Bundestagswahl 2017 Merkel bringt sich für vierte Wahl in Stellung

Kanzlerin Merkel will bei der Bundestagswahl 2017 angeblich wieder kandidieren - alles andere wäre eine Überraschung: eine böse für die Union und eine schöne für die SPD.
Update: 02.08.2015 - 18:17 Uhr 6 Kommentare
Die Kanzlerin will weitermachen: Merkel geht auf die vierte Amtszeit zu. Quelle: ap
Angela Merkel

Die Kanzlerin will weitermachen: Merkel geht auf die vierte Amtszeit zu.

(Foto: ap)

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich nach Darstellung des „Spiegels“ offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Nach einem aktuellen Umfragetrend der „Bild am Sonntag“ (BamS) käme die Union derzeit auf 43 Prozent, genau so viel wie die anderen im Bundestag vertretenen Parteien zusammen: SPD 24 Prozent, Linke 9 und Grüne 10 Prozent. Nicht ins Parlament kämen FDP (4 Prozent) und AfD (3).

Intern habe Merkel erklärt, sie werde die Entscheidung über eine Kandidatur bei der nächsten Bundestagswahl offiziell erst Anfang 2016 bekanntgeben, berichtete der „Spiegel“. In der CDU-Zentrale hieß es dazu: „Nicht jede Meldung im Sommerloch ist es wert, kommentiert zu werden.“

Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) sprach in der „Bild“-Zeitung (Montag) von „Spekulation“. Die Kanzlerin werde sich zur K-Frage äußern, „wenn sie es für richtig hält“. Im Übrigen weigere er sich, „jetzt schon über Koalitionen zu spekulieren oder den Wahlkampf ins Visier zu nehmen“. Union und SPD „sollten versuchen, so lange es eben geht, gemeinsam zu regieren“ – also bis mindestens Mitte 2017. „Der Wahlkampf beginnt noch früh genug.“

Für Helmut Kohl kommt nur ein Mann infrage
Angela Merkel
1 von 16

Kein Fernsehfilm über die deutsche Nachkriegsgeschichte ist denkbar ohne Veronika Ferres. Für die Besetzung der Hauptrolle im Merkel-Film muss daher gar kein Casting stattfinden: Als „Mutti“ kommt nur die Mutter der Nation in Frage. Besonders die bewegte Mimik der Kanzlerin wäre für Ferres eine schauspielerische Herausforderung.

Joachim Sauer
2 von 16

Für den Ehemann der Kanzlerin kommt ebenfalls nur ein absoluter Publikumsliebling in Frage. Allzweckwaffe Jan Josef Liefers. Als Gerichtsmediziner Börne im Münster-„Tatort“ hat sich Liefers zudem bereits in der Rolle als Naturwissenschaftler bewährt.

Christian Wulff
3 von 16

„Der Rubikon ist überschritten“ – wer könnte schöner auf den Anrufbeantworter von „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann nuscheln, als Til Schweiger? So unverständlich wie dessen Aussprache kam häufig auch das Handeln des Ex-Bundespräsidenten daher. So umstritten wie Merkels ehemaliger Bundespräsidenten-Wunschkandidat Wulff sind in Deutschland auch die Leistungen von Schauspieler Schweiger. Und der wäre noch aus einem weiteren Grund die ideale Besetzung...

Bettina Wulff
4 von 16

Wie bei Filmen mit Til Schweiger üblich, spielt auch mindestens eine seiner Töchter mit. Luna Schweiger könnte die Rolle von Wulffs Frau Bettina übernehmen. Zugegeben: Ein bisschen älter schminken müsste man die heute 18-Jährige schon. Aber Wulffs-Rücktrittspressekonferenz mit den Schweigers als Double, hach das hätte doch was.

Wolfgang Schäuble
5 von 16

Von wegen Elder Statesman: Wolfgang Schäuble weiß auch im Rentenalter noch bissig gegen politische Gegner auszuteilen und ist in der Euro-Krise der Actionheld. Die perfekte Rolle für Heiner Lauterbach.

Edmund Stoiber
6 von 16

Eine Schlüsselszene des Films: das berühmte Frühstück in Wolfratshausen. Sky du Mont spielt CSU-Chef und Gastgeber Edmund Stoiber, der Merkel überzeugt, ihm die Kanzlerkandidatur zu überlassen. Der Erfolg bei der folgenden Bundestagswahl ist überschaubar. Drei Jahre später ist es für Merkel schließlich soweit mit der Kanzlerschaft.

Sigmar Gabriel
7 von 16

Francis Fulton-Smith hat als Franz-Josef Strauß in „Die Spiegel-Affäre“ bewiesen, dass er nicht nur körperlich in gewichtige Politiker-Rollen hineinwachsen kann. Der aktuelle Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) ist da der nächste logische Karriereschritt.

Allgemein wird damit gerechnet, dass Merkel 2017 wieder antritt. Die Stärke der Union, da seien sich Meinungs- und Parteienforscher einig, liege fast ausschließlich an der Person der Kanzlerin, schreibt die „BamS“. Spannend bleibt die Frage, ob sie die ganze Legislaturperiode im Amt bleiben will.

Nach Angaben des „Spiegels“ besprach die CDU-Chefin bei einem Strategietreffen mit Generalsekretär Peter Tauber und CDU-Bundesgeschäftsführer Klaus Schüler bereits, wer für die Kampagne der Union im Wahlkampf in gut eineinhalb Jahren zuständig sein soll. Es seien schon erste Helfer angesprochen worden.

Auch mit CSU-Chef Horst Seehofer habe die CDU-Vorsitzende vor einigen Wochen strategische Fragen des Wahlkampfs erörtert, so der „Spiegel“. Seehofer sei dafür, dass die Union eine absolute Mehrheit als Wahlziel ausgebe. Merkel habe sich skeptisch gezeigt.

Bei einer CSU-Vorstandssitzung Ende Juni hatte Seehofer nach Angaben von Teilnehmern eindringlich unterstrichen, dass Merkel Erfolgsgarantin für die Bundestags- und Landtagswahlen 2017 und 2018 sei. Die Union dürfte also dann ein Problem haben, wenn Merkel nicht antreten würde.

Seehofer will absolute Mehrheit
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

6 Kommentare zu "Bundestagswahl 2017: Merkel bringt sich für vierte Wahl in Stellung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Korrigiere mich: Wenn es mit den ""Flüchtlingen"" so weitergeht, schafft sie das noch vor den 12 Jahren!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Sorry Bedienungsfehler !

    Aber seit ROT-GRÜN gab es die, ausschließlich nur durch die LOBBY-Politik, viele fragwürdige Partei-Millionäre !

    Unsere Misere in unserem Land und in der EU wurde speziell seit ROT/GRÜN verursacht !!!

  • Herr Helmut Weinberg03.08.2015, 10:18 Uhr

    "........müsste die Merkel-Regierung in Deutschland vom Volk verklagt werden.!

    Ich stimme Ihnen zu, unser LAND wurde mit viel SCHADEN und mit gierigem Eigeninteresse einzelner, für die profitable "Karriere" nach der "Politik" regiert !!!

    Aber seit ROT-GRÜN gab es die, ausschließlich durch d


  • Eigentlich müsste die Merkel-Regierung in Deutschland vom Volk verklagt werden. Warum ?

    - weil sie die Bevölkerung nicht schützen ( absichtlich offenene Grenzen, kein Grenzschutz, illegale Einwanderung ), Gesetze zu Asyl und Einwanderung werden von der Regierung absichtlich missachtet und sogar geächtet !! Wer illegale Einwanderung ablehnt ist ein "Rechts-Extremist". Das ist doch schizophren.

    - weil Grenzschutz, Bundeswehr und Polizei bewusst immer weiter "abgewickelt" werden um jede Schutzfunktion innerhalb des Staates weiter zu unterhölen.

    Meine Meinung: Wir leben in einem "Regime" als Überwachungs-Staat mit Meinungs-Diktatur in Deutschland. Schlimmer als in der DDR !! PFUI !!

  • "... Die Nachricht traf mich wie ein Schlag, du (A.d.R. "Merkel") denkst tatsächlich darüber nach, nochmal vier Jahre dranzuhängen. Warum tust du das? Glaubst du nicht auch, das deutsche Volk hätte eine Veränderung verdient, gib doch zu, du bist durch, oder reizt es dich einfach nur, den Dicken zu überbieten bei dem Spiel: Wer schafft es am längsten, das deutsche Volk hinters Licht zu führen?

    Was hat es ihm gebracht, als Kanzler der Einheit in die Geschichte einzugehen? Was hat es den Deutschen gebracht, wäre die richtigere Frage, denn da schneidet der Dicke nicht so gut ab. Blühende Landschaften hat dein Ziehvater den ostdeutschen Landsleuten versprochen, und was ist daraus geworden? Sie wurden abgewickelt, verraten und verkauft, im wahrsten Sinne des Wortes. Ausgerechnet du, die doch wissen sollte, warum die Leute 89 auf die Straßen gingen, kommst her und tust das gleiche, was du schon immer getan hast, du bekämpfst die Demokratie, förderst die Bespitzelung deiner eigenen Landsleute und kollaborierst mit den Gegnern unseres Volkes, du bekämpfst weder die Besatzung noch die Fremdherrschaft durch die Alliierten. Warum machst du das, welches Weltbild besitzt du? Glaubst du nicht auch, dass ein Grundbedürfnis aller Völker dieser Welt die Freiheit ist? Was hast du für diese Freiheit getan, und was gedenkst du dafür zu tun? Das, was du uns als Freiheit verkaufst, ist eine Worthülse, mehr nicht. ..." https://buergerstimme.com/Design2/2015/08/bitte-nicht-angela/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%