Nach der Bayernwahl Merkels neuer bester Freund?

Das Spitzenergebnis der CSU in Bayern hat Folgen für den Bund. Denn bei neuen Koalitionsverhandlungen wird Kanzlerin Merkel den stärksten Seehofer aller Zeiten nicht abspeisen können – auch nicht in Sachen Pkw-Maut.
56 Kommentare

Seehofer: "Jeder zweite Bayer wählt CSU"

MünchenJetzt kann er es sich leisten. Oder besser gesagt: jetzt erst Recht. Kaum hat die CSU die Wahl in Bayern gewonnen, pocht der alte und wohl auch neue bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer auf sein Lieblingsthema: die Pkw-Maut. Seehofer: „Die Maut bleibt auf der Tagesordnung und wir werden sie in einer neuen Bundesregierung auch durchsetzen.“

Doch während die Kanzlerin noch vor der Bayernwahl abwinkt und sagt, mit ihr werde es eine Maut nicht geben, dürfte sich das bald ändern. Denn mit der absoluten Mehrheit im bayrischen Landtag erreicht die CSU eine Sonderstellung unter den Parteien – und damit auch mehr Macht. Schon in der vergangenen Legislaturperiode beharrte Seehofer auf seinem Betreuungsgeld – und setzte es schließlich gegen alle Widerstände der Koalitionspartner durch. Warum sollte eine CSU jetzt nachgeben, wo sie doch noch viel mächtiger ist?

Erst recht, wenn die Wähler in Bayern der CDU am kommenden Sonntag ähnlich viele Stimmen geben wie bei der Landtagswahl. Dann, so heißt es in der CSU, werde Seehofer der FDP auch noch ein Ministerium abtrotzen – um so vier statt drei Minister in Berlin zu platzieren.

In Sachen Pkw-Maut für Ausländer auf deutschen Autobahnen sagte Merkel bis zuletzt: „Vertrauen Sie mir, wir werden eine Lösung finden“, lies aber offen, wie die aussehen könnte. Klar ist jedoch: Seehofer wird nicht weichen – und er hat genug Rückenwind, um seine Forderungen durchzusetzen. So wird das gute Ergebnis der Schwesterpartei Kanzlerin Merkel wohl nicht nur freuen.

Insbesondere, weil zusätzlich Gefahr aus der gelben Ecke aufzieht. Die FDP, die den Einzug in den Landtag deutlich verpasst hat, ist die große Verliererin der Wahl im Freistaat. Obwohl die Umfragen zeigten, dass die Bayern eigentlich zufrieden waren mit der Koalition aus Schwarz und Gelb – 65 Prozent der Befragten äußerten sich so. Allerdings gaben von diesen 66 Prozent der CSU eine gute Note, ein anständiges Regieren attestierten der FDP dagegen nur 20 Prozent. Ein Umfrageergebnis, das den Wahlausgang spiegelt: Nur drei Prozent der Stimmen bekam die FDP, die vor allem Wähler an CSU und Nichtwähler verlor. Während 2008 die Bürger Günther Beckstein (CSU) abstrafen wollten und aus Protest bei anderen Parteien ihr Kreuzchen machten, wechselte ein Großteil wieder zurück zur CSU – und das bekam die FDP zu spüren.

„Wir sind seit unserer Gründung Gegenwind gewohnt“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Nach der Bayernwahl - Merkels neuer bester Freund?

56 Kommentare zu "Nach der Bayernwahl: Merkels neuer bester Freund?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Observateur
    Und wer sagt so etwas?
    Komisch, dass bei unsren letzten Gesprächen davon gar keine Rede war.
    Eigenartig, finden Sie nicht?
    Und was soll eigentliche Ihr Dummgeschwätz?
    Wir sind über Nacht in den Euro gepresst worden, ohne dass es mehr Arbeitslose gab. Da werden wir wohl auch wieder raus können.
    Oder ist Ihnen eine Währungreform lieber?
    Die aber wird kommen, wenn wir jetzt nichts machen

  • Wo ist denn das Problem mit der Maut?
    Mit der Zahlung unserer KfZ-Steuer hben wir die Maut bezahalt.
    Jeder Fmde muß sie sich an der Grenze kaufen
    Wir sind ein Transit-Lan, aber jeder Ausländer kann hir einfach so durchfahren, wir aber müssen fast überall zahlen.
    Das kann so auch nicht sein

  • Eddi
    was für ein Primitivling sind Sie denn?

  • @Eddie-Troll
    Ihre Schmutzkampagne ist ziemlich primitiv.

    "Bei den falschen Unterstellungen um angebliche finanzielle Unregelmäßigkeiten handelt es sich um eine durchsichtige Verleumdung kurz vor der Wahl durch eine Mitarbeiterin der Zivilen Koalition, der wir im Januar 2013 kündigen mußten. Gegen diese ehemalige Mitarbeiterin ist wegen ihres Büroverhaltens eine Strafanzeige erstattet. Ebenso läuft bereits ein Zivilverfahren. Dies hatte ich der Welt alles mitgeteilt, doch sie hat es in ihrer einseitigen Berichterstattung verschwiegen. An den Vorwürfen und Mutmaßungen, über die die Welt am Sonntag heute berichtet, ist nichts dran. Sämtliche Belege liegen vor und gehen ordnungs- und fristgemäß an das zuständige Finanzamt."

    http://eussner.blogspot.de/2013/09/schmutzkampagne-der-welt-gegen-die-afd_16.html

  • AfD-Oberproll Vicario

    Puuuups....., Klodeckel zu, es stinkt schon wieder nach brauner AfD-Gülle.

  • @ Observateur

    Zitat : Jetzt kommt die Autobahn-Maut.

    - damit hat der Bauernfänger Seehofer die doofen Bayern eingelullt !

    er weiss doch ganz genau, dass ein Unterschied zwischen Ausländern und Inländern seitens EU-Gesetze in Europa nicht zulässig sind !

    Mit diesem simplen Trick hat er den blöden Bayern das Gefühl vermittelt, es kümmert sich GEGEN die Interessen von Berlin um die Anliegen der Bayern ! Und jeder Dritte Bayer ist darauf reingefallen !

    Tatsächlich ist "Das Vortor zum Paradies" ein Märchen aus Ludwigs Zeiten !
    Die angeblich so "Reichen und gesegneten " Bayern sind nicht mal in der Lage, zwischen Aschaffenburg und Nürnberg ( knapp 200 km ) die Autobahn A3 3-spurig auszubauen !

    Eine strategische Autobahnverbindung Deutschlands A3 zwischen Düsseldorf, Köln ( und somit dem ganzen Ruhrpott ), Frankfurt, Nürnberg, München ist nur zwei-spurig auf 200 km Länge in dem reichen Bayern, wobei eine Spur fast durchgängig durch kriechende LKW`s besetzt ist !

    Das ist die Realität in dem reichen Bayern ! Und ablenken tut der neue "Ludwig" von der Misere mit der Maut ! Lächerlich ! In diesem Paradies wohnen nur geblendete und Märchengläubige !!

    Im Bund nicht auf die Blender reinfallen ! Abwahl der Nomenklatura !

    Alternativ wählen !

  • @ hafnersp

    die Rückgewinnung der Kontrolle die Sie erwähnen und gleich einzelne Punkte hierzu aufführen rufen die Werte des 3. Reiches wieder in Erinnerung. Dass Sie hierzu die AfD als die Partei empfehlen, die dem deutschen Volk wieder das Heil zurückbringt spricht für Ihre intellektuellen Defizite. Eine sogenannte Partei (eher wohl Sekte) zu lobpreisen, die sich der Propagandamethoden eines Goebbels bedient ist schon abstrus. Sieht man sich die Protagonisten der AfD an, die vor Totalversagern nur so strotzen, dann wird einem Speiübel. Einem Wendehälschen namens Lucke, erst CDU, dann Frei Wähler, zwischendurch ein wenig FDP und jetzt AfD und morgen????, Die Dame Svon Storck, die durch mehrere Konkurse auffällig geworden ist. Ein Herr Adam, der das Wahlrecht auf die "Leistungsträger der Gesellschaft" beschränken will. Das Professörchen Lucke, das einem Stimmenzuwachs aus der rechten Szene "auch etwas Gutes abgewinnen" kann. Ein Starbatty, der sich mit seinen Altenheimbewohnern in Karlsruhe eine Klatsche nach der anderen abholt. Eine von der AfD bezahlte Störung eines Wahlkampfauftritts von Lucke. Die Liste liesse sich endlos fortsetzen. Sagen Sie mal, was rauchen Sie denn für billiges Zeug, oder leiden Sie unter genetischen Abartigkeiten?

  • Zitat : Merkels neuer bester Freund ?

    Der Grosskotz Seehofer hat schon am Wahlabend LÜGEN verbreitet :

    jeder zweite Bayern hätte die CDU gewählt ! Das ist eine Farce ohne gleichen !

    Das reale Ergebnis für die CSU in Bayern bei 63,9 % der Wahlbeteiligung liegt bei 30,4 % !!!!!

    Das ist nicht mal jeder DRITTE Bayer, der die CSU gewählt hat !

    Die CSU hat ihre absolute Mehrheit den FAULEN Bayern zu verdanken, die ihren Hintern NICHT hochbekommen haben und wählen gegangen sind !

    Das ist das Reale Wahlergebnis In Bayern !

    Das sind Merkels beste FREUNDE : die NICHTWÄHLER !

    Dank unserem raffinierten Wahlsystem, das die Realitäten verfälscht !

    In einer Woche zur Wahl gehen , ALTERNATIV wählen !


    AfD ♥ ===> ALLIANZ für DEUTSCHLAND und unsere Zukunft !

  • @pseudo-angelika

    Wenn´s wenigstens witzig wäre, was Sie schreiben, aber noch nicht eimal das.
    Sie könen ja ihre grüne Päderasten-Partei und deren "Vordenker" Trittin wählen, da sind Sie bestens aufgehoben.

  • @BerndM

    Deshalb sollten wir sowohl der "Linken" (früher SED genannt) und den im Bundestag ansonsten vertretenen Blockparteien bei der Wahl eine SCHALLENDE OHRFEIGE VERPASSEN, die man bis zur Zentralbürokratie in BRÜSSEL HÖRT!

    Wir müssen die Kontrolle über UNSER eigenes Leben wieder in allen Belangen, so weit wie möglich, zu UNS zurückholen, dh. in der Reihenfolge: Einzelperson, Familie, Dorf/Stadt(teil), Stadt/Landkreis, Bundesland, Bund, Europäische GEMEINSCHAFT, Welt - nur jeweils soviel an die höhere Stufe abgeben wie ABSOLUT NOTWENDIG. Keine Macht der naturgemäß immer sozialistisch-kollektivistischen Zentralbürokratie!

    Freiheit statt (versteckten oder offenen) Sozialismus. Holen wir die Kontrolle zurück. Sozial und verantwortungsvoll (Freiwilligkeit) statt sozialistisch (Zwang).

    WÄHLT die AfD oder andere ALTERNATIVEN!
    Gebt den Blockparteien diese verdiente Ohrfeige!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%