Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundeswehr Stationierung in Afghanistan entwickelt sich zum Einsatz für die Ewigkeit

Der Bundestag hat das Afghanistan-Mandat um ein weiteres Jahr verlängert. Ein Ende für den Bundeswehreinsatz ist allerdings nicht in Sicht.
„Strategische Geduld“ ist gefragt. Quelle: dapd
Bundeswehreinsatz in Afghanistan

„Strategische Geduld“ ist gefragt.

(Foto: dapd)

BerlinDie nächste Maschine soll am Montag vom Flughafen Halle-Leipzig abheben. Ihr Zielort: Kabul. An Bord: abgelehnte Asylbewerber. Trotz der prekären Sicherheitslage in Afghanistan und des erbitterten Widerstands von humanitären Organisationen wollen Bund und Länder ihre Abschiebeflüge fortsetzen.

Offiziell ist nichts bestätigt, die Behörden halten ihre Pläne geheim – aus Angst vor Protesten. Doch eines scheint klar zu sein: Horst Seehofer, der neue Innenminister, macht Druck, er will sich als konsequenter Abschieber profilieren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Bundeswehr - Stationierung in Afghanistan entwickelt sich zum Einsatz für die Ewigkeit