Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundestagswahlkampf Merz soll Berater von Glos werden

Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) will Friedrich Merz (CDU) in einen neu zu gründenden Beraterkreis seines Hauses holen. Der Merkel-Kritiker soll einem Medienbericht zufolge im Bundestagswahlkampf helfen.
Der CDU-Politiker Friedrich Merz (im Bild) soll Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) beraten. Foto: dpa Quelle: dpa

Der CDU-Politiker Friedrich Merz (im Bild) soll Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) beraten. Foto: dpa

(Foto: dpa)

HB BERLIN. Den Machtkampf mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat er lange verloren, im kommenden Jahr will er sich ganz aus dem Bundestag zurückziehen. Nun macht Friedrich Merz (CDU), was viele ausgeschiedene Politiker tun: in einem Beratergremium Platz nehmen. Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) will den Merkel-Kritiker in einen neu zu gründenden Beraterkreis seines Hauses holen, berichtet der "Spiegel".

Dort soll Merz mit Ex-Finanzminister Theo Waigel (CSU), Wissenschaftlern und Praktikern mit "marktwirtschaftlicher Orientierung" Konzepte zu wichtigen Themen des Bundestagswahlkampfs 2009 erarbeiten, wie laut Magazin aus einer internen Vorlage hervorgeht. So soll Merz, der auf dem Höhepunkt der Finanzkrise das Buch "Mehr Kapitalismus wagen" veröffentlicht hatte, unter anderem Vorschläge zur Regulierung der Finanzmärkte erarbeiten. Auch um ein einfacheres Steuerrecht und eine weitere Öffnung des Arbeitsmarktes soll es gehen.

Startseite
Serviceangebote