FDP-Generalsekretär Döring kehrt zu seiner Versicherung zurück

Die Spitzenpolitiker der FDP machen sich Gedanken über ihre Zukunft. FDP-Generalsekretär Patrick Döring will nun auch seinen Hut nehmen – und freut sich, dass er schon einen Job hat.
Update: 26.09.2013 - 07:11 Uhr 16 Kommentare
Der FDP-Generalsekretär Patrick Döring will sein Amt aufgeben. Quelle: dpa

Der FDP-Generalsekretär Patrick Döring will sein Amt aufgeben.

(Foto: dpa)

Hannover/BerlinFDP-Generalsekretär Patrick Döring hat seinen Rückzug aus der Bundespolitik angekündigt und sein Amt zur Verfügung gestellt. Döring bezeichnete das Wahldebakel der Liberalen im Gespräch mit der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ als tiefe Zäsur: „Es tut weh, dass ich meiner Verantwortung an dieser herausgehobenen Position nicht gerecht werden konnte. Niemand könnte verstehen, wenn ich jetzt einfach weitermachen würde.“

Er habe dem wahrscheinlichen neuen Parteivorsitzenden Christian Lindner seinen Rücktritt angeboten, und der habe zu erkennen gegeben, dass er einen neuen Generalsekretär berufen wolle, sagte Döring. So lange wolle er im Amt bleiben. Der 40-jährige Niedersachse galt in der FDP-Führung als engster Vertrauter von Philipp Rösler, der am Montag nach dem Rauswurf der Liberalen aus dem Bundestag mit der gesamten Parteispitze zurückgetreten war.

In einer E-Mail an Parteifreunde erklärte Döring dem Bericht zufolge, dass er zu seiner Arbeit in einer hannoverschen Versicherung zurückkehren werde. Döring ist Mitglied des Vorstands der Agila Haustierversicherung AG. „Dass ich selbst jetzt die Möglichkeit habe, nach Rücksprache mit meinen Mitaktionären und Aufsichtsräten wieder voll in die Verantwortung für ein mittelständisches Versicherungsunternehmen mit mehr als 350 Beschäftigten treten zu können, ist eine Perspektive, die ich vielen Kolleginnen und Kollegen wünschen würde und macht vieles leichter“, zitiert das Blatt aus dem Schreiben.

Rösler hatte Döring im Dezember 2011 zum Generalsekretär berufen, nachdem Lindner überraschend von dem Posten zurückgetreten war. Offiziell gewählt wurde er auf einem Parteitag im April 2012. Als Parteimanager war er auch für die umstrittene Zweitstimmenkampagne der FDP verantwortlich, an deren Ende der Rauswurf der FDP aus dem Bundestag stand.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: FDP-Generalsekretär - Döring kehrt zu seiner Versicherung zurück

16 Kommentare zu "FDP-Generalsekretär: Döring kehrt zu seiner Versicherung zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • wie war dass mit der Röslerschen "Anschlußverwendung" für die Schlecker-Frauen...?

  • Abstrakt betrachtet muss ich natürlich denen, die hier mit Sätzen wie "Ihr Kommentatoren seid alle niveaulos und könntet es selbst nicht besser" ein Lob aussprechen für den Versuch, das Forum nicht zu sehr in die Pöbel-Ecke abdriften zu lassen.

    Konkret bezogen auf Patrik Döring fallen mir aber auch nur Begriffe ein, die ich hier zensiert sehen wollen würde und ich schließe mich von Herzen allen Pöbeleien gegen ihn an. Dieses ...Lebewesen... ist von allen Politikern, die vermutlich im Schnitt nicht zu Unrecht kein allzu gutes Ansehen genießen, nicht nur bei den ätzendsten 4,7%, sondern auch ***** **** ***** **** !()/&%$ ***** )(&"$/(%$( ****** . Ernsthaft, wer ihn verteidigt, sollte sich vorher wirklich über ihn informieren, denn er hat es absolut nicht verdient. Und scheinbar leider auch nicht nötig, auch wenn es mir schwer fällt, zu glauben, dass der Typ irgendwie Leistungsträger sein kann... Träger geht halt immer, *haha* .... ok, ich hör hier besser auf....

  • Es kam ja sicher nicht von ungefähr, dass sich die FDP den Döring als General- Sek. aussuchte. Ich kenne den Typen nicht persönlich, aber Fakt ist, dass dieser Mann bei mir Associationen an einen "windigen" Versicherungs- Agenten auslöst: Unseriös und verschlagen. Kein Wunder, dass er sich wieder seiner Berufung zuwendet. Das kann der wieder kommenden FDP nur helfen.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Die FDP mag ich auch nicht. Aber alle, die hier ihren Mistkübel über einen Politiker ausgekippt haben, hatten selbst nicht den Mut oder die Fähigkeit, sich aktiv in der Politik zu engagieren. Alle Schreiberlinge sollten sich einmal selbst den Spiegel vorhalten!

  • Es ist für die abgehobene politische Klasse in Deutschland heilsam, zu erkennen, daß es auch alle 4 Jahre die Chance gibt, mal wieder wertschöpfend tätig zu sein. So gesehen liefert die FDP, sicher unfreiwillig, ein wirkungsvolles Beispiel.
    Ich meine das überhaupt nicht hämisch. Aber nur so können die Damen und Herren Bundestagsabgeordneten wieder "bodenständig" werden und das Volk besser verstehen!

  • Die Kommentatoren hier übertreffen sich ja wieder und glänzen mit intelligenten Aussagen. Menschen wie Sie haben früher die verurteilten mit Tomaten beworfen, hauptsache mitmachen. Zum Glück gibt es das tradidionsbewusste Schubladendenken und die unterstützenden Medien.

  • Da gehört er hin, es passt wirklich gut und bei der Tierversicherung ist er sicher besser aufgehoben. Versicherungsverkäufer - das passt am besten!
    Den Tieren macht sein Geschwafel hoffentlich nichts aus ...

  • Dem Bildungsniveau der Kommentatoren hier angemessen hätte es eher "Versicherung von (oder: vom) Hannofer" heißen sollen.

    ;-)

  • Jetzt gibts ja für die FDP-Schranzen in der Politik nichts mehr zu holen, also bringts ja auch nichts, da weiterzumachen....
    Aber dass er zurücktritt, ist natürlich zu begrüßen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%