Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundesvorstand Lesben und Schwule in der CDU sollen als Sonder-Organisation anerkannt werden

Künftig sollen die Lesben und Schwulen in der CDU einen Sonderstatuts erhalten. Sie wären im Bundesvorstand vertreten und dürften eigene Anträge auf Parteitagen stellen.
08.07.2020 - 15:58 Uhr Kommentieren
Ole von Beust (CDU), ehemaliger Erster Bürgermeister von Hamburg, Annegret Kramp-Karrenbauer, Vorsitzende der CDU, und Alexander Vogt, Bundesvorsitzender der Interessenvertretung der Lesben und Schwulen in der Union (LSU), stehen bei einer Veranstaltung der LSU zusammen. Quelle: dpa
CDU-Spitze erkennt Homosexuelle als Partei-Organisation an

Ole von Beust (CDU), ehemaliger Erster Bürgermeister von Hamburg, Annegret Kramp-Karrenbauer, Vorsitzende der CDU, und Alexander Vogt, Bundesvorsitzender der Interessenvertretung der Lesben und Schwulen in der Union (LSU), stehen bei einer Veranstaltung der LSU zusammen.

(Foto: dpa)

Berlin Die Lesben und Schwulen in der CDU (LSU) zeigen sich begeistert von dem Beschluss der Struktur- und Satzungskommission der Partei, die Interessensgemeinschaft in Zukunft als Sonder-Organisation anzuerkennen. „Die Gefühle schlagen hoch“, sagte der Vorsitzende Alexander Vogt dem Handelsblatt. Die LSU bestehe seit 22 Jahre und habe „seit langem für die Anerkennung als soziologische Gruppe geworben“, sagte er.

Die LSU hat rund 800 Mitglieder und liegt damit deutlich unter der CDU-internen Soll-Grenze für Gruppen mit Sonderstatus von 2000 Personen. Sie ist in zwölf Bundesländern mit eigenen Verbänden vertreten. „Das für uns entscheidende Kriterium ist, dass wir entgegen der Werteunion keine Gesinnungsorganisation sondern eine soziologische Gruppe sind“, sagte Vogt dem Handelsblatt. Nun sei es am Parteitag, über die Empfehlung abzustimmen. Die LSU versteht sich als Interessensgemeinschaft lesbischer, schwuler, bisexueller, trans- und intersexueller Menschen.

Schwung hatte die Debatte um die Gleichstellung auf dem Jahresempfang der LSU 2019 bekommen, auf dem die damals neue Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer redete und ein Bekenntnis abgelegt hatte, dass die LSU ein klarer Bestandteil der CDU sei. Daraufhin hatte der LSU-Landesverband einen ersten Antrag für den Bundesparteitag 2019 gestellt.

Die CDU baut sich aus Kreis- und Landes sowie dem Bundesverband zusammen sowie aus den Vereinigungen wie der Mittelstandsunion, dem Arbeitnehmerflügel (CDA) oder der Jungen Union sowie der Seniorenunion. Hinzu kommt die Sonderorganisation des Studentenbundes RCDS. Künftig soll auch die LSU diesen Status als Sonderorganisation bekommen. Damit verbunden ist ein Sitz im Bundesvorstand der Partei sowie ein Antragsrecht auf dem Bundesparteitag.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Am Mittwoch hatte die Struktur- und Satzungskommission der Partei mit großer Mehrheit für die Aufwertung der LSU gestimmt. Über die Empfehlung der Kommission wird im Oktober der Bundesvorstand der CDU beraten und eine eigene Empfehlung zur Satzungsänderung für den Bundesparteitag aussprechen. Der Bundesparteitag soll im Dezember in Stuttgart stattfinden.

    Mehr: Die CDU will eine Frauenquote einführen.

    Startseite
    Mehr zu: Bundesvorstand - Lesben und Schwule in der CDU sollen als Sonder-Organisation anerkannt werden
    0 Kommentare zu "Bundesvorstand: Lesben und Schwule in der CDU sollen als Sonder-Organisation anerkannt werden"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%