Bundesfinanzminister Schäuble sieht Handlungsbedarf bei Ratingagenturen

Jetzt soll Schluss sein mit dem Diktat der Ratingagenturen. Nach der Herabstufung der Bonitätsnote von Frankreich und anderer Euro-Länder will Bundesfinanzminister Schäuble den Einfluss der Agenturen beschränken.
Update: 16.01.2012 - 12:18 Uhr 13 Kommentare
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will die Ratingagenturen in ihre Schranken weisen. Quelle: AFP

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will die Ratingagenturen in ihre Schranken weisen.

(Foto: AFP)

BerlinBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hält eine Aufstockung des deutschen Garantierahmens für den EFSF von derzeit 211 Milliarden Euro für nicht nötig. „Für das, was der EFSF in den nächsten Monaten zu leisten hat, reicht die Garantie bei weitem aus“, sagte Schäuble am Montag im Deutschlandfunk. Die Entscheidung von Standard & Poor's, Frankreich das Toprating AAA zu entziehen, zeige jedoch dringenden Handlungsbedarf, den Einfluss der Ratingagenturen zu beschränken.

„Wir müssen in der Banken- und Versicherungsaufsicht darüber nachdenken, wie wir die Rolle der Ratingagenturen darauf beschränken können, was sie tatsächlich sind“, sagte Schäuble. „Darüber hinaus arbeiten wir in Europa an Regeln, die Ratingagenturen bestimmte Transparenzverpflichtungen auferlegen und auch sicherstellen, dass Ratingagenturen nicht noch eigene Geschäftsinteressen haben.“ Die Europäische Kommission habe Vorschläge gemacht, die derzeit intensiv beraten würden. „Es besteht dringender Handlungsbedarf.“

Das Urteil von Standard & Poor's (S&P), die am vergangen Freitag neun Euroländern schlechtere Noten für ihre Kreditwürdigkeit verpasst hatte, zweifelt Schäuble an. „Ich glaube nicht, dass Standard & Poor's wirklich begriffen hat, was wir in Europa schon auf den Weg gebracht haben“, sagte der Finanzminister. „Darüber hinaus hat Standard & Poor's vielleicht auch nicht ausreichend bewertet, was alle Länder in Europa, die betroffen sind von den Schwierigkeiten, schon an Maßnahmen zur Reduzierung ihrer Defizite in Kraft gesetzt haben.“

Zudem glaubt er nach eigenen Worten, dass es den Ratingagenturen vor allem auch um ein „hohes Maß an Werbung“ für sie selbst gehe. „Ich habe manchmal mehr den Verdacht, dass die Ratingagenturen, die ja auch in einem Wettbewerb untereinander stehen, natürlich auch um öffentliche Aufmerksamkeit ringen.“

Nicht von Ratingagenturen verrückt machen lassen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

13 Kommentare zu "Bundesfinanzminister: Schäuble sieht Handlungsbedarf bei Ratingagenturen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sind die Fieberthermometer denn bei dem, was sie anzeigen,vom Herstellerinteresse beeinflußt ? Dann würde ich sie auch abschaffen, denn womöglich haben Sie überhaupt keine Grippe !

  • Lieber Herr Schäuble:
    - Waren die Ratingagenturen 2008 zu lasch? - JA!
    Kommt Ihnen dann nicht in den Sinn das die jetzt was geändert haben und etwas genauer hingucken (Auch wenn USA damit noch zu gut da steht) ? Macht Sinn oder?
    Und jetzt wollen Sie wieder das Lasche haben?
    Ist das nicht ein wenig unglaubwürdig?

  • Nicht jeder Armleuchter ist auch ein großes Licht.

  • Sodaß nicht nur Herstellung, sondern auch der Kapitalhandel verlagert sich nach Asien.

  • Was für ein Blödsinn! Ratingagentur sind nur dafür da die exessive Schuldenpolitik der Politik abzunicken und schön brav nette Ratings zu geben? Wenn von der einen Seite über jahre profitiert dann mussen man auch akzeptieren, dass man für Schlendrian abgestraft wird!!

  • die politik und herr schäuble sollen sich aus den verhandlungen heraushalten und die zinsfestlegung den verhandlungspartnern überlassen. die permanenten interventionen entsprechen weder marktwirtschaftlichen grundsätzen noch moralischen: erst werden die gläubiger massiv dazu angehalten an ihren engagements für griechenland festzuhalten, dann werden die gläubiger zu einem " freiwilligen" 50% schnitt gezwungen- natürlich nicht die EZB und dann kennt herr schäuble auch noch den richtigenzinssatz für die umgetauschten verbliebenen forderungen. nedin - der ganze prozess hätte ohne die interventionen der politik ablaufen müssen. aber vielleicht platzt ja das ganze politisch vermurkste theather noch....

  • Man sollte alle Fieberthermometer abschaffen, damit es keine Grippe mehr gibt !

  • Satire: der TÜV hat mein altes Auto nicht mehr abgenommen. Man sollte alle Überwachungsvereine abschaffen. Dann könnte ich auch mein Schrottauto noch gut verkaufen.

  • Es darf gelacht werden.Ein neuer Montags Treppenwitz.
    Schäuble wird ein Teufel tun.Die Ratingagenturen werden heute morgen aber Angst bekommen haben!

  • Als wenn eine potentielle europäische Ratingagentur zu einem anderen Ergebnis hätte kommen können.
    Selbst die euroideologische FTD schreibt, dass Frankreich kein AAA mehr verdient. Und Österreich auch nicht.
    Deutschland folgt durch die Aufschulterung der Eurolasten als nächstes...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%