Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundeskanzlerin Merkel mahnt in Coronakrise zu Geduld – und äußert vorsichtige Hoffnung

Werden nach den Osternferien die Maßnahmen gelockert? Die Kanzlerin stellt klar: Das gehe nur „ganz vorsichtig“. Trotzdem gibt es einen „Hoffnungsschimmer“.
09.04.2020 - 19:51 Uhr Kommentieren
Trotz vorsichtiger Hoffnung warnt die Bundeskanzlerin vor einem zu großen Schritt bei den Lockerungen. Quelle: AFP
Angela Merkel in Berlin

Trotz vorsichtiger Hoffnung warnt die Bundeskanzlerin vor einem zu großen Schritt bei den Lockerungen.

(Foto: AFP)

Berlin Das Coronavirus wird nach Darstellung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) noch lange das Leben in Deutschland bestimmen. Es gebe zwar Grund zur Zuversicht, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin mit Blick auf die Ausbreitungszahlen des Virus. Zugleich betonte sie: „Wir dürfen uns nicht in Sicherheit wiegen.“

Die Kanzlerin warnte davor, einen großen Schritt bei den Lockerungen der sehr harten Bestimmungen zu gehen, „der uns dann wieder völlig zurückwirft“. Das Schlimmste wäre, wenn dann die derzeitigen harten oder gar noch härtere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden müssten. „Und deshalb wird es Geduld brauchen.“

Ferner sagte die Bundeskanzlerin ihre Unterstützung für das geplante europäische Rettungspaket im Umfang von rund 500 Milliarden Euro für gefährdete Staaten, Firmen und Jobs in der Krise zu. Sie hoffe, dass dies in der Euro-Gruppe beschlossen werde, sagte die Politikerin.

Gemeinsame europäische Schulden über Corona-Bonds lehnt Merkel aber nach wie vor ab. Sie sagte, es gebe so viele andere Möglichkeiten, die nun dringend nötige Solidarität in Europa zu zeigen. Deutschland sei dazu bereit und verpflichtet.

Sie setze auf die Instrumente, die in der Euro-Gruppe diskutiert werden: vorsorgliche Kreditlinien des Eurorettungsschirms ESM für angeschlagene Staaten, erweiterte Programme der Europäischen Investitionsbank EIB für Unternehmen und das von der EU-Kommission vorgeschlagenen Kurzarbeiter-Programm „Sure“.

Mehr: NRW-Ministerpräsident Laschet wirbt für „flexiblen Einstieg“ bei wirksamen Corona-Regeln.

  • dpa
Startseite
Mehr zu: Bundeskanzlerin - Merkel mahnt in Coronakrise zu Geduld – und äußert vorsichtige Hoffnung
0 Kommentare zu "Bundeskanzlerin: Merkel mahnt in Coronakrise zu Geduld – und äußert vorsichtige Hoffnung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%