Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Um den CDU-Vorsitz gibt es einen Dreikampf. Doch eine Umfrage zeigt: Geht es nach den Bundesbürgern, gibt es einen klaren Favoriten.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "CDU-Vorsitz: Kramp-Karrenbauer liegt bei Bundesbürgern deutlich vor Merz"
    Das ist eine von den Medien/Presse gesteuerte sich selbst erfülllende Prophzeihung.
    Die Presse hat von Anfang an Fr. AKK als die Richtige für den CDU-Vorsitz bezeichnet. Bei jeder Regionalkonferenz wurde von der Presse (ohne Abstimmung) Fr. AKK zur Siegerin gekürt.

    Wenn da jetzt nicht der Dümmste verstanden hat wer CDU-Vorsitzende wird dem ist nicht mehr zu helfen. Das zeigen auch die Umfragen von forsa.
    Es ist auch wieder ein Beispiel wie die Presse in freie Wahlen eingreift. Wer die deutsche Presse hat braucht sich vor Russland nicht fürchten.

    Bin dann gespannt ob die Delegierten der Presse-Doktrin folgen, oder eine eigene und für die CDU richtige Entscheidung treffen. Fr. AKK würde bedeuten, Merkel zwei nur auf einem ganz, ganz niedrigen Niveau.
    Die AfD macht wohl Wahlkampf für AKK denn nichts käme der AfD gelegener.
    Die Wahl zum CDU-Vorsitz kann ein weiter so mit AKK oder Aufbruch mit Merz oder Spahn bedeuten.

Mehr zu: CDU-Vorsitz - Kramp-Karrenbauer liegt bei Bundesbürgern deutlich vor Merz