Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundestagswahlkampf Merkel und CSU wollen nationale Grenzkontrollen beibehalten

Kanzlerin Angela Merkel und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wollen nationale Grenzkontrollen vorerst beibehalten. Diese könnten erst aufgegeben werden, wenn der Schutz der Außengrenzen funktioniere.
18.09.2017 - 19:38 Uhr 4 Kommentare
„Der Außengrenzenschutz muss erst richtig sein, bevor wir sagen können, wir können die Binnengrenzkontrollen wieder aufheben“, sagte die Bundeskanzlerin. Quelle: dpa
Angela Merkel

„Der Außengrenzenschutz muss erst richtig sein, bevor wir sagen können, wir können die Binnengrenzkontrollen wieder aufheben“, sagte die Bundeskanzlerin.

(Foto: dpa)

Berlin/Regensburg Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann haben angekündigt, dass Deutschland nationale Grenzkontrollen erst aufgeben wird, wenn die EU-Außengrenzen sicher geschützt werden. „Der Außengrenzenschutz muss erst richtig sein, bevor wir sagen können, wir können die Binnengrenzkontrollen wieder aufheben“, sagte Merkel am Montag bei einem Wahlkampfauftritt in Regensburg. Dafür gebe es in der EU noch viel zu tun. „Das ist wichtig, wenn man einen Raum der Freizügigkeit haben will“, sagte sie etwa zu dem beschlossenen EU-Ein- und Ausreiseregister.

Die CDU-Vorsitzende unterstützte damit ausdrücklich den CSU-Politiker Herrmann, der zuvor in scharfen Worten Kontrollen an den „eigenen deutschen Grenzen“ gefordert hatte. Er sei Merkel für deren Einsatz in der EU dankbar, weil die EU-Kommission diese Kontrollen nun über November hinaus dulde.

Wenige Tage vor der Bundestagswahl verschärfte der bayerische Innenminister zudem seinen Ton gegenüber SPD und Grünen. Er wies Kritik von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und den Grünen an Abschiebungen nach Afghanistan zurück. Aus Bayern seien vergangene Woche etwa drei Afghanen abgeschoben worden, von denen zwei wegen Vergewaltigung verurteilt worden seien und einer wegen gefährlicher Körperverletzung. „Unerträglich“ seien nicht die Abschiebungen. „Unerträglich ist, wenn jemand in unser Land kommt, Zuflucht sucht und dann in unserem Land Frauen vergewaltigt. Das ist unerträglich und das akzeptieren wir nicht“, sagte der CSU-Politiker.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Bundestagswahlkampf - Merkel und CSU wollen nationale Grenzkontrollen beibehalten
    4 Kommentare zu "Bundestagswahlkampf: Merkel und CSU wollen nationale Grenzkontrollen beibehalten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Die 49 Flüchtlinge aus dem Türkischen LKW sind alle…alle verschwunden. Damit besteht kein Anklagegrund gegen den Türkischen Schleuser und er ist wieder frei. Wo die Flüchtlinge aus dem LKW sind, weiß die Behörde nicht. Das ist Deutschland
      2017 wo sich jeder sicher fühlen kann. Nun sind das erst einmal Illegale ob sie es bleiben entscheidet nicht Deutschland sondern sie selber.

      Noch 5 Tage bis zur Abwahl von Merkel und Gabriel.

    • Merkel lügt sich durch die politische Landschaft vor den Wahlen, allerdings sicher auch nach der Wahl. Im sogenannten Duell mit Schulz hat sie klar gesagt, dass sie
      wieder so handeln wird wie 2015 mit den Flüchtlingen. Gestern hat sie erklärt das sich 2015 nicht wiederholen darf und wird. Von was für Nationale Grenzen spricht Merkel?
      Es gibt doch keinen Weg zurück zum Nationalstaat O-Ton Merkel. Ohne Nation keine Nationale Grenze.

      Der Bundestag mit den ganzen Unabwählbaren muss reformiert werden. Man fast sich an den Kopf über die politische Lage und wenn Merkel mit den Grünen regiert,
      dann wird die politische Demenz vollständig ausbrechen.

      Die Grünen wollen auch kein Nationalstaat wie Merkel , nicht einmal ein Volk.

      Sie sind Volksfremd !

      Sie gehören zu den Typen die am Amazonas den wilden freien Völkern westliche Klamotten ,Drogen, Alkohol geben und ihnen erzählen wie schön Multikulti ist und Goldsucher ihre Freunde sind und ihren Schutz brauchen.

      Noch 5 Tage bis zur Abwahl von Merkel und Gabriel !

    • "Kanzlerin Angela Merkel und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wollen nationale Grenzkontrollen vorerst beibehalten. "

      VORERST!

      Nach der Wahl ist dann wieder Vieles alternativlos. Kennen wir schon...

    • Grenzkontrollen was für ein Blödsinn ,da sie im Land statt finden und der Okkupant dann direkt zum Stütze-Amt geht . Zum Lachen die Kaffeetante.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%