Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundeshaushalt In Merkels Kabinett beginnt der Milliarden-Poker

In nur eineinhalb Monaten muss Olaf Scholz einen neuen Haushalt aufstellen. Die lange Wunschliste der Kabinettskollegen macht die Aufgabe schwierig.
Ringen im Kabinett um Milliarden. Quelle: imago/photothek
Ministerkollegen Olaf Scholz (r.) und Jens Spahn

Ringen im Kabinett um Milliarden.

(Foto: imago/photothek)

Berlin Viel Zeit wird Werner Gatzer nicht haben. Anfang April soll der 59-Jährige von der Bahn zurück ins Bundesfinanzministerium wechseln und dort als Staatssekretär den Haushalt 2018 aufstellen. Nur einen Monat später, am 2. Mai, soll das Bundeskabinett den Etat bereits beschließen.

Auch wenn Gatzer bereits bis 2017 zwölf Jahre lang im Finanzministerium für den Haushalt zuständig war und somit viel Erfahrung mitbringt – ein enger Zeitplan. Zumal die Aufstellung des Etats dieses Mal besonders schwierig wird.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Bundeshaushalt - In Merkels Kabinett beginnt der Milliarden-Poker

Serviceangebote