Bundesweites Gedenken Merkel: Eine „Schande für unser Land“

In Berlin wurde den Opfern der Neonazi-Morde gedacht. Angela Merkel versprach dabei Entschlossenheit und Aufklärung. Die ist auch weiterhin dringend nötig. Auch die Wirtschaft beteiligte sich am Gedenken.
31 Kommentare

Gedenkfeier für die Neonazi-Opfer

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel hat den Opfern rechtsextremistischer Gewalt in Deutschland gedacht. Die Kanzlerin bedankte sich zunächst bei den Familien der Opfer, dass sie zu der zentralen Gedenkveranstaltung für die Neonazi-Opfer am Donnerstag in Berlin gekommen waren. Die im Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt entzündeten Kerzen stünden für „Opfer einer kaltblütigen Mordserie“, sagte Merkel. Sie mahnte vor den 1.200 Gästen: „Wir vergessen zu schnell, wir verdrängen zu schnell.“

Merkel sagte ein entschlossenes Eintreten des Staates gegen Rechtsextremismus und Gewalt zugesagt. Als Kanzlerin versichere sie den Angehörigen: „Wir tun alles, um die Morde aufzuklären und alle Täter ihrer gerechten Strafe zuzuführen“, sagte sie bei der zentralen Gedenkfeier für die Opfer der Neonazi-Mordserie am Donnerstag in Berlin. Es gelte alles zu tun, „damit sich so etwas nie wieder wiederholen kann“. Erste Weichen für eine bessere Zusammenarbeit der Behörden würden bereits gestellt.

Merkel betonte, überall, wo an den Grundfesten der Menschlichkeit gerüttelt werde, sei Toleranz fehl am Platz. „Die Morde der Thüringer Terrorzelle waren auch ein Anschlag auf unser Land. Sie sind eine Schande für unser Land.“

Auch aus der Wirtschaft gab es heute Zeichen der Solidarität. Bei Porsche in Zuffenhausen und Daimler in Sindelfingen standen um Punkt 12 Uhr die Bänder still. „Wir Porscheaner leben die Integration, und dafür treten wir auch öffentlich ein“, sagte Porsche-Betriebsrat Uwe Hück in Stuttgart. Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Michael Sommer, sagte: „Wir müssen ein sichtbares Zeichen gegen Fremdenhass, Rassismus und Antisemitismus setzen.“ Die Rückmeldungen von Betrieben zu der von Gewerkschaften und Arbeitgebern organisierten Schweigeminute seien überwältigend. „Ich wünsche mir, dass sich viele Menschen beteiligen und unser Land eine Minute innehält.“ Viele Betriebe und der Zusammenhalt vieler Belegschaften seien positive Beispiele für erfolgreiche Integration, Respekt und Toleranz.

Entschuldigung für falsche Verdächtigungen
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

31 Kommentare zu "Bundesweites Gedenken: Merkel: Eine „Schande für unser Land“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • +++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++

    Bitte achten Sie auf unsere Netiquette:
    http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Ich bin weder für die Linken noch für die Rechten und Nazis und Kommunisten sind mit ein Gräuel. Dennoch durfte Frau Merkel, ohne das bisher ein Prozess stattgefunden hat, ohne das ein Gericht die Schuld der Betreffenden festgestellt und Beweise dafür hat, eine Vorverurteilung nicht vornehmen. Dies schlägt dem demokratischen Rechtsstat voll ins Gesicht. Prinzip: Solange jemand nicht verurteilt ist und zwar auf Grund von Beweisen, hat er als unschuldig zu gelten. Wir sind doch nicht mehr in dem Unrechtsstaat Ostzone Frau Merkel.

  • Was für eine Konzentration ekelhafter Kommentare von den allseits bekannten Antisemiten und Volksgenossen an dieser Stelle. Der Brechreiz überkommt einen beim Lesen. Ein Mord ist ein Mord und bleibt ein Mord, egal von wem an wem. Das sollte menschlichen Wesen ein Gemeinplatz sein, nicht so hier. Wer "D....-Morde" schreibt und den Holocaust als Dogma bezeichnet, zeigt schon, wessen Geistes Kind er ist: Wahrscheinlich vom "Thüringer Heimatschutz" abgeordnete "Arier", die einsam ihre weißen Schnürsenkel am Springersteifel schnüren, weil Mami sie nicht mehr ranlassen möchte.

  • Das sehe ich auch so. Aber genau deshalb wird man die jetzige "Version" auch nicht mehr ändern. Sollte etwas herauskommen, dass die beiden Täter entlastet und/oder ihnen eine Teilschuld entlassen müsste, wird man alles schön unter den Teppich kehren und bei der jetzigen Version bleiben.

    Würde mich auch nicht wundern, wenn es die Döner-Morde beim EUdSSR-Glaube wie der Holocaust bis zum Dogma schafft und öffentlich nicht mehr hinterfragt werden darf. Lächerlich.

  • Da haben Sie vollkommen recht, die Sache dient nur dazu den Deutschen über Jahre hinaus Gülle über den Kopf zu giessen. Jedes Mittel ist recht die Deutschen zu verunglimpfen IM VORAUS. Der Prozess fängt doch erst an und dann werden wir sehen, wie die beiden im Wohnwagen im Feuer zu Tode kamen, war es Schäpe als V-Frau ????

  • Eine Schande ist, dass der Fall noch garnicht untersucht ist. Die Presse und die Behörden sich äußerst bedeckt halten und diese angebliche Terrorzelle äußerst künstlich wirkt. Hier wird zwei Dumpfbacken was angehängt und/oder der Verfassungsschutz hat die "Zelle" sogar aufgebaut.

    Das erinnert mich ein einen Fall in Bayern. Da hat sich ein Polizist selbst ein Messer in den Hals gestochen und behauptet es waren Rechte. Erst groß TAMTAM in der Presse, danach (als der Verdacht immer stärker auf den Polizisten fiel) Funkstille. Genau wie bei dieser "Terrorzelle". Funkstille und die Aussage:"Es wird untersucht". Da ist doch was oberfaul.

  • An letztes Hemd:
    Es ist kein Rassismus wenn wir Zigeunern einen vorübergehenden Aufenthalt in unserem Land gewähren.

    Nach den Wegfall der Aufenthaltsgründe ist es zwingend erforderlich das diese Menschen zurückgehen.

  • Ex-CDUler

    Beim Lesen der Kommentare sind mir Ihre besonders aufgefallen. Ich habe da eine völlig emotionslose Frage. Haben Sie beim letzten Wasserlassen Ihre Hirnflüssigkeit mit abgesondert? Konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, der ja - wie Sie stolz berichten - nur Privatpatienten behandelt. Handelt es sich bei Ihrem Arzt eventl. um einen Tierarzt? das würde einiges erklären.
    Aber lassen Sie sich nicht von Ihrem skurrilen Gedankengut abbringen; was hätten wir dann sonst noch zu lassen bei all den dumpfen Kommentaren.

  • was Sie nicht alles wissen? vermutlich bin ich nicht halb so blöd und realitätsfremd wie Sie und mein Arzt dürfte auch deutlich besser als Ihrer sein. wird wohl daran liegen, dass der nur Privatpatienten behandelt - verkrachte wohlgemerkt
    FY

  • Ich kann durchaus verstehen, dass Meinungen nicht identisch sein sollten. Eine Äußerung sollte auch anregend sein. Für mich ist es wichtig, wenn ich kritisiert werden, sollte die Kritik auch fundiert sein. Von Ihnen bekomme ich mich mitgeteilt,dass ich geistig verwirrt bin, dringend medizinische Betreuung brauche und in den Zoo gehöre.

    Was möchten Sie mir denn mitteilen?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%