Hoffen auf Rot-Rot-Grün Linke prophezeit Scheitern einer Großen Koalition

Auch wenn am Ende die Große Koalition drohen könnte: Die Linke hat den Glauben an Rot-Rot-Grün noch nicht verloren. Linksfraktionsvize Wagenknecht sieht sogar mögliche Gemeinsamkeiten mit der SPD in der Euro-Frage.
60 Kommentare
Eine rote, grüne, hellrote, gelbe und schwarze Wäscheklammer - symbolisch für die Parteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Linke, FDP und CDU/CSU: Welche Konstellation passt zusammen? Quelle: dpa

Eine rote, grüne, hellrote, gelbe und schwarze Wäscheklammer - symbolisch für die Parteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Linke, FDP und CDU/CSU: Welche Konstellation passt zusammen?

(Foto: dpa)

BerlinDie Vize-Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sarah Wagenknecht, hat die Möglichkeit einer Koalition mit SPD und Grünen noch nicht abgeschrieben. „Je besser unser Ergebnis, desto größer ist die Chance, dass die SPD zur Besinnung kommt und sich daran erinnert, was sozialdemokratische Politik von Bebel bis Brandt einmal ausgemacht hat“, sagte Wagenknecht im Interview mit Handelsblatt Online. „Ich hoffe, dass sich in der SPD irgendwann die durchsetzen, die dieses Land ohne unsoziale Agenda-Politik gestalten wollen und es satt haben, als Mehrheitsbeschaffer einer Großen Koalition unter einer CDU-Kanzlerin zu dienen.“

Insbesondere in der Euro-Frage hält Wagenknecht Gemeinsamkeiten mit der SPD für möglich. „Wenn sich die Meinung in der SPD durchsetzt, dass Wachstum in den Krisenländern nicht durch brachiale Spardiktate erzeugt wird und Banken für ihre Verluste gefälligst selber haften sollen und nicht der Steuerzahler, dann hätten wir Gemeinsamkeiten“, sagte sie. „Wenn die SPD allerdings mit Herrn Schäuble und der EU-Kommission meint, dass der Euro-Schutzschirm ESM zu einem gigantischen Bankenrettungsschirm umfunktioniert werden soll, dann kommen wir mit Sicherheit nicht zusammen.“

Wagenknecht hält es auch für denkbar, dass beim ESM-Thema eine mögliche Große Koalition scheitert. „Je stärker wir als Linke werden, desto stärker ist im Falle einer Großen Koalition der Druck, speziell auf die SPD, ob man solche Entwicklungen weiter mitträgt“, sagte sie. Die SPD-Wähler seien mit Sicherheit nicht begeistert, wenn ihre Steuergelder für Bankverluste herhalten müssten, während gleichzeitig in Deutschland Städte und Gemeinden überschuldet sind und für höhere Renten und bessere Bildung angeblich kein Geld da ist. „Je höher unser Wahlergebnis, desto eher wird eine Regierung an dieser Frage scheitern, selbst wenn es eine Große Koalition ist“, sagte Wagenknecht.

SPD-Chef Sigmar Gabriel versuchte derweil die Spekulationen über eine Bereitschaft seiner Partei zu einer Großen Koalition einzudämmen. „Unsere Überzeugung ist, dass wir ausschließlich mit den Grünen eine verlässliche Grundlage haben“, sagte Gabriel am Donnerstagabend in einer gemeinsamen Sendung von ARD und ZDF. Zu Berichten über SPD-interne Planungen für eine Koalition mit der Union sagte Gabriel: „In der SPD ist es üblich, zu allen möglichen Dingen Papiere zu schreiben. Ich bin mir nicht mal sicher, ob das stimmt. Mir ist das egal.“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
AfD könnte es in den Bundestag schaffen
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Hoffen auf Rot-Rot-Grün - Linke prophezeit Scheitern einer Großen Koalition

60 Kommentare zu "Hoffen auf Rot-Rot-Grün: Linke prophezeit Scheitern einer Großen Koalition"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Freidenker,
    ich muss staunen, wie geduldig Sie immer wieder versuchen etwas Vernünftiges an Leute zu bringen, die es ganz einfach nicht verstehen wollen.
    Es ist doch so leicht und so praktisch die Schuld von Allem an Andere, bevorzugt im Ausland zu sehen.
    Wenn ich nur die Klischees von Manchen, zum Beispiel angeblich an eine gemeinsamen Projekt mit Franzosen beteiligt, lese, dann muss ich immer wieder schmunzeln. Wie würden die nur schauen, wenn sie wussten, wie Einfach-Denkende bei uns, im Elsass, die Deutsche sehen : faul, stur, verwöhnt und unfähig sich zu adaptieren...
    WIe esbei uns heisst : ein Esel sagt dem Anderen Langohr...
    Sie haben schon damit recht, dass ein Teil der wirtschaftlichen Probleme der Franzosen, aber auch anderer Europäer, den Lohndumping aus Deutschland als Ursache haben.
    Als Schröder die Agenda brachte, hatte er sich zuvor die Sicherheit bei seinen Partnern geholt, dass sie damals keine Maßnahmen ergreifen würden, die in die selbe Richtung gehen, um Deutschland nicht dazu zu zwingen, noch schlimmer zu deregulieren. Sie sagten zu. Das Ergebnis haben wir heute.
    Was damals eine Schock-Therapie sein sollte, um die Wirtschafts-Lage wieder aufzubauen, wird nun als Mindest-Zustand für eine gesunde Ökonomie dargestellt.
    Die Deutschen scheinen noch nicht verstanden zu habe, wie sehr diese Einstellung ihre soziale Kohäsion vernichtet.
    Ich glaube nicht, dass in Frankreich die Bevölkerung das annehmen wird, ich hoffe es wenigstens.
    Es gibt andere Lösungen, die nicht zurück ins soziale Mittelalter führen.

  • Was die deutsche Politik in den letzten 40 Jahren zu bieten hatte, war für mich zunehmend und absolut verabscheuungswürdig.

    http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

    Diese rasante Zunahme der Verachtung gegenüber der deutschen Bevölkerung und Deutschlands war schon richtig Abartig!
    Sogar im Ausland wurde es bemerkt, die Krönung war dann der Bericht des CIA-Chefs Hyaden.

    „Die renommierte “Washington Post” zitierte den Boss des amerikanischen Geheimdienstes CIA, Hayden, mit den Worten, dass Deutschland spätestens im Jahre 2020 nicht mehr regierbar sei.“

    Google: CIA prophezeit Bürgerkrieg in Deutschland und EU



    Vor ca. 4 Monaten wurde ich dann zu meinem Erstaunen überrascht, „Alternative für Deutschland“.

    Es hat mich nicht mehr losgelassen.

    Neugierig geworden, fing ich an zu recherchieren.
    Es verging fast kein Tag mehr ohne wachsende Begeisterung.

    Das Unglaubliche kam zum Vorschein „DEMOKRATIE“

    Ich konnte es nicht fassen ...

    So sicher wie das Amen in der Kirche werde ich AfD wählen!

    AfD-Spitzenkandidat Jörn Kruse über demokratische Entscheidungsfindung
    http://www.youtube.com/watch?v=dlj_suYrZzc&feature=c4-overview&list=UUwyiPnNlT8UABRmGmU0T9jg

    Demokratie und Menschenachtung müssen in Deutschland wieder durch die AfD eingeführt werden.

    Das Glück liegt in unseren Händen, am 22.09.2013!

    Kein Bleistift zum ankreuzen benutzen!

  • Aber aber, ruhig bleiben...

    Meine Frage bezog sich nicht auf die ideologischen Hintergründe einzelner Akteure, sondern auf die Ausschliesseritis der Etablierten und die Verweigerung sachlich argumentativer Diskussionen. Auf die Verweigerung der Mehrheitsmeinung Respekt entgegenzubringen.
    Es geht mir nicht um Weltanschauungsmodelle oder Verschwörungstheorien.

  • Mit der Linken redet aber keiner, die sind pfui, weil alles Alte SED-Funktionäre. Ist zwar ein viertelJahrhundert her, aber egal.

    ............................................

    DARUM GEHTS DOCH GAR NICHT!! sondern darum, dass wir KEINE DEMOKRATIE HABEN! WIR HABEN EINE HERRSCHENDE KLASSE DIE SICH AM VOLK BEREICHTER. MENSCHEN IN DIE UNMÜNDIGKEIT UND UNTERWERFUNG TREIBT!!

    Und ja! die Linke hängt immer noch ihrer IDEOLOGIE NACH. Wagenknecht hat auch NICHT KAPIERT, dass im Kapitalismus das KAPITAL IMMER AKKUMULIEREN MUß!

    Vielleicht liest WAGENKENCHT DOCH NOCHMAL KARL MARX :)

    Desweiteren ist es das GELDSYSTEM, welches immer wieder zum zusammenbruch führt! Zum Superreichtum und somit zur MACHT SOWIESO!!

    Weder Lafontaine noch Wagenkencht oder Gysi sind wirklich LINKS!

    Menschen, die aufgrund der 3. techn. Revolution nicht mehr benötigt werden, sollen laut Gysi 500 Euro bekommen. Gysi brauchen wir auch nicht wirklich. Die ganze verkommene Politik kann auch mit 500 Euro nach Hause gehen.

    Und die MENSCHENHASSER HIER KÖNNEN JA SCHON MAL WIEDER KZS BAUEN; GELL

  • @Rechner

    Ihr tagtäglicher Dünnschiss hier ist nur lächerlich und eigentlich keinen Kommentar wert!!

    "Und die Franziosen zeigen ihrem großmäuligen Wahlgeschenk- und Steuererhöhungspräsidenten den Stinkefinger, und wandern aus oder verlagern die Produktion ins Ausland, um nicht mehr von Hollandes Wahnsinnssteuern ausgeplündert zu werden."

    Selten so gelacht....fragen sie mal die DEUTSCHE AUTOINDUSTRIE u.a. Industriezweige WO SIE ÜBERWIEGEND PRODUZIERT!! Ihre Aussagen sind sowas von LACHHAFT :)

    ----------------------------------------------------

    "Kein Mensch wird in Deutschland "versklavt".

    Leben sie auch in D oder auf dem Mars? :)

    Hartz 4 ist nichts weiter als Versklavung der Menschen!!!!!!!

    Mit Menschen, die nichts im Hirn haben ausser hohkle Phrasen lohnt es sich wirklich nicht zu diskutieren.

    Die Masse ist und bleibt dumm :)

    Das HB ist verkommen. Da hier nur noch REINER, VORALLEM RECHTER POPULISMUS VORHANDEN IST!!

    Hauptsache die zahlen stimmen, gell liebe Journalisten.

  • Die Grünen aus dem Bundestag zu wählen
    bleibt Ziel eins - leider könnte unsere Anstrengung
    in diesem Fall am Sonntag nicht von Erfolg
    gekrönt werden.

    Merkel und eine blutleere FDP weitere vier Jahre
    ertragen kann es auch nicht sein.

    Rot-Rot funktioniert sowieso nicht und das
    ist auch gut so.

    Schwarz-Rot hatten wir von 2005-2009; das reicht.

    Linke+Union könnte klappen, gerade dann, wenn die
    FDP unter 5% gedrückt wird.
    Merkel bleibt Kanzlerin und Wagenknecht wird
    Superministerin - Leiterin Finanz-und Wirtschaftsressort.
    Sie könnte ihren Worten Taten folgen lassen und eine
    konsequente Bankenregulierung in Angriff nehmen.

    AfD+Linke+Union geht natürlich ebenfalls.


    Es gibt durchaus Alternativen, denn so alternativlos
    weitermachen wie bisher wäre nicht nur langweilig.

  • Nach Margret Thatcher:
    "The problem with socialism is, that you will probably run out of other peoples money."
    Wohlstand muss erarbeitet werden, Umverteilung überdeckt die Symptome des Niedergangs nur eine zeitlang. Wenn sich dann niemand mehr anstrengt siehts in der BRD bald aus wie in der DDR vor der Wende. Der Putz bröckelt....

  • @Novaris

    wo ist da ein Problem?! ich sehe KEINES!! Was ICH u.v.a sehen ist KAPITALISMUS.

    Junge junge...die meißten verstehen IHR SYSTEM NICHT! *Kopfschüttel*

  • 'hafnersp' sagt
    -------------------
    WAHLFÄLSCHUNGEN

    http://krisenfrei.wordpress.com/2013/09/10/bewiesen-wahlfalschung-im-vereintem-deutschland-normal/
    -------------------

    Selten so gelacht.

    "Bekanntlich macht Benfords Gesetz Aussagen über die Häufigkeit von Ziffern in empirischen Datensätzen.
    Die Autoren Breunig-Goerres untersuchen in ihrer Studie nicht die ersten, sondern die zweiten Ziffern der Ergebnisse der einzelnen Wahllokale."

    Dadurch, daß die Wahllokale in ihrer Größe nicht nach "Benfords Gesetz" verteilt sind, läßt sich das Gesetz nicht anwenden.

    Wären die wunderbaren Autoren dieser wunderbaren Studie auf die Idee gekommen, die Anzahl der Stimmberechtigten pro Wahllokal zu untersuchen, dann wären Sie wohl auf die Idee gekommen, daß die auch gefälscht sind.

    Ebenso eine Untersuchung der Größe der Wähler in Zentimetern: Laut "Benford's law" darf die Ziffer 1 nur in 30% aller Fälle an erster Stelle auftreten.

    Resultat nach Breunig-Goerres: "MASSIVE Fälschung der Körpergröße von Wählern"!

    ...

    Bildungskatastrophe im Quadrat!

    Es gibt Leute, die fallen auf jeden Scherz 'rein!

    Hauptsache, es stand im Netz!

    ...

    Es ist empfehlenswert sich den Wikipedia-Artikel über Benfords Gesetz durchzulesen, bevor man auf diesen Blödsinn reinfällt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benfordsches_Gesetz

    "Das NBL besagt, dass die Auftretenswahrscheinlichkeiten der Ziffernsequenzen in den Zahlen von realen Datensätzen (damit sind hier solche gemeint, die keinen Manipulationen unterlagen), die genügend umfangreich sind und Zahlen in der Größenordnung von x bis mindestens 10000 x aufweisen, Daten also, welche einigermaßen weit verteilt (dispergiert sind), nicht gleichverteilt sind, sondern logarithmischen Gesetzen folgen."

    Die Dispersion ist bei den Stimmanteilen von Parteien in Wahllokalen wesentlich niedriger als 1:10000.

    Benfords Gesetz ist ergo nicht anwendbar - weder auf die erste, noch auf die zweite Stelle.

  • Wer erklärt mir mal unsere Demokratie?
    Offen gesagt verstehe ich das Demokratieverstaendnis unserer etablierten Parteien nicht. Kann mir mal jemand helfen?
    Wenn jetzt zum Beispiel bei der Wahl eine konservative Mehrheit herauskommt, bedeutet das doch, dass die Mehrheit der Bürger eine stabile Politik, Unternehmerfreundlich, und ohne viel hektische Betriebsamkeit wünscht.
    Also müssten sich CDU, CSU, FDP und die neue AFD versuchen, zusammenzuraufen. Mit der AFD will aber keiner reden, die sind pfui, weil angeblich gegen Europa.
    Gibt es eine linke Mehrheit, mussten sich SPD, LINKE und Grüne mal zusammen setzen. Mit der Linken redet aber keiner, die sind pfui, weil alles Alte SED-Funktionäre. Ist zwar ein viertelJahrhundert her, aber egal.
    Mit den Sachargumenten beider Parteien will sich keiner auseinandersetzen, ob sie nun Recht haben könnten darf nicht einmal in Erwaegung gezogen werden; stattdessen Sprechblasen, Diffamierungen, aber keine sachlich argumentativen Auseinandersetzungen.
    Wenn nun beide Lager mit einigen, von nicht wenigen Waehlern demokratisch legitimierten Parteien nicht reden wollen und darum keines der Lager eine regierungsfähige Mehrheit erreicht, gibt es halt eine grosse Koalition.
    Was hat das noch mit dem Willen der Mehrheit der Waehler zu tun?
    Eigentlich müssten die Etablierten wegen Arbeitsverweigerung entlassen werden...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%