Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundestagswahl 2017 Schulz rechnet mit knappem Rennen

Angesichts der Bundestagswahlen im Herbst zeigt sich SPD-Kanzlerkandidat Schulz optimistisch und hält einen knappen Sieg für möglich. Eine Koalition mit kleineren Parteien will er dabei aber vermeiden.
25.02.2017 - 13:04 Uhr Kommentieren
Der Hoffnungsträger der SPD: Martin Schulz hat große Ambitionen und Hoffnungen auf den Sieg der Partei im Herbst. Quelle: dpa
SPD-Kanzlerkandidat Schulz

Der Hoffnungsträger der SPD: Martin Schulz hat große Ambitionen und Hoffnungen auf den Sieg der Partei im Herbst.

(Foto: dpa)

Berlin SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geht von einem bis zuletzt knappen Rennen bei der Bundestagswahl im Herbst aus. „Über 20 Prozent der Wähler entscheiden sich erst in den letzten zehn Tagen, zwei bis drei Prozent erst unmittelbar am Wahltag. Möglicherweise kommt es am Ende genau auf diese zwei, drei Prozent an“, sagte Schulz den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND).

Angesichts der deutlichen Zuwächse bei den jüngsten Meinungsumfragen sagte Schulz, sein persönlicher Anteil daran sei „sehr gering“. Die Mitte der Gesellschaft habe schon lange das Gefühl, dass es in Deutschland zu wenig Respekt voreinander und zu viel Verrohung und Polarisierung in der Gesellschaft gebe. Für die „klassisch sozialdemokratischen Werte“ wie Respekt, Toleranz und Zusammenhalt stünden viele und die SPD zeige jetzt wieder, „dass sie an sich selbst glaubt“. Deshalb stehe sie nun so gut da. "Ich als Person gebe dem möglicherweise eine passende Stimme“, sagte Schulz.

SPD-Vize Ralf Stegner lehnte es in der 'Mitteldeutschen Zeitung' derweil ab, mit einer Koalitionsaussage zugunsten einer rot-rot-grünen Regierung in die Wahl zu gehen. „Wir machen keine Koalitionswahlkämpfe, sondern versuchen, ein möglichst gutes Ergebnis für die SPD zu erzielen.“ Er fügte hinzu: „Sonst stärken wir nur die kleinen Parteien. Das ist nicht in unserem Interesse.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Bundestagswahl 2017: Schulz rechnet mit knappem Rennen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%