz entscheidend. Süssmuth forderte eine sachliche Integrationsdebatte. „Insgesamt brauchen wir „mehr Anreize, weniger Reden, mehr Handeln“, betonte Süssmuth.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Bundesbanker legt nach - SPD giftet gegen Sarrazins „eklatante Unreife“

10 Kommentare zu "Bundesbanker legt nach: SPD giftet gegen Sarrazins „eklatante Unreife“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "... „ich habe keinen Zweifel, dass der bundespräsident über den Antrag des bundesbankvorstandes, Sarrazin abzuberufen, sachgerecht entscheiden wird“, sagte Edathy Hbl.Online. ..."

    Geht's denn noch bigotter, Herr Edathy?

    Zu Frau Suessmuth: Da wundere ich mich schon, dass die Frau JETZT auf den Trichter kommt.
    Sie fordert, jetzt nun, so ploetzlich, auch etwas bzgl. 'bildung' und 'integration' ein!?
    Woran hatte die Frau, als sie Ministerin war, denn gedacht?

    Da am Sa. der 11.09. ist, sei noch anzumerken, dass die Attentaeter, die in den USA den bis dato folgenschwersten Terroranschlag -im Namen des islam- veruebten, alle sehr gebildet waren, und scheinbar fest intergriert i.d. Gesellschaft und bildungslandschaft. Geholfen, das grausame Abschlachten tausender unschuldiger Menschen zu verhindern, hatte deren "bildung" und -scheinbare- "integration" aber auch nichts. Und DAS macht mir Angst!

  • @Ernst
    Wenn Sie hier mal nicht den Relativismus schüren. Über Schriften wollen wir uns organisieren. Denn die Schriften sind für uns verbindlich. Wenn wir uns wieder auf eine Schrift einigen, dann ist sie für alle verbindlich. Die neue Zeit bedeutet nicht, dass alles, was in der bibel steht, untauglich geworden ist. Auch sind die Personifikationen von Ereignissen, immer wie ein Flecken, der zur Orientierung angedient wird. Denn alle wissen, was mit der Sprache der Christen verbunden ist, die Sicherheit einer Einheit, durch ein Wissen, das wir teilen. Ernst, sie machen sich der Hetze schuldig. Denn den Ärger haben wir, weil immer irgend jemand gekommen war, der meinte, am Christentum herumkriteln zu müssen. Und damit meine ich nicht den Martin Luther, sondern Juden, Moslems und andere religiöse Minderheiten. Sie haben immer versucht uns zu spalten und bislang wurden sie alle gerichtet. Warum es zu den Ermordungen gekommen ist, wird häufig nicht gesagt. Das war auch nie entscheidend. Entscheidend war, dss wir zusammen gefunden haben um unsere Feinde zu besiegen.
    Sei Christ und setze Dich zur Wehr !!!

    Übrigens, die in Rußland oder Spanien zerschnittenen Kehlen von Juden und Moslems in vergangenen Jahrtausend waren es nicht genug. Warum suchen sie immer wieder unsere Freundschaft, wenn wir so grausam siind ? - Weil sie unser fruchtbares Land wollen. Deswegen sind sie auch immer noch hier. Und deswegen werden sie auch immer wieder kommen. Und wenn sie uns erzählen, dass unser Glaube nichts nützt, dann treiben sie erneut einen Keil zwischen uns, gerade so, wie es immer versucht haben: Stück für Stück.

  • Hallo Hermann aus dem Rheinland,

    aus Deiner Nachricht geht hervor, dass Du auch nur ein Opfer der bibel und der christlichen sowie sozialistischen Glaubenssätze bist.

    Was bitte ist denn gegen Single-Dasein, Promiskuität und Pornografie einzuwenden?

    Ob islamismus, Christentum oder Sozialismus - Probleme gibt es immer dann, wenn Menschen versuchen, anderen Menschen vorzuschreiben, wie sie zu leben haben.

    Auch in Deinen Worten steckt dieser Versuch. Wer gibt Dir dieses Recht? Aber ist es überhaupt ein Recht? Oder sind es nur die Glaubenssätze, die Du unreflektivert von Deinen Vorfahren und der Gesellschaft, in der Du aufgewachsen bist, übernommen hast?

    Grüsse,
    Ernst

  • Von einem Herrn Edathy habe ich die letzten hundert Jahre nichts Durchschlagendes gehört.

    Wäre sehr dankbar, wenn sich jemand meldete, dem es in dieser Hinsicht besser geht als mir.

  • Hat die SPD aus dem verzapften bockmist ihrer Regierungszeit etwas gelernt?
    Wenn das Demokratie - und Meinungsfreiheitsverständniss der SPD so aussieht, werden viele Wähler ihr Kreuzchen nochmals überdenken. ist die Partei wirklich so dumm oder herrscht im Vorstand immer noch die schrödersche Lernresistentz. ich glaube jetzt ist die Stunde der SPD basis angesagt.
    Leider ist der Vorstand der Grünen auch nicht mit Weisheit gesegnet.
    Gelobt sei Herr bosbach. Er hat den Schalter zum Einschalten der Denkmaschine gefunden.

  • Die baskischen, jüdischen oder ostfriesischen Gene und deren Wirkung auf die Vererbung von intelligenz sind in der Tat ein vollkommen belangloser Nebenkriegsschauplatz, der nur eröffnet wurde, um einen unliebsamen Kritiker mundtot zu machen.

    Der eigentlich brisante Punkt in Sarrazins Analyse ist ein kultureller, nämlich der islam. Dass bestimmte Probleme bei den islamischen Migrantengruppen häufiger auftreten, kann wohl nicht bestritten werden.

    insofern würde ich mir eine theologisch-soziologisch ausgerichtete Diskussion wünschen.

    ich persönlich habe am Koran, den ich gelesen habe, vieles auzusetzen und halte -die meisten- Moslems für Opfer, die unsere Hilfe zur Selbstbefreiung verdient haben.

    Aber ist unsere agnostisch geprägte Gesellschaft dazu überhaupt fähig? Dies würde nämlich auch bedeuten, sich auch den eigenen Fehlern, die die moslemischen Gesprächspartner ja im Gegensatz zu unseren Eliten deutlich erkennen, wie z.b. unsere zerbrechenden Familien, die um sich greifende Promiskuität, die Alltags-Pornographie sogar im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und dem allgemeinen Konsumwahn und Egoismus etc. pp, stellen zu müssen.

    Und das könnte weh tun....

  • Der gute Fraktionsvorsitzende der SPD Edathy... Keine befangenheit des bP... Mit apodiktischen Sprüchen ohne begründung das behaupten ,was in den Kram passt.Das ist Politikerart.bei allem den Senf dazugeben,aber nichts davon genau verstehen. Das Verhalten des bP erfüllt den klassischen Tatbestand der befangenheit und ist unter die sogenannte Jagdeiferfallgruppe einzuordnen..Hier kommt erschwerend hinzu ,daß der bP die Verfolgungsaufforderung gegen S.abgegeben hat ,als er noch nicht mit der Sache befaßt war, aber damit rechnen mußte,daß er damit befaßt werden wird,wenn die buba seiner verklausulierten Aufforderung folgen würde.bei einer derartigen Sachlage fliegt jeder kleine Amtsrichter oder Verwaltungbeamte auf Ablehnungsantrag aus dem Verfahren.Schon Gerichtsrat Walter ermahnte Dorfrichter Adam im "Zerbrochenen Krug" von Kleist,er solle nicht mit den Parteien heimlich Rede führen,erst recht nicht hätte er eine offene Parteinahme Adams geduldet.

  • Es ist erschreckend, wie unsere politische Klasse diese Diskussion ausschließlich ad personam führt - und sich dabei ständig eine Argumentation erlaubt, die nicht einmal oberflächlicher Prüfung standhält.

    Dazu gehört auch das Verhalten der Mehrheit des bundesbankvorstandes, immerhin bis auf Herrn Weber gestandene Juristen, die offensichtlich die juristische Fragwürdigkeit ihres Vorgehens jetzt mit einem goldenen Handschlag aus der Welt schaffen wollen.

    Es ist diesem Land zu wünschen, daß Herr Dr. Sarrazin standhält und klagt. Weiterhin ist ihm und uns dann mit Herrn v. Dohnanyi "wenigstens ein rechtsstaatliches Verfahren" zu wünschen.

    Wenn Meinungsfreiheit schon kein Wert unserer Leitkultur mehr ist, dann sollten wenigstens die Minimalanforderungen an juristisches Handwerk aufrechterhalten werden, sonst fallen wir weit hinter den preußischen Absolutismus Friedrichs ii zurück.

  • Ab wann ist ein Mensch reif? ich glaube, nein ich bin mir sicher, dass Reife zunächst mit dem Tragen und Ertragen von Verantwortung beginnt. Eine höhere Reife erfährt man, wenn man diese Form der Reife auch an anderen Menschen erkennt. insofern spricht Herr Edathy sich die eigene Reife ab, da er nicht erkennen kann oder wahrhaben will, dass Herr Sarrazin Verantwortung in einer Sache übernommen hat, die sehr viele überhaupt erstgar nicht tragen wollen. Herr Edathy, sollten sie sich nicht zunächst erst um die bestimmung deutscher begrifflichkeiten bemühen, bevor sie diese ahnungslos einfach nur ausspucken.

    ich denke Herr Sarrazin zeugt von grosser Reife, die, wenn diese von allen Menschen geteilt werden würde, Probleme, wie die bestehenden Probleme erst gar nicht aufkommen ließen.

  • Freiwilliges Räumen? Kappiert da langsam jemand, das sie das nicht schaffen werden und sich nur noch mehr ins Abseits stellen? Das die SPD Wulf den Rücken stärkt, damit er noch weiter ins Abseits läuft ist klar! Derjenige der am weitesten Vorne steht läd die Verantwortung auf sich! Der zweite bundespräsident tritt wahrscheinlich auch noch zurück!?!?! Dieses mal mit einem Tritt von der basis! Peinliches Versagen aller etabierten Parteien die sich als nicht Grundgesetz treu hinstellen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%