Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundeshaushalt 2017 Gute Zeiten für Schäuble

Die schwarze Null steht. Finanzminister Wolfgang Schäuble ist die Haushaltssanierung nach der schweren Rezession 2009 geglückt – dank außergewöhnlich guter Umstände. Ein Kommentar.
Der Bundesfinanzminister stellte in Berlin den Regierungsentwurf des Bundeshaushaltes 2017 und den Finanzplan 2016 bis 2020 vor. Quelle: dpa
Wolfgang Schäuble

Der Bundesfinanzminister stellte in Berlin den Regierungsentwurf des Bundeshaushaltes 2017 und den Finanzplan 2016 bis 2020 vor.

(Foto: dpa)

Als Vorbild für die Euro-Krisenstaaten Südeuropas sieht Wolfgang Schäuble (CDU) seine Haushaltspolitik in dieser Legislaturperiode. Richtig daran ist, dass ihm und der schwarz-roten Koalition die Haushaltssanierung nach der schweren Rezession 2009 infolge der Finanzkrise geglückt ist, und zwar fast geradezu nach dem Lehrbuch der idealen Haushaltspolitik: Das Lehrbuch sagt, die öffentlichen Ausgaben in guten, wachstumsstarken Jahren zu zügeln, um in schweren Zeiten dann den Spielraum zu haben, die automatischen Stabilisatoren wirken zu lassen. Auf Deutsch: gerade dann nicht sparen zu müssen, um der Konjunktur schnell wieder auf die Beine zu helfen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Bundeshaushalt 2017 - Gute Zeiten für Schäuble