Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

CDU Führende CDU-Politiker für Ende der Kanzlerkandidaten-Debatte

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer bekommt in der Personaldebatte um einen künftigen Kanzlerkandidaten Unterstützung von mehreren CDU-Spitzenpolitikern.
Kommentieren
Die Personaldebatte um den Kanzlerkandidaten läuft. Quelle: dpa
CDU

Die Personaldebatte um den Kanzlerkandidaten läuft.

(Foto: dpa)

PotsdamMehrere CDU-Spitzenpolitiker haben sich in der parteiinternen Diskussion über einen künftigen Kanzlerkandidaten hinter Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer gestellt und ein Ende der Personaldebatten verlangt. Das entsprechende Vorschlagsrecht liege bei der Vorsitzenden, sagte Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus am Sonntagabend vor Beginn der zweitägigen Klausur der CDU-Spitze in Potsdam. „Das war bisher immer so, das wird auch in Zukunft so sein.“

Der niedersächsische CDU-Chef Bernd Althusmann sagte, Kramp-Karrenbauer habe „unzweifelhaft auch das erste Zugriffsrecht“ auf die nächste Kanzlerkandidatur. Die Berliner CDU-Vorsitzende Monika Grütters sagte: „Wir haben eine Kanzlerin. Deshalb erübrigt sich die Debatte darüber.“

Brinkhaus beklagte, in der CDU werde momentan zu viel über Personalfragen geredet. „Jetzt sollten wir uns zusammen mit unserer Bundeskanzlerin an die Aufgaben machen und nicht darüber diskutieren, wer wann was wird.“ Er freue sich, dass sich Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz weiter in der Partei engagieren wolle. „Er wird weiterhin eine starke Stimme in der Union bleiben“, sagte Brinkhaus.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sagte über Kramp-Karrenbauer: „Sie tut der Partei gut“, das habe man schon jetzt gemerkt. „Sie hat einen neuen Schwung, eine neue Diskussionskultur gebracht. Und wenn wir diesen Weg weitergehen, werden wir auch sehr erfolgreich sein“, ergänzte Kretschmer.

Althusmann betonte, es sei ein „wichtiges und richtiges Signal, dass Friedrich Merz eingebunden werden soll“. Damit werde auch der sogenannte wirtschaftsliberale Flügel in der Partei abgebildet werden können. Über die Kanzlerkandidatur werde „dann zu entscheiden sein, wenn sie überhaupt ansteht. Wir haben eine Kanzlerin.“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: CDU - Führende CDU-Politiker für Ende der Kanzlerkandidaten-Debatte

0 Kommentare zu "CDU: Führende CDU-Politiker für Ende der Kanzlerkandidaten-Debatte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.