Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundesluftwaffe betroffen Neue Korruptionsvorwürfe in Köln

Schon wieder steht Köln unter Klüngel-Verdacht. Die Staatsanwaltschaft hat am Dienstag 25 Objekte in und um Köln herum durchsuchen lassen. Es besteht Korruptionsverdacht bei der Vergabe öffentlicher Bauaufträge.

HB KÖLN. Zwei Beschäftigte des Bau- und Liegenschaftsbetriebs Nordrhein-Westfalen wurden vorläufig festgenommen. Sie sollen die Vergabe von Bauaufträgen manipuliert haben. Dazu zählen auch Bauvorhaben der Bundesluftwaffe. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Es bestehe der Verdacht der Vorteilsannahme gegen insgesamt elf Personen. Dabei handele es sich um Mitarbeiter des Bau- und Liegenschaftsbetriebs Nordrhein-Westfalen sowie Unternehmen aus der Baubranche.

Welche öffentlichen Bauvorhaben über die Luftwaffenprojekte hinaus betroffen sind, war zunächst nicht bekannt. Über mehrere Jahre hinweg sollen Schmiergelder in bar geflossen sein. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere hunderttausend Euro.

Brexit 2019
Startseite