Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundestagswahl Jens Spahn weist Gerüchte zur Kanzlerkandidatur zurück

Der Bundesgesundheitsminister betont, dass er nur als stellvertretender CDU-Vorsitzender antreten möchte. Zuvor waren Gerüchte laut geworden, Spahn wolle als Kanzler kandidieren.
09.01.2021 - 19:18 Uhr Kommentieren
Die Entscheidung über den neuen CDU-Chef soll am 16. Januar beim Online-Parteitag der Delegierten fallen. Quelle: AP
Jens Spahn

Die Entscheidung über den neuen CDU-Chef soll am 16. Januar beim Online-Parteitag der Delegierten fallen.

(Foto: AP)

Berlin Gesundheitsminister Jens Spahn hat erneut Berichte zurückgewiesen, er sondiere seine Chancen als Kanzlerkandidat der Union. Der „Welt am Sonntag“ sagte Spahn auf die Frage, ob er als Kanzlerkandidat antrete: „Nein, ich trete als stellvertretender Vorsitzender der CDU an.“

Vor dem CDU-Parteitag spreche er mit vielen in der CDU. Dabei werbe er für Armin Laschet als Parteichef und ihn als Team. „Und natürlich kommen dabei auch mal Themen zur Sprache, die in der Partei und der Öffentlichkeit diskutiert werden. Die Frage, wer die Union in die nächste Wahl führt, gehört dazu. Aufgeworfen habe ich diese Diskussion nicht. Das wird eine Entscheidung, die CDU und CSU gemeinsam besprechen. Den Parteivorsitzenden kommt dabei die führende Rolle zu“, betonte Spahn.

Die „Bild“-Zeitung und das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ hatten berichtet, Gesundheitsminister Spahn, der Laschet seit Februar unterstützt und im Falle von dessen Wahl zum Vorsitzenden Parteivize werden soll, habe seine Chancen auf eine eigene Kanzlerkandidatur sondiert. Spahn hatte erklären lassen, dies stimme nicht.

Die Entscheidung über den neuen CDU-Chef soll am 16. Januar beim Online-Parteitag der 1001 Delegierten fallen. Für die Nachfolge von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer kandidieren neben Laschet Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Lesen Sie hier, warum die Debatte um Spahns Kanzlerkandidatur dessen Tandem-Partner Laschet schwächt. Ein Kommentar.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Bundestagswahl - Jens Spahn weist Gerüchte zur Kanzlerkandidatur zurück
    0 Kommentare zu "Bundestagswahl: Jens Spahn weist Gerüchte zur Kanzlerkandidatur zurück"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%