Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
1.700 Unternehmen sollen laut Gesetz mehr Frauen in Vorstandsposten befördern – die wenigsten tun es. Die Frauenministerin plant bereits Sanktionen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Demokratie, Freies Unternehmertum, Gewerbefreiheit ade. SPD Zwangswirtschaft auf allen Gebieten.

    Zwang, Diktaur und Planwirtschaft herrscht bei den Linken als Grundgedanke nach dem alten Marxistischen Leninistischen und Stalinistischen Muster vor. Wer nich freiweillig mitmacht wird eliminiert.
    Nur Zwangsgelder schmälern die Gewinne und senken die Steuerzahlungen und wenn diese die Rentabilitär oder gar die Existenz bedrohen dann geht man halt anders wo hin, es muss nich Deutschland sein.

    Der Abschwung zeichnet sich bereits ab und wenn er dann kommt, dann stehen die Politiker bei gerade diesen Unternehmen auf der Matte und betteln um Arbeitsplätze die sei jetzt arrogant politisch niedermachen.

  • Leider frage ich mich immer öfter, ob bei unseren aktuellen PolitikerInnen der Begriff "Elite" noch sachgerecht ist oder es lieber lauten sollte :" StudienabbrecherInnen" oder "Langzeitstudent ohne Berufserfahrung UND OHNE JEGLICHE PRAKTISCHE Erfahrung"......

  • Ich dachte immer wir leben in einer Demokratie!?

Mehr zu: Bundesfrauenministerin - Franziska Giffey: Vier von fünf Unternehmen sind Verweigerer bei der Frauenquote