Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

CDU-Vorsitz Spitze der Frauen-Union hält Laschet für den besten Kandidaten

Die Frauen in der Union beziehen Stellung in der Frage nach dem neuen CDU-Vorsitz. Gegenkandidat Friedrich Merz schneidet dabei schlecht ab.
08.01.2021 - 00:59 Uhr Kommentieren
Die Frauen in der Union sind sich vor allen Dingen darüber einig, wen sie nicht für den geeigneten Kandidaten halten. Quelle: dpa
Norbert Röttgen, Armin Laschet und Friedrich Merz

Die Frauen in der Union sind sich vor allen Dingen darüber einig, wen sie nicht für den geeigneten Kandidaten halten.

(Foto: dpa)

Berlin Im Rennen um den CDU-Vorsitz hat es in der Spitze der Frauen Union bei einem Stimmungsbild einen knappen Vorsprung für NRW-Ministerpräsident Armin Laschet vor dem Außenpolitiker Norbert Röttgen gegeben. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in Berlin von mehreren Teilnehmerinnen gab es am Donnerstagabend bei einer rund vierstündigen Schaltkonferenz des Bundesvorstands der Frauen Union zwölf Wortmeldungen für Laschet und zehn für Röttgen.

Die Chefin der Frauen Union Annette Widmann-Mauz sagte gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“, dass es jetzt einen „starken Zusammenhalt“ brauche, „damit die CDU weiter die führende Partei in der Mitte der Gesellschaft bleibt“. Deshalb habe die Frauen Union der CDU eine klare Präferenz für Armin Laschet und Norbert Röttgen für den Parteivorsitz. Die beiden Kandidaten hätten „durch ihre politische Erfahrung, ihren modernen Politikstil und zukunftsweisende Inhalte die Fähigkeiten, die CDU gut in die Zukunft zu führen.“

Nicht ganz eindeutig war das Stimmungsbild bei Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz - die Zahl der Vorstandsmitglieder, die sich für ihn positioniert haben, schwankte zwischen 2 und 3. Es sei deutlich geworden, dass sich die Spitze der Frauen Union Merz nicht als neuen Parteivorsitzenden wünsche, hieß es weiter. Formell abgestimmt wurde demnach in der Runde nicht.

Das Stimmungsbild ist nicht unwichtig für die Entscheidung über die Nachfolge von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, die am 16. Januar auf einem Online-Parteitag fallen soll. Unter den 1001 Delegierten auf dem Parteitag sind etwa 300 weiblich. Nach weiteren Informationen hieß es, in der Spitze der Frauen Union würden nach der Sitzung sowohl Laschet als auch Röttgen als geeignete Kandidaten für den CDU-Vorsitz angesehen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Merz, Laschet und Röttgen treffen erstmals bei Rederunde aufeinander – Rennen dürfte knapp werden

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: CDU-Vorsitz - Spitze der Frauen-Union hält Laschet für den besten Kandidaten
    0 Kommentare zu "CDU-Vorsitz: Spitze der Frauen-Union hält Laschet für den besten Kandidaten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%