Bundeswehr Zu viel Biodiesel im Kerosin – Startverbot für Luftwaffen-Tornados

Auf dem Fliegerhorst Jagel dürfen die Luftwaffen-Tornados derzeit nicht fliegen. Grund dafür ist eine zu große Menge Biodiesel in dem Kerosin.
8 Kommentare
Von dem Fliegerhorst in Schleswig-Holstein heben derzeit keine Tornados ab. Quelle: dpa
Fliegerhorst Jagel

Von dem Fliegerhorst in Schleswig-Holstein heben derzeit keine Tornados ab.

(Foto: dpa)

JagelDie Luftwaffen-Tornados auf dem Fliegerhorst Jagel in Schleswig-Holstein dürfen seit einer Woche nicht fliegen, weil dem Kerosin zu viel Biodiesel zugemischt war. Dies sei bei einer Routineüberprüfung am vergangenen Montag aufgefallen, berichten die „Schleswiger-Nachrichten“ (Montag). „Die Toleranzwerte sind minimal überschritten“, erklärte Oberst Kristof Conrath vom Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ der Zeitung.

„Es ist nicht so, dass dadurch die Flugzeuge vom Himmel fallen würden“, betonte er. Dennoch sei es selbstverständlich richtig, dass bei einer Grenzwert-Überschreitung der Treibstoff nicht weiter verwendet werde und die Tornado-Jets am Boden bleiben. Aus Sicherheitsgründen müssen alle Tanks der Flugzeuge gespült werden.

Die Ursache der Verunreinigung sei noch unklar, hieß es. Die Panne sei für die Luftwaffe besonders ärgerlich, da die Ausbildung neuer Tornado-Piloten ohnehin bereits drei Monate im Verzug sei.

Ebenfalls am Montag wurde bekannt, dass der Bundeswehr für den Einsatz 2019 bei der schnellen Eingreiftruppe der Nato nicht nur Panzer fehlen, sondern auch Schutzwesten, Winterbekleidung und Zelte. Das geht laut „Rheinischer Post“ (Montag) aus einem Papier des Heereskommandos hervor. Parlamentarier reagierten empört.

  • dpa
Startseite

8 Kommentare zu "Bundeswehr: Zu viel Biodiesel im Kerosin – Startverbot für Luftwaffen-Tornados"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das kann man doch bestimmt mit einem SW-Update reparieren.

  • Kann mal einer chemisch erklären, wie man vernünftig Biodiesel mit Kerosin mischen kann, so, dass überhaupt ein Fluggerät fliegt?
    Diesel ist fett und recht zäh, Kerosin sehr flüssig und flüchtig. Im Tank müsste sich Diesel auch nach sorgfältiger Mischung am Tankboden wieder absetzen.
    Wie soll das mit einem Turbinentriebwerk funktionieren?
    [Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.]

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. 

  • Ich glaube die unfähigste Verteidigungsministerin aller Zeiten ist in Wirklichkeit eine Agentin Putins (Satire) und soll die Verteidigungsfähigkeit der Bundeswehr untergraben. Mission erfüllt würde ich sagen.

  • Die Gruenen setzen sich durch - haben wir jetzt auch Bio im Schiesspulver?

  • Uschi wird`s schon richten

  • D wird wirklich nur noch zur weltweiten Lachnummer

  • Neu ist jetzt, dass die Militärflugzeuge auf Diesel Turbinen umgerüstet werden. Dann hat die Autoindustrie ja doch einen Ersatz gefunden.
    Sollte es nicht so sein, würde es sich dann um eine Beimischung von Bioethanol handeln.
    Biodiesel wird, wie der Name schon sagt, dem Diesel Kraftstoff beigemischt.
    Aber vielleicht ist unser Militär ja wirklich kreativ geworden........

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%